Internetknoten Frankfurt: “Über das BND-Büro in der Deutschen Telekom AG ausgeleitet, dupliziert”

Österreich: Gestern gab Peter Pilz, langjähriger politischer Aktvist und ehemaliger Abgeordneter des Nationalrats der Zweiten Republik, eine Pressekonferenz. Deren Inhalt, Thematik und Brisanz scheint bei den “Super-Europäern” im “Führungsland in Europa”, beim “Führer” des Kontinents, deren Polizei die Verfassung der Berliner Republik bereits in mehreren Großstädten, namentlich Dresden und Hamburg, bereits außer Kraft gesetzt hat und selbst Gerichtsurteile ignoriert, noch nicht so recht angekommen zu sein.

Dem kann geholfen werden.

Weiterlesen →

DER TERRORKRIEG: Lehre vom “Totalen Krieg”

“Dieses Modell nimmt an, dass die Standards für bewaffnete Konflikte der Genfer Konvention IV von 1949 und ihre entsprechenden U.N.-Zusätze, wegen der gegenwärtigen allgemeinen Praktiken von islamischen Terroristen, nun global nicht länger relevant oder respektiert sind. Das würde die Option offenlassen, noch einmal wo immer notwendig den Krieg gegen eine Zivilbevölkerung zu führen (die historischen Präzedenzfälle von Dresden, Tokio, Hiroshima, Nagasaki sind anwendbar zur Zerstörung von Mekka und Medina DP in Phase III)”

Weiterlesen →

Flüchtling aus “Todeslager” in DV Korea ein Lügner. Biograf von “Escape from Camp 14″ distanziert sich von Story

Der Buchautor schrieb am 16.Januar, dass er erfahren hatte, dass Shin Dong-hyuk Freunden einige andere Details seines Lebens erzählte, die sich im Wesentlichen von denen aus dem Buch unterschieden. Harden setzte sich mit Shin Dong-hyuk, der in Seoul lebt, telefonisch in Verbindung um ihm zu erklären, warum er ihn in die Irre geführt hatte. Die Antworten, die sicher wieder Lügen sein können, sparen wir uns zu übersetzen und können bei Interesse in dem verlinkten Statement nachgelesen werden. Eine war, dass der “Menschenrechtsaktivst” dachte, dass die Termine, Orte und Umstände nicht so signifikant waren.

Weiterlesen →

THE VISITOR: Christina

Wir sind wieder auf der Strasse. Wir streifen durch die Stadt, absichtlich ziellos und nach der Abreise Xilongs unendlich verlassen. An einem Abend verfolgen wir eine junge Frau. Sie ist sehr hübsch auch wenn das nie ein Kriterium für unsere Auswahl war. Ich laufe ihr hinterher. Sie geht in eine Markthalle einkaufen. Grünes Gurkengemüse und Reis. Wir schaffen es ihr zu ihrer Wohnung zu folgen. So geht das ein paar Tage. Sie fängt an uns zu bemerken. Von Anfang an fürchtet sie sich nicht, sondern geniesst unsere Anwesenheit. An einem Abend winkt sie uns in ihre Wohnung.

Weiterlesen →