Moon rockt

Spontanes Gipfeltreffen der beiden koreanischen (Nord und Süd) Staatsführer in Panmunjom am 26.Mai 2018 ohne Presserummel

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in traf sich heute nachmittag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu einen zweiten Gipfel mit dem Vorsitzenden Nordkoreas, Kim Jong-un, in Tongil-gak auf der nordkoreanischen Seite von Panmunjom.

Die zweistündige Begegnung wurde erst im Nachhinein publik gemacht. Das zeigt, wie ernst es Moon Jae-in in seinen Bemühungen ist, die Entspannungspolitik fortzuführen. Das gleiche trifft auf Kim Jong-un zu. Dieses Mal gab es keine durchgestylte und zuvor geprobte Choreografie und weist auf ein Arbeitsgespräch hin, bei dem Inhalte im Vordergrund standen. weiterlesen

Trumps Twitter-Tennis zu Korea klärt punktgenau die Fronten

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika bekräftigte noch einmal am Freitagnachmittag, den 25.5.2018 auf seinem Twitter-Account, dass die Gespräche zur Organisation zu einem Treffen zwischen ihm und dem nordkoreanischen Regierungschef weiterhin wie bisher geplant geführt werden.

"Wir haben sehr produktive Gespräche über die Wiederaufnahme des Gipfels, der wahrscheinlich am selben Tag, dem 12. Juni, in Singapur stattfinden wird und, falls nötig, über diesen Zeitpunkt hinaus verlängert wird."

Die Thematik der Annäherung und ein Friedensvertrag zwischen den beiden geteilten koreanischen Staaten mit einem Ziel einer Wiedervereinigung des koreanischen Volkes findet eine Parallele zu uns Deutschen, die diese Situation nachvollziehen können mit all der Propaganda, die in den Jahrzehnten des Kalten Krieges ausgestrahlt wurde sowie den Bündnissen N.A.T.O. und Warschauer Pakt. weiterlesen

Glück eines Spielers

WIR ALLE kennen das Bild aus Büchern und Filmen: Ein Spieler sitzt im Spielkasino am Roulettetisch. Er hat Glück. Viel Glück.

Der Chip-Haufen vor dem Spieler wächst. Er wird immer größer. Nach jeder Drehung des Rades wird er größer.

Wenn der Haufen Augenhöhe erreicht, könnte er aufstehen, die Chips in Geld einwechseln und nach Hause gehen. Sein Gewinn würde bis an sein Lebensende für ein Leben in Luxus ausreichen.

Aber der Mann steht nicht auf. Er kann einfach nicht. Er ist auf seinem Stuhl am Roulettetisch festgeklebt. Und dann verlässt ihn sein Glück. Der Chip-Haufen beginnt zu schrumpfen. weiterlesen

Der Führer schreibt einen Brief

Washington, 24. Mai 2018

Seine Exzellenz Kim Jong Un,

Vorsitzender der Staatskommission der Demokratischen Volksrepublik Korea, Pjöngjang

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

Wir schätzen Ihre Zeit, Geduld und Mühe in Bezug auf unsere jüngsten Verhandlungen und Diskussionen im Zusammenhang mit einem von beiden Seiten seit langem angestrebten Gipfel, der am 12. Juni in Singapur stattfinden sollte. Wir wurden darüber informiert, dass das Treffen von Nordkorea beantragt wurde, aber das ist für uns völlig irrelevant. Ich habe mich sehr darauf gefreut, mit Ihnen dort zu sein. Bedauerlicherweise halte ich es aufgrund der enormen Wut und der offenen Feindseligkeit, die in Ihrer jüngsten Erklärung zum Ausdruck kommen, für unangebracht, dieses lange geplante Treffen abzuhalten. Ich bitte Sie daher, mit diesem Schreiben zur Kenntnis zu nehmen, dass der Gipfel von Singapur zum Wohle beider Seiten, aber zum Nachteil der Welt, nicht stattfinden wird. Sie sprechen über Ihre nuklearen Fähigkeiten, aber die unseren sind so massiv und mächtig, dass ich zu Gott bete, dass sie nie benutzt werden müssen. weiterlesen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab, protzt mit US-Atomwaffen

Sagt, ein Treffen mit Kim sei "unangebracht"

Präsident Trump gab am Donnerstagmorgen eine Erklärung heraus, in der er den historischen Gipfel mit Kim Jong-un vom 12. Juni absagte. Die Erklärung dankte Kim für die Freilassung amerikanischer "Geiseln" und prahlte mit Amerikas "massivem und mächtigem" Atomwaffenarsenal.

Trump zitierte die jüngsten Kommentare aus Nordkorea als Zeichen von "enormer Wut und offener Feindseligkeit" und sagte, es wäre unangebracht, am Gipfel in Singapur teilzunehmen. Er sagte, ein zukünftiger Gipfel sei noch möglich, und lud Nordkorea ein, "anzurufen oder zu schreiben", wenn sie es noch einmal versuchen wollen. weiterlesen