Spione sind Mücken

Spione, Spitzel bei einem "Nachrichtendienst", einer geheim operierenden Polizeibehörde, "Detektive", etc, sie sind effektiv nichts als Räuber. Kleine, feige Sauger, die stets in Schwärmen auftreten wo es was zu holen gibt. Dabei ist das natürlich nicht ihr Selbstbild. Das wird ihnen von der (internationalen) Hierarchie vorgegeben. Ein Selbstbetrug, den die Mücken brauchen, um die interne Moral, die innere (und das heisst psyochologische) Sicherheit hochzuhalten, was bei gewolltem, gezieltem, strukturellem und bezahltem unmoralischen Verhalten notwendig ist, um dieses vor sich selbst schön und ggf andere Opfer ihrer Berufswahl - die lieben KollegInnen - heiß zu reden und motiviert zu halten.

weiterlesen

Zur Causa Israelische Flagge

Es gibt da ja so Leute, die verbrennen Flaggen von Nationalstaaten. Soll hi und da schon mal vorgekommen sein. Gut, es gibt solche und solche. Also solche und solche Nationalstaaten. Und natürlich Nationalisten! Wieso schreibe ich andauernd was mit national? Weil die Linken in Deutschland so drauf abfahren auf das Wort. Die können gar nicht ohne. National, national, national. Bäh, bäh, bäh. Rubbel, rubbel, rubbel.

Dabei geht es doch im Asien. Mehr Asien!

weiterlesen

Präsidentschaftswahl in Frankreich: Melenchon gegen Macron

Jean-Luc Melenchon ist links und kann denken. Das macht ihn natürlich auch in der kaputten, heruntergekommenen und seit anderthalb Jahren unter "sozialistischem" Ausnahmezustand stehenden 5. Republik Frankreich zum Außenseiter und zur Gefahr sowohl für das sich selbst "Elite" nennende Sekret der Gesellschaft, als auch deren "Linke".

Jean-Luc Melenchon ist nach einem fulminanten Aufstieg in Umfragen bei 20 Prozent angekommen. 68 Prozent des Wahlvolks von Frankreich hat von Jean-Luc Melenchon eine positive Meinung. Das macht ihn zum beliebtesten Funktionär ("Politiker") im Land.

weiterlesen

Analyse: Warum die U.S. Nomenklatura jetzt mit Israels Besatzung von Palästina bricht

In einer Rede beim bundesweiten Kongress von J Street fordert Bernie Sanders ein Ende der 50 Jahre andauernden Besatzung von Palästina. Der für alle, die in den letzten 50 Jahren im "Westen" demokratische Politik simuliert haben, äußerst beunruhigende Hintergrund ist die nackte Angst, es könnte im Imperium der Vereinigten Staaten von Amerika eine demokratische Partei entstehen.

weiterlesen