Wie Neocon Christoph Heinemann versuchte Ralf Stegner das Grundgesetz auszureden

Posted on

Es ist nur eine kleine Anekdote am Rande von Operation Asyl. Aber das Interview des vom German Marshall Fund mit vielen Talenten ausgestatteten Deutschlandradio Korrespondenten Christoph Heinemann mit dem grundrechtspopulistischen stellvertretenden S.P.D.-Vorsitzenden Ralf Stegner ("Hände weg vom Grundgesetz.") ist dann doch etwas verhaltensauffällig. Spricht man, nach Jahrzehnten eingetrichterter Spieltheorie, mittlerweile von Verhaltensökonomie (kurz: Du bist das selbst, not the economy, stupid!), so kann man bei Christoph Heinemann durchaus von Verhaltensjournalismus sprechen. Ralf Stegner braucht man in diesem "Interview" vom "Deutschlandfunk" (von wo funken die eigentlich?) schon gar nicht mehr zu zitieren, es reichen die "Fragen":

„Darauf..hätte man schon früher kommen können“: Bei Oskar geht die Lampe an

Posted on

Über 5 Jahre nach Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages und Beginn der "Eurokrise" der europäischen Demokratien, die bereits den halben Kontinent sozialpolitisch verwüstet und sukzessive entstaatlicht hat, weicht Oskar Lafontaine ab von seiner paneuropäischen Ideologie und dem sowohl ihr, als auch totalitären Formen der Sozialistischen Idee innewohnenden Zentralismus, Kontroll- und Umerziehungswahn.

Damit kapituliert Lafontaine vor dem Grundgesetz. Warum nicht gleich so.

Hofreiter versucht sich als Gabriel-Bremse

Posted on

Die CO2-Abgabe des Fraktionsvorsitzenden der "Grünen" im Bundestag ist im Zusammenhang eines laufenden Machtkampfes und der Spionage-Affäre zu sehen. In der laufenden Staatskrise um die seit Jahrzehnten unkontrolliert wuchernden und nun endlich aufgeflogenen Metastasen der "Anarchos vom B.N.D." versucht die Merkel-Fraktion von "Bündnis 90/Die Grünen" ihrem dünner werdenden "Teflon-Hosenanzug" im Kanzleramt zu Hilfe zu eilen. […]