Wir explodieren nicht für Eure Krise

Kommentar zu der Explosion in der Berliner Demonstration "Wir zahlen nicht für Eure Krise".

Nehmen wir einmal an, bei dieser Demo am gestrigen Samstag (12.Juni) wäre kein Knallkörper explodiert, dessen Explosion man noch Blocks weiter deutlich wahrnahm. Was wäre dann? Wahrscheinlich hätte es noch jede Menge anderer Möglichkeiten gegeben, 82 Millionen Geschworene am Gerichtshof der Öffentlichen Meinung zu manipulieren. Auf jeden Fall aber wäre versucht worden in der Berliner Republik - die ein weltweites Geldsystem entscheidend stützt, welches 111.5 Billionen Dollar Privatvermögen (1,2) erzeugt hat - folgende Schlagzeilen zu vermeiden:

"Die Bevölkerung Deutschlands protestiert gegen das weltweite Geldsystem, welches die Reichen bereichert und die überwältigende Mehrheit der Menschen ausplündert und hat endgültig die Schnauze voll davon, dass ihre korrupten Politnutten sie den ganzen Tag lang belügen"

Nun, solche Schlagzeilen hätten Sie, liebe Geschworenen, in der Form sicher nur bei uns gefunden. Aber irgend so etwas in der Art, etwas formschöner, auch in der widerwillig vor Wut kochenden Informationsindustrie.

Und nun überlegen Sie bitte mal in Ruhe für sich selbst: was wäre Ihnen das, als ein Profiteur und Diener des Geldsystems, wert gewesen, so eine Schlagzeile zu verhindern und eine Demonstration im mächtigsten Land der neuen kapitalistischen Sowjetunion "Europäische Union" auf das Mieseste, Heimtückischste und Hinterfotzigste zu sabotieren und in Gefahr zu bringen?

Wären Ihnen an der Gesundheit und dem Wohlergehen von irgendwem gelegen, egal ob in Uniform oder nicht? Denn wissen Sie - manchmal muß man eben Prioritäten setzen. Für das Abendland. Für die Währung. Und für eine unentbehrliche Bundesregierung, die wackelt und wackelt und wackelt und dringend irgendeinen inneren Feind nötig hätte, durch dessen vermeintliche Bedrohung sie die dringend benötigte Stabilisierung bekäme und schnurstracks die Eskalation der Repression gegen die Bevölkerung ankurbeln könnte, um gleich die nächste Runde der Enteignung einzuläuten.

Diese träfe dann aber in erster Linie nicht etwa die ganzen Habenichtse und üblichen Verdächtigen, die derzeit alleine gegen diese Enteignung in der gesamten Eurozone demonstrieren, sondern genau die Mittelschicht Deutschlands, die jetzt - fast erleichtert sabbernd über den Bildschirm gebeugt - ihre ganze Wut über die Obrigkeit in Hasstiraden gegen Linke, Soziale und anderen "asozialen Abschaum" kanalisieren kann. Vor den Autoritäten kuschen, sich ausplündern lassen und feige schweigen, aber dann immer feste druff, wenn man mal darf. Feiges Pack, sag ich da nur.

Wenn man sich mal in Ruhe die Kommentare in dem durch die "Bild"-Zeitung (3) heute beworbenen Video ansieht (ein vorher erschienenes Video mit exakt dem gleichen Inhalt, nur ohne den Begriff "Linke" im Titel, wurde übrigens im Zugang eingeschränkt) stellt man fest, dass es sich im Prinzip um immer den gleichen Kommentar handelt: "Linke? Alles Abschaum, immer feste druff".

Nun, über Linke kann man sich immer gut lustig machen. Sogar ich tue das, Gerüchten zufolge, auch gern ab und zu. Wenn man sich jetzt aber ein Urteil über das bilden will, was da gestern in der Torstraße wirklich abgelaufen ist, der sollte ein paar Fakten in Erwägung ziehen:

- sämtliche durch die Polizei festgenommenen Personen, denen vorgeworfen wurde diesen Knallkörper geworfen zu haben, wurden noch in der Nacht auf freien Fuß gesetzt (3). Wie das zu bewerten ist, das sei mal dahin gestellt.
- es ist bisher nicht öffentlich durch die Polizei bestätigt oder behauptet worden, dass der Knallkörper überhaupt geworfen wurde.
- vor der Explosion hat dieser Knallkörper Rauch entwickelt. Das ist äusserst ungewöhnlich. Wäre ich ein Pyrotechniker, würde ich das allerdings nicht sagen.
- es kam kein Krankenwagen. Auch mußten keine Beamten wegtragen oder gestützt werden.

Die offensichtlich gut informierte "Bild"-Zeitung schreibt folgendes:

"Laut Polizei soll der selbstgebaute Sprengkörper mit Glassplittern und Nägeln präpariert gewesen sein. Augenzeugen berichten, eine schwarz vermummte Person haben die Bombe in Richtung Polizei geworfen – dann die heftige Detonation!"

Nun, wie jeder andere, der gestern in Berlin gegen das Geldsystem und die Enteignung der Bevölkerung demonstriert hat, wurde auch ich gut gefilmt. Eigentlich ständig. Sie wissen, liebe Geschworenen, welche Kameramänner ich da meine. Es wäre doch äußerst seltsam, wenn diese ausgerechnet im entscheidenden Moment Pause gemacht hätten. Wenn also die Berliner Polizei so freundlich wäre, die entsprechenden Bilder zu veröffentlichen, könnte das zur Entlastung des Zeugen Springer und seiner Pressenutten beitragen, die uns schon vor dem westdeutschen Herbst so viel Freude bereitet haben. Sonst könnte man nämlich zur Ansicht gelangen, die Augenzeugen der "Bild"-Zeitung seien gar keine Augenzeugen, sondern etwas ganz anderes.

Aber wo wir schon beim Thema sind.

Die Kameraden von der Feldpoststelle Potsdam waren heute auch nicht faul. Wie das (weithin als professionelle Zielbomber bekannte) Einsatzführungskommando des deutschen Militärs heute aus der Besatzungszone in Zentralasien berichtete, wurden zwei - ausgrechnet zwei - Soldaten bei ihrer Pflichterfüllung in Afghanistan nahe dem Bundeswehr-Stützpunkt in Kunduz (Kundus) verletzt (4).

"Der versteckte Sprengsatz detonierte, als eine Patrouille der Internationalen Schutztruppe durch den Bezirk Chardara fuhr."

Vielleicht hatte ihn ja auch ein Taliban geworfen. Man weiss es nicht.

Zwei Dinge aber, liebe Geschworenen des Gerichtshofes der Öffentlichen Meinung, das wissen Sie mit absoluter Sicherheit.
1. Der Einsatz des Militärs im Inneren als Ordnungsmacht ist verboten. Auch der Einsatz der Truppen für psychologische Kriegführung ("Operative Information") durch "Methoden und Maßnahmen zur Beeinflussung des Verhaltens und der Einstellung" der eigenen Zivilbevölkerung gegenüber eigenen militärischen Maßnahmen.
2. Diesen Militäreinsatz im Inneren durchzusetzen, die zivile Republik zu kippen und die Verfassung dementsprechend zu "ändern", das wurde durch die Parteien SPD, CDU und CSU bereits mehrfach versucht.

Verhindert hat das übrigens stets ausschließlich die FDP. Ein guter Grund für mich, damals dieser Partei dankbar zu sein, jenseits aller grundsätzlich verschiedenen (wirtschafts)politischen Vorstellungen. (15.Dezember 2008, Warum die FDP in die Bundesregierung muss), (11.Mai 2009, FDP wehrt Militäreinsatz im Innern erneut ab: CDU blamiert), (4.Juni 2009, FDP schmettert Militäreinsatz in der Republik erneut ab), (7.August 2009, CDU fordert schon wieder Militäreinsatz im Inneren!), (2.Dezember 2009, De Maiziere: Militäreinsatz im Inneren mit FDP “nicht durchsetzbar”)

Nach dem ganzen absurden spätrömischen Klamauk gegen Arme und der Kriegserklärung durch FDP-Chef Guido Westerwelle erübrigte sich dies. (26.Januar, Eskalation in Afghanistan: Jetzt saust das Fallbeil über CDU, FDP und CSU, 26.Januar) (10.Februar 2010, Regierung und Parlament im bewaffneten Konflikt mit der Verfassung)

Von irgendwelchem Wählerverhalten will sich Radio Utopie übrigens ausdrücklich distanzieren. Wir sind alles nur Habenichtse und übliche Verdächtige, die lediglich ein bisschen feste druff geben, wenn man sie für dumm verkaufen will.

Apropos verkaufen. Da hätten wir ja wieder die perfekte Überleitung.

Hier Bilder von der gestrigen Demonstration, wo mal nichts und niemand in die Luft geht, ausser vielleicht vor Ärger. Ganz am Ende des Demonstrationszuges war nämlich auch noch was los. Global-change-now.de und infonetzwerk-berlin.de proudly presents:

The Moneybastards.

Mit ganz besonders freundlichem Gruß an all die "A-Anti-Antikapitalista"-Vollidioten, welche versucht haben diese Gruppen als "Rechte" und Marx-Kritiker aus dem Demobündnis zu werfen.

Fazit

Dranbleiben, jetzt erst recht. Und wenn Ihr explodieren könntet, weil sie wieder lügen, lügen, nichts als lügen, dann denkt an Zinedine Zidane.

Wir sind im Endspiel. Wir sind die Guten. Und wir liegen in Führung. Also egal, was sie über uns oder unsere Mütter erzählen - nur nicht explodieren.

Wir gewinnen.

Quellen:
(1) http://www.bcg.com/documents/file50074.pdf
(2) http://www.sueddeutsche.de/geld/reiche-werden-wieder-reicher-was-kostet-die-welt-1.957176
(3) http://www.bild.de/BILD/news/2010/06/13/explosion-polizisten-verletzt-video/linke-demo-berlin.html
(4) http://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan1854.html

Comments are closed.