Operation Asyl: Nach der Extase („Flüchtlinge! Flüchtlinge!“) nun die Panik („Flüchtlinge! Flüchtlinge!“)

Wieder einmal spielt die Bevölkerung der Republik außer Funktion Medizinball ohne Medizin. Seit Jahren wird sie in umgekehrt angewandter ABC-Theorie (wir nannten das Irrationalisierungskampagnen) mal in diese, mal in jene Richtung getreten, ohne Opposition, mit wenig Dissidenten, kleiner unabhängiger (und das heisst: freier) Presse, aber ohne selbst das Geschehen auch nur begreifen zu wollen, weil das einfach viel zu stressig ist.

Bei der "Bild"-Zeitung wird man sich einen abgesägten Ast freuen, dass die Story mit den 1,5 Millionen Flüchtlingen und den "Geheimpapieren deutscher Behörden" immer noch geht ("und alle schreiben mit...").

Die 5 Millionen Nummer und den "Kreisen der E.U.-Kommission" ("Drei Jahre! Und morgen ganz Europa!") war wohl ein kleines warm-up.

Diese ganze Farce ist durchschaubar. Und ihre Protagonisten nicht mal halb so mächtig wie sie immer tun.

Nachdem der Versuch durch Operation Asyl die Verfassung der Republik zu ändern bereits im Ansatz scheiterte, rate ich den 20 Prozent, die mehr als den ersten Abschnitt lesen, den politischen (und das heisst in Zeiten des Krieges auch immer: den geostrategischen) Hintergrund im Auge zu behalten.

Gehen Sie davon aus von allen, die daran verdienen was sie sagen, ausschließlich belogen zu werden und dass andererseits der Nachbar, der Bekannte und der Fremde in der U-Bahn sehr viel harmloser ist als es in der "Bild" steht.

Kleiner Tipp dazu: Behalten Sie zwei Figuren im Auge: Erdogan (Autokrat in der Türkei) und Barzani (Autokrat im irakischen Kurdistan). Hätten Sie das vor einem Jahr getan, hätten Sie jetzt weniger Ärger.

Schönen Tag noch.