Erneut Luftangriffe gegen Syrien – und Putin lässt sie wieder zu

Wer diesen Luftangriff auf syrische und verbündete iranische Truppen durchführte, muss auch die zur "Aufklärung" im Angriffskrieg gegen Syrien eingesetzte Bundeswehr wissen.

Heute Nacht griffen bislang nicht offizielle benannte, aber zumindest den russischen Stellen sehr wohl bekannte Luftstreitkräfte abermals Syrien an. Laut syrischer regierungsnaher Quellen erfolgten die Angriffe im Süden und Westen der Provinz Hama und den syrischen Luftwaffenstützpunkt Neirab bei Aleppo. Getroffen wurden syrische Militärstützpunkte und Waffenlager der verbündeten iranischen Revolutionsgarden. Es ist von Dutzenden von Toten die Rede. Aufnahmen dokumentieren eine der gewaltigen Explosionen.

Natürlich wissen die russischen militärischen Stellen ganz genau, wer diese Angriffe verübt hat. Satelliten-Kapazitäten und elektronische Aufklärung der russischen Streitkräfte sind auf hohem Niveau.

Im Gegenteil spricht einiges dafür, dass wie beim Luftangriff des U.S.-Militärs am 7. April 2017, der praktisch auf Einladung erfolgte, sowie beim spiegelbildlich erfolgten Luftangriff am 14. April 2014, Doppelagent Putin nicht nur die russische Luftabwehr zusehen ließ, sondern vom Angriff auf einen angeblichen Verbündeten durch den angeblichen Gegner auch noch vorab informiert wurde. Dass die U.S.-Regierung der russische Regierung in der Tat, wie im Jahr zuvor, eine Vorwarnung gegeben hatte ("the allies had given Russia an advance warning") und sich beide Seiten bis ins Detail abgesprochen hatte, wurde rund eine Woche später veröffentlicht.

Militärisch-logistisch muss auch dieser Angriff mit dem U.S.-Zentralkommando - und damit auch mit der Internationalen Kriegskoalition, in der u.a. die in Syrien eingesetzten deutschen Luftstreitkräfte der Bundeswehr eingebunden sind - koordiniert gewesen sein. Dass der Angriff nach offener Ansage der rechtsradikalen Regierung von Israel erfolgte, ist dabei fast Nebensache.

Der mit Vorwissen und Duldung Russlands am 14. April durchgeführte Luftangriff der U.S.-Militärs, mit britischen und französischen Streitkräften im Marschgepäck, diente offensichtlich als Test der neu eingesetzten Waffensysteme. Die ganze Hilflosigkeit der Syrer sich dagegen nicht verteidigen zu können und vom angeblichen Verbündeten Russland dem Bombardement ausgesetzt zu werden, genauso wie bei zahlreichen Massakern an Bodentruppen der Syrer und ihrer Verbündeten aus Libanon, Irak und Iran, fungierte als Einladung dies einfach zu wiederholen.

Wer nun diese neuen Luftangriffe bzw Raketenangriffe gegen Syrien initierte und durchführte? Alles deutet auf die bereits zuvor so erfolgreich getesten U.S.-Waffensysteme. Und diese werden zumindest unter Aufsicht des Pentagon eingesetzt, auch wenn dies formal von Alliierten erfolgt, aus Israel oder der Internationalen Kriegskoalition von Singapur bis Saudi-Arabien. Dazu der Hinweis: die Bundeswehr-Luftwaffe hat ihren Stützpunkt im Syrien-Krieg neuerdings in Jordanien, was wir über ein Jahr zuvor prognostizierten.

Zusammengefasst: es gibt faktisch keine syrische Luftabwehr. Russland verteidigt seine angeblichen Verbündeten nicht, das haben russische Stellen schon im letzten Jahr deutlich gemacht. (11.04.2017, Wag the Russki).

Die Bundeswehr ist direkt in einen Angriffskrieg verwickelt. Parlament, Justiz, "Friedensbewegung", Parteien, Medienkomplex, etc, sind entweder wertlos, bereits ausgeschaltet oder kollaborieren.

Wer jetzt wirklich aktiv werden und sich informieren will, sollte versuchen "Volksvertreter" direkt zu kontaktieren, ohne Umwege.

(...)

Artikel vom gestrigen Tage:
„… um jeden Widerstand im Volk gegen die Vorbereitung eines Dritten Weltkrieges zu unterdrücken“

Angesichts einer möglichen friedlichen Wiedervereinigung des geteilten Korea und einer Zukunft in Souveränität, aber ebenso einem weiteren drohenden Angriffskrieg in Asien, Afrika, oder Europa, der durch die Kanzlerin, ihre Büttel und Parlamentsparteien in Deutschland vorbereitet, gefordert, abgesegnet, toleriert bzw aktiv oder passiv unterstützt wird, ist die 1967 nach Westdeutschland geschmuggelte Tonaufnahme von Max Reimann ein wichtiges zeithistorisches Dokument.

by

Ich bin Autor