Ray McGovern fordert Untersuchungen zu Free Gaza-Flottille 2010, USS Liberty 1967, Rachel Corrie 2003

In einem Interview mit dem Sender PressTV verurteilte Ray McGovern die Straflosigkeit, mit der die US-Regierung Angriffe und Morde, die durch das israelische Militär und Behörden erfolgen, duldet. (Foto: USS Liberty, US Navy / Wikipedia)

Der US-Präsident und sein Ministerium hüllen sich in Schweigen, um Tel Aviv nicht zur Verantwortung ziehen zu müssen. In dem am 14.Juni veröffentlichten Gespräch mit Ray McGovern nahm dieser den Tod des jungen Mannes, Furkan Dogan, und den der anderen Opfer zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass durch diese Tatenlosigkeit derartige völkerrechtswidrigen Aktionen wie der Angriff am 31.Mai auf die Mava Marmara der Freedom Flotilla die israelische Regierung ermuntert, auch in Zukunft weiterhin ihre Interessen aggressiv gegen jegliche Rechtsstaatlichkeit durchzusetzen und dabei ungerührt Menschenleben in Kauf zu nehmen und forderte eine unabhängige Untersuchung mit dem Hinweis auf die Haltung in der Vergangenheit der US-Regierung.

McGovern verwies auf einige andere Vorfälle, in denen Israel vorsätzlich Amerikaner getötet hatte, ohne danach von Washington zur Rechenschaft gezogen worden zu sein.

"Es gab keine Untersuchung darüber, was genau vor 43 Jahren am 8. Juni 1967 passiert war, als die israelische Luftwaffe und Marine mit starken Aufgebot die USS Liberty angriffen und in internationalen Gewässern zerstörten. Bei diesem Überfall wurden vierunddreissig US-Matrosen getötet und einhundertsiebzig schwer verletzt, dass Schiff wurde stark beschädigt."

Der USS Liberty-Fall war ein kombinierter Angriff durch israelische Kampfflugzeuge und Torpedoboote auf das als offiziell sogenannte "technische Forschungsschiff" USS Liberty der US-Marine am 8. Juni 1967 während des arabisch-israelischen Sechs-Tage-Krieges. Zu dem Zeitpunkt befand sich das Schiff in internationalen Gewässern nördlich der Halbinsel Sinai, nordwestlich der ägyptischen Stadt Arish.

Sowohl Israel als auch die US-Regierung kamen in ihren durchgeführten Untersuchungen und Berichten zu dem Schluss, dass der Angriff ein Fehler war, der durch die israelische Verwirrung über die Identität der USS Liberty entstanden war. Israel hatte behauptet, das Schiff mit dem etwa halb so grossen ägyptischen Schiff "El Qaser" verwechselt zu haben aufgrund der Tatsache, dass es ähnlich identifiziert worden war.

Der US-Kongress wurde von der Untersuchung ausgeschlossen. Hinterbliebene, einige US-Diplomaten und Geheimdienstmitarbeiter, die in den Vorfall involviert waren, widersprachen ständig der offiziellen Version der Regierung und erklärten, dass der Angriff kein Missverständnis gewesen war.

"Und das gleiche passierte im März 2003, drei Tage vor dem Angriff auf den Irak durch US- und britische Truppen. Das ist kein Zufall, wenn ein israelischer Bulldozer, der in Illinois gebaut wurde, Rachel Corrie absichtlich überfährt und dann wieder über sie rollt, um sicherzustellen, dass sie auch tot ist."

erklärte der ehemalige Geheimdienstspezialist. (1)

Rachel Corrie war eine dreiundzwanzigjährige Studentin aus dem Staat Washington und nahm an einer internationalen Protestaktion in Gaza gegen den Abriss palästinensischer Häuser teil. Ein Schiff der Free Gaza-Flotte führte der Friedensaktivistin zu Ehren ihren Namen.

McGovern wies darauf hin, dass die US-Aktivistin kurz vor der US-Invasion im Irak getötet wurde, weil die Israelis wussten, dass die Schlagzeilen der Zeitungen von dem Angriff auf den Irak dominiert werden würden.

"Alles, was wir tun müssen, ist, einen Rückblick auf 1967 zu machen, als der Präsident der Vereinigten Staaten in einem seiner vielen Worte damals sagte

"Ich will nicht wissen, wie viele US-Seeleute getötet wurden, es interessiert mich nicht, wenn das Schiff untergeht. Ich will meine israelischen Verbündeten nicht in Verlegenheit bringen." "

Ray McGovern war Insider im inneren Zirkel der US-amerikanischen Regierung und weiss, wovon er spricht. Im Laufe seines beruflichen Lebens war er im Staatsdienst unter sieben Präsidenten angestellt. Durch seine gründlichen Einblicke in die Verlogenheit der Politik des Weissen Hauses und die wirklichen Zusammenhänge wurde er so davon abgestossen, dass er sich von diesem System - in das er völlig seit der Jugend eingebundenen war - innerlich freimachte und vom hochrangigen Mitarbeiter zum bedingungslosen Kritiker dieser unglaublich menschenverachtenden Machenschaften wandelte und zum Menschenrechtsaktivisten wurde.

Von 1962-1964 arbeitete er als Geheimdienstmitarbeiter beim US-Militär. Als Mitarbeiter im mittleren Dienst arbeitete er anschliessend bei der CIA, wo sein Schwerpunkt in der Analyse der sowjetischen Politik gegenüber Vietnam lag.

Von 1981-1985 war McGovern einer der Sicherheitsberater für Ronald Reagan, er war in dieser Position verantwortlich für die Vorbereitung der täglichen Sicherheitsbriefings für Reagan, Vizepräsident George HW Bush, dem National Security Advisor, dem Joint Chiefs of Staff und für das Kabinett.

Später wurde McGovern einer von mehreren hochrangigen CIA-Analysten, die diese President's Daily Brief (PDB) während der ersten Bush-Regierung vorbereiteten.

Nach seiner Pensionierung wurde McGovern von Bush mit der Intelligence Commendation Medal ausgezeichnet, die er später wieder zurück gegeben hatte.

Seit den späten 1990er Jahren begann McGovern sicherheitsrelevante Fragen kritisch auszusprechen. Im Jahr 2000 kritisierte er stark die Regierung über ihre Handhabung des Wen Ho Lee Falls, einem Wissenschaftler am Los Alamos National Laboratory, der grundlos beschuldigt wurde, Daten über Atomwaffentechnik an China verraten zu haben.

Zwei Jahre später, 2002, übte er öffentliche Kritik an der Auslegung staatlicher Geheimdienstberichte im Vorfeld des Irak-Krieges durch Präsident George W. Bush.

Zusammen mit anderen ehemaligen CIA-Mitarbeitern gründete McGovern Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS). Diese Anti-Kriegs-Organisation untersucht die Auslegung von Geheimdienstberichten und die daraus resultierendePolitik der US-Regierung. Neben vielen weiteren Aktivitäten kümmert sich die Gruppe um die verschiedenen Golfkriegs-Krankheiten, die viele heimkehrende Soldaten mit chemischen und biologischen Arbeitsstoffen in dem Angriffskrieg "Desert Storm" auf den Irak erlitten.

2006 schloss sich McGovern der Anti-Kriegs-Bewegung "Nicht in unserem Namen" (Not In Our Name) an, die die Kriegsverbrechen der USA im Irak und anderen Ländern offenlegt, diesen "endlosen Krieg, diese Transformation von Blut zu Öl" und das Recht auf Selbstbestimmung der Völker und Nationen. Sie erklären den USA PATRIOT Act als Sinnbild für die Unterdrückung ihres Landes. (2)


Pledge of Resistance

We believe that as people living
in the United States it is our
responsibility to resist the injustices
done by our government,
in our names

Not in our name
will you wage endless war
there can be no more deaths
no more transfusions
of blood for oil

Not in our name
will you invade countries
bomb civilians, kill more children
letting history take its course
over the graves of the nameless

Not in our name
will you erode the very freedoms
you have claimed to fight for

Not by our hands
will we supply weapons and funding
for the annihilation of families
on foreign soil

Not by our mouths
will we let fear silence us

Not by our hearts
will we allow whole peoples
or countries to be deemed evil

Not by our will
and Not in our name

We pledge resistance

We pledge alliance with those
who have come under attack
for voicing opposition to the war
or for their religion or ethnicity

We pledge to make common cause
with the people of the world
to bring about justice,
freedom and peace

Another world is possible
and we pledge to make it real.

Ray McGovern gehörte zu den ersten einhundert Mitunterzeichnern der Petition - "which calls for immediate public attention to unanswered questions that suggest that people within the current administration may indeed have deliberately allowed 9/11 to happen, perhaps as a pretext for war." - die eine öffentliche Untersuchung und Diskussion über die ungeklärten Fragen zum 11.September 2001 einforderte.

Artikel zum Thema

12.06.2010 Neues Video: Israelischer Militäreinsatz auf die Mavi Marmara
04.06.2010 US-Staatsbürger verlor Leben bei Angriff auf Mavi Marmara durch Israels Armee
02.06.2010 MV Rachel Corrie mit Friedensnobelpreisträgerin: unveränderter Kurs auf Gazas Küste
24.12.2009 Über 1 Million US-geführte Soldaten und Söldner in Irak und Afganistan
24.08.2009 CIA und Blackwater: Puzzleteile Dick Cheneys geheimer Attentats-Armee

Quellen:
(1) http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=130335§ionid=351020202
(2) http://en.wikipedia.org/wiki/Ray_McGovern

Comments are closed.