Steinmeier, Geheimdienste und „I.S.“ drohen gleichzeitig mit Attentats-Szenarien

Heute Morgen, am 2. Weihnachtstag, forderte zuerst Außeminister Frank-Walter Steinmeier - exakt nach der von uns bereits im August prognostizierten Zielrichtung von Operation Asyl - "mehr Reisekontrollen" an einer imaginären "europäischen Grenze". Steinmeiers Forderung "Frontex zu einer Europäischen Grenzschutzbehörde auszubauen" erfolgte "vor dem Hintergrund" des u.a. von Frontex aufgebauten Attentats-Szenarios in Deutschland um "falsche echte" Presse und Pässe aus Irak und Syrien.

weiterlesen

Operation Asyl: Der geheimdienstliche Komplex baut ein Attentats-Szenario in Deutschland auf

Die im Zuge des vierzehnjährigen Terrorkrieges international engmaschig vernetzten Behörden der kriegführenden Staaten streuen über ihre "falsche echte" Presse um Pässe aus Irak und Syrien, samt vermeintlich oder tatsächlich "verschwundene" Syrer in Deutschland. Kein einziges der real existierenden "Kontrollgremien" in Bundestag und Länderparlamenten geht der Sache nach, auch nicht die Innenausschüsse oder G-10-Kommissionen. Die populäre, […]

weiterlesen

„Falsche echte“ Presse um Pässe aus Irak und Syrien

Berlin: Geheimdienste, populäre Presse und Behörden starten über die Springer-Zeitung "Die Welt" die zweite Welle einer Angstkampagne um "falsche echte" Flüchtlinge und Passdokumente aus Syrien und Iraq. Die erste Welle hatte "die Welt" bereits am 12. Dezember begonnen, mit praktisch gleichem Inhalt, was bereits damals unangenehm auffiel. Für ihren heutigen Artikel bietet "Die Welt" zwar u.a. ihre Autoren Stefan Aust und Manuel Bewarder auf; aber entsprechend der Logik des Terrorkrieges beruht wieder einmal absolut alles auf Behauptungen der Geheimdienste bzw Behörden (in diesem Fall wird Frontex vorgeschoben).

weiterlesen

Tunesien: Heckenschützen mit deutschen Pässen festgenommen

Wie das Staatsfernsehen aus der tunesischen Hauptstadt Tunis meldet, lieferten sich tunesisches Militär und Polizei ein Feuergefecht mit Heckenschützen, die auf dem Dach eines nahe von Zentralbank und Innenministerium gelegenen Gebäudes "stationiert" waren. Zwei der Heckenschützen auf dem Dach wurden laut einem tunesischen Militärangehörigen durch Schüsse getötet, die von einem Helikopter heraus "dirigiert" worden waren.

weiterlesen

Polizeichef Dubai: Pässe von „Diplomaten“ bei Mord benutzt

Die "Mossad-Affäre" um den Dubai-Mord am 19.Januar am Hamas-Funktionär Mahmoud al-Mabhouh (Mahmoud Abdul Raouf Hassan) wird immer interessanter. Besonders und gerade in Berlin, London, Dublin und Paris dürfte man derzeit schwitzen. Die Israelis wiederum versuchen nun offenbar mit windigen Märchen, die lieben guten Freunde in den Spionage-, Polizei- und Regierungsbehörden Europas aus der ganzen Geschichte […]

weiterlesen