Lynchen in Vergangenheit und Gegenwart

Wenn man die Geschichte in ihrer Komplexität betrachtet, dann wirkt sie im gegenwärtigen Moment verheerend.

"Das wurde nicht vom Klan gemacht, oder von Leuten, die eine Maske tragen mussten. Das wurde von Lehrern, Geistlichen und Exekutivbeamten gemacht."

Das ist Bryan Stevenson von der Equal Justice Initiative, im Gespräch mit Oprah Winfrey über "60 Minutes" letzte Woche über das Lynchen von Wes Johnson vor 80 Jahren in einem Baumwollfeld in Alabama. Es war einer von mehreren Tausend Lynchmorden im Süden und im ganzen Land nach dem Bürgerkrieg - Lynchmorde bedeuteten sowohl Terrorakte gegenüber afroamerikanischen Gemeinschaften als auch Akte der öffentlichen Feier und des Patriotismus, mit Kindern in ihrem Sonntagsgewand. Der Lynchmorde wurde oft mit Postkarten als Souvenirs gedacht. Read More

Eine Geschichte der Idiotie

ICH BIN wütend. Und ich habe gute Gründe, wütend zu sein.

Ich war im Begriff, einen Artikel über ein Thema zu schreiben, über das ich seit langer Zeit nachgedacht habe.

In dieser Woche öffnete ich die New York Times und siehe da, mein noch ungeschriebener Artikel erscheint auf ihrer Meinungsseite im Ganzen, ein Argument nach dem anderen.

Wie kommt es dazu? Ich habe nur eine Erklärung: der Autor - ich habe den Namen vergessen - hat die Ideen mit einem magisches Mittel, das gewiss als kriminell bezeichnet werden muss, aus meinem Kopf gestohlen. Eine Person versuchte, einmal, mich deswegen umzubringen.

Doch habe ich mich trotz allem entschieden, diesen Artikel zu schreiben. Read More

Menschheit ohne Geschichte: Zerstörung heiliger Orte

Zukünftiges historisches Vergessen: Amnesie zur Weltkultur und geistiger Genozid

In den letzten Jahren werden weltweit immer mehr heilige und historische Stätten mit zunehmender Tendenz vernichtet.

Schon immer haben seit Jahrtausenden Invasoren besondere Refugien der einheimischen Bevölkerung vernichtet, überbaut und für ihre Agenda umfunktioniert.

Ursprünglich erfüllten prähistorische heilige Kultplätze verschiedene Funktionen. Sie waren Versammlungsorte aus unterschiedlichen Anlässen der noch weit verstreut siedelnden Gruppen zu bestimmten jährlichen Zeitpunkten, wurden als Handelsplätze für den Warenaustausch genutzt oder dienten als Gerichtsstätten. Read More

Kulturtipp Berlin: Audrey und der Tod & Die Geburt von Bud Roses

Am 2. November erzählen im Grünen Salon der Berliner Volksbühne der Autor und Regisseur Oliver Kyr und der Musiker Snorre Schwarz die Geschichte von Audrey und dem Tod und der Geburt von Bud Roses.

Oliver Kyr, dessen Film "Der Weltenbauer" u.a. auf dem New Yorker Gotham Screen und dem Maelstrom Filmfestival in Seattle im Wettbewerb stand, arbeitet zur Zeit an seinem neuen Film "Heldenlied", sowie am Kinderbuch "Meine Freundin Scarlett". Am 2. November erzählt der Autor nun mit "Audrey und der Tod", in einer künstlerischen Melange zum lyrischen Soundtrack "Die Geburt von Bud Roses" des Musikers Snorre Schwarz, die Geschichte des Todes der sein Zielobjekt verpasst und daraufhin verzweifelt versucht selbst ein Mensch zu werden. Read More