Das 21. Jahrhundert: Eine Ära des Betrugs

Amerika scheitert auch an der ökonomischen Front. Meine Artikel und mein Buch ‚The Failure of Laissez Faire Capitalism’, das in englischer, chinesischer, koreanischer, tschechischer und deutscher Sprache erschienen ist, haben gezeigt, wie Washington auf der Seite gestanden ist, ja in der Tat bejubelt hat, als die kurzfristigen Profitinteressen von Management, Aktienbesitzern und Wall Street die amerikanische Wirtschaft ausweideten, indem sie Arbeitsplätze in der Produktion, Geschäfts-Know-How und Technologie gemeinsam mit handelbaren Facharbeiterjobs nach China, Indien und in andere Länder verschoben und Amerika mit einer derart ausgehöhlten Wirtschaft hinterlassen haben, dass das durchschnittliche Familieneinkommen seit Jahren gesunken ist.

weiterlesen

Apokalypse oder Reset – was erwartet uns 2016?

Aus diesem Grund bleibt auch 2016 die wichtigste Aufgabe die Aufklärung. Nur wer erkennt, dass nicht islamistischer Terror, sondern das Bündnis aus rücksichtslosen Spekulanten, korrupten Politikern und den ihn hörigen Journalisten die Menschheit in den Abgrund zu reißen droht, kann sich gegen diese historische Herausforderung zur Wehr setzen. Die Gefahren, vor denen die Welt steht, waren nie so groß wie heute, aber auch die Chancen, die Mehrheit der Menschen zu einem Umdenken zu bewegen, waren – dank der modernen Kommunikationstechnologien – nie größer.

weiterlesen

„Volle Resourcen“ des Euro-Gebietes: G20 ernennen 29 Systembanken des Weltkapitalismus

In Cannes haben die Zentralbanken und Regierungen des G20-Verbundes aus 19 der reichsten Länder der Welt eine Abschlusserklärung veröffentlicht. Titel: "Die gemeinsame Zukunft bauend: Erneuerte kollektive Maßnahmen zum Wohle aller." In der Erklärung (1) heisst es in Punkt 16: "Wir begrüßen den umfassenden Plan des Euro-Gebietes und mahnen rasche Ausarbeitung und Umsetzung an, eingeschlossen Länder-Reformen. […]

weiterlesen

Die Mär von der Euro-Krise

Notwendige Anmerkungen zu einer kollektiven Wahnvorstellung Im Mai-Heft der von mir grundsätzlich hoch geschätzten (weil demokratisch, aufklärerisch, sozial, ökologisch und also links orientierten) „Blätter für deutsche und interna-tionale Politik“ steht folgender Satz zu lesen: „Spätestens seit der Schuldenkrise Grie-chenlands und der anschließenden Eurokrise steht das Projekt der Europäischen Union am Scheideweg.“ (1). Weil es so […]

weiterlesen