Neue Umfrage: was, wenn die Russophoben demonstrieren und keiner kommt?

Eine neue Gallup-Umfrage kann Ärger für die Demokraten bedeuten, welche versuchen, von dem zu profitieren, was ihrer Meinung nach ein antirussisches Gefühl unter den amerikanischen Wählern ist.

Der Anteil der Menschen, die glauben, dass Russland eine große Bedrohung für die Vereinigten Staaten von Amerika ist, ist so gering, dass er fast nicht messbar ist. Continue reading “Neue Umfrage: was, wenn die Russophoben demonstrieren und keiner kommt?”

Wie Bernie Sanders (oder ein “Demokrat”) in 2020 U.S.-Präsident geworden wäre

Nachfolgend unserer Prognose, dass Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen in 2020 wiedergewählt wird, hier die Szenarien, wie die Wahl eines Kandidaten der “Demokratischen Partei” oder eines unabhängigen Kandidaten Bernie Sanders zum U.S.-Präsidenten realistisch gewesen wäre (was aber nicht passieren wird). Continue reading “Wie Bernie Sanders (oder ein “Demokrat”) in 2020 U.S.-Präsident geworden wäre”

Mein erster Tag als CIA-Direktor

Der ehemalige C.I.A.-Analyst und Gründer der Veteran Intelligence Professionals für Sanity Ray McGovern beschreibt in diesem augenzwinkernden Artikel Schritte, die er am ersten Tag als C.I.A.-Direktor einschlagen würde, um dem Russiagate auf den Grund zu gehen und der bei Information Clearing House veröffentlicht wurde. Radio Utopie lässt es sich nicht nehmen, diesen hervorragenden Beitrag unserer treuen Leserschaft kundzutun. Mit dem Artikel “My First Day as CIA Director” reisst Ray McGovern gekonnt allen beteiligten Akteuren die Maske vom Gesicht. Um neuerlichen “Missverständnissen” zuvorzukommen, übersetzten wir ihn vorsichtshalber und mit zustimmender Genugtuung, die Verstrickungen des Geheimdienst-Komplexs aufzudecken, ins Deutsche. Am Ende des Artikels haben wir einen Hinweis auf einen Beitrag zu diesem Thema von Paul Craig Roberts auf Luftpost Kaiserslautern gesetzt, der dort ebenfalls übersetzt zur Verfügung steht.

Von Ray McGovern

My First Day as CIA Director

Jetzt, wo ich vom Autor Paul Craig Roberts wieder als CIA-Direktor nominiert worden bin, bereite ich mich auf den Start vor. Das letzte Mal, als mein Name für die Stelle vorgeschlagen wurde – von der Verlegerin Katrina Vanden Heuvel von The Nation -, hielt ich nicht die Luft an und wartete auf einen Anruf aus dem Weißen Haus. Ihre Nominierung kam im Anschluss meiner zufälligen, vierminütigen Debatte mit dem damaligen Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, als ich ihn mit seinen Lügen über den Angriff auf den Irak am 4. Mai 2006 im nationalen Fernsehen konfrontierte. Da klar war, dass Rumsfeld und ich nicht miteinander auskommen würden, ich war mir sicher, dass ich mich selbst königlich disqualifiziert hatte.

Dieses Mal habe ich die Chance, die Agenda für die ersten paar Tage als C.I.A.-Direktor vorzubereiten. So sieht Day One so aus: Continue reading “Mein erster Tag als CIA-Direktor”

Was das FBI/FISA-Memo uns wirklich über unsere Regierung sagt

Die Veröffentlichung des Memos des Ausschusses des Repräsentantenhauses für Geheimdienste über den Missbrauch des FISA-Prozesses durch das FBI hat einen Feuersturm bei den Parteien ausgelöst. Die Demokraten warnten uns vorher, dass die Deklassifizierung des Memos das Ende der Welt sein würde, wie wir sie kennen. Es war unvernünftig, Amerikanern zu erlauben, dieses klassifizierte (geheime) Material zu sehen, sagten sie. Agenten vor Ort könnten geschädigt werden, Quellen und Methoden würden kompromittiert, behaupteten sie.

Republikaner, die das Memo gesehen hatten, behaupteten, dass es weitaus schlimmer als Watergate sei. Sie sagten, dass Massenentlassungen sofort nach der Veröffentlichung beginnen würden. Sie sagten, dass die Kriminalität der US-Regierungsstellen, die durch das Memo entlarvt werden, die Amerikaner schockieren würde. Continue reading “Was das FBI/FISA-Memo uns wirklich über unsere Regierung sagt”