GroKo-„S.P.D.“: Umfragen-Hokuspokus bei Forsa

Laut einer Forsa-Umfrage stützen bislang nur 36 Prozent der Mitglieder der "Sozialdemokratischen Partei Deutschlands" eine erneute Koalition mit "C.D.U." und "C.S.U.". Entsprechend muss vor der Mitgliederbefragung bzw Urabstimmung in der "S.P.D.", wie in 2013, noch ein bisschen eingeflüstert werden.

Das von Forsa in weiser Voraussicht schon vor dem offiziellen Schwenk der "S.P.D." begonnene RTL/n-tv-Trendbarometer zur Feldaufklärung beim sensiblen Objekt "Mitglied", "Anhänger" und "Wähler" der Kanzlerinnen-Partei "S.P.D." ist ein geradezu klassisches Beispiel dafür.

weiterlesen

„Große Koalition“ steigt in den Umfragen

Die schlechte Nachricht: Die Regierungsparteien "C.D.U.", "S.P.D." und "C.S.U." der seit 2005 amtierenden Kanzlerin Angela Merkel steigen in einer gestern veröffentlichten Allensbach-Umfrage von zusammen 59 auf 63,5 Prozent.
Die zweite schlechte Nachricht: es gibt immer noch keine ernstzunehmende Alternative im verfassungstreuen fortschrittlichen linken parlamentarischen Spektrum.
Die dritte schlechte Nachricht: es gibt immer noch kein verfassungstreues fortschrittliches linkes parlamentarisches Spektrum (Stichwort: "Europe first!").
Die gute Nachricht: die Grusel-Truppe "Alternative für Deutschland" fällt auf 8,5 Prozent.

weiterlesen