Warum dieser BLOG?

Die ständige Beschäftigung mit Krieg und mit den damit verbundenen Grauslichkeiten ist irgendwie echt anstrengend, das können Sie mir glauben! Ich beschwere mich ja nicht bei Ihnen, liebe Leserinnen, die letztlich ebenso in Mitleidenschaft gezogen werden, aber gesagt will ich es einmal haben! Könnte ja sein, dass Ihnen selbst das noch gar nicht aufgefallen ist:-)

Die ständige Beschäftigung mit Krieg, Kriegsverbrechen und Kriegsverbrechern ist eine Belastung, die kein Mensch auf Dauer aushält! Im Vergleich zum wirklichen Krieg ist diese Belastung allerdings kaum der Rede wert! Und der Krieg soll ja bekämpft und verhindert werden!

Die Idee, eine Website mit aus dem Englischen übersetzten Artikeln zu betreiben, verdanken wir Lutz Forster. Lutz starb leider bald, nachdem wir in Verbindung gekommen waren und er - anfangs eher zögerlich - auch Übersetzungen von mir übernahm. Seine Philosophie war, "nicht zu viele" Artikel zu publizieren. Nun, mit ihm nahm auch seine Website www.lutz-forster.de ihr Ende. Mittlerweile ist sie in den Weiten des Internets verschwunden ... mach´s gut Lutz, alter Pionier, um dich ist´s wirklich schade!

Wie wir wissen, gibt es seit zehn Jahren antikrieg.com, und ich hoffe, damit einen würdigen Nachfolger in die Welt gesetzt zu haben.

Seit dem verbrecherischen Überfall der NATO auf Jugoslawien ist Antiwar.com die Website, die ich besuche, sobald ich den Computer einschalte. Als einzige Website, die sich als gegen den Krieg gerichtet deklariert, ist Antiwar.com thematisch festgelegt und bemüht sich Tag für Tag, diesem Anspruch gerecht zu werden, was großteils auch gelingt. Im Lauf der Zeit hat sich ein echtes Vertrauensverhältnis zwischen antiwar.com und antikrieg.com entwickelt. Na ja, antikrieg.com ist ja ebenso thematisch festgelegt und ich hoffe, ebenfalls diesem Anspruch gerecht zu werden!

Was hat das alles mit diesem Blog zu tun?

Hin und wieder platzt mir der Kragen und ich schreibe selbst einen Artikel.

Des öfteren kam zum Beispiel Eric Margolis zu Hilfe, der rechtzeitig einen Artikel schickte, der den Nagel auf den Kopf traf. Damit war mein Problem gelöst, zu wichtigen Angelegenheiten einen Super-Artikel bringen zu können.

Dennoch blieb das eine oder andere Thema übrig, dessen Behandlung mir so dringlich erschien, dass ich mich selbst darum kümmern musste. Zum Beispiel das deutschnazionale Rechzregime, das zur Zeit in Österreich sein Unwesen treibt, oder überhaupt der Ungeist des Naziregimes und der christlichen faschistischen Regimes, die uns immer wieder "Überraschungen" bescheren, die in Wirklichkeit nix überraschendes an sich haben.

Ich will ja nicht behaupten, dass so eine Furzerpartie in der Lage ist, kriegerisch relevant in Erscheinung zu treten. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Ungeister der Vergangenheit zumindest aufgedeckt werden sollen, anstatt im Bierdunst und Säbelgeklirr irgendwelcher in der Pubertät steckengebliebener "Burschen" herumzustinken und die Umwelt zu verpesten. Man soll zumindest erfahren können, wer da herumstinkt. Sich nur die Nase zuzuhalten, ist wohl zu wenig ...

Das "geistige" Niveau unseres Rechzregimes bewegt sich etwa am Pegelstand des burschenschaftlichen Treibens - nach entsprechendem Bierkonsum natürlich - und eines Hausverstands, der etwa einen Geografieprofessor in der Position eines "Bildungsministers" von Anrufen daherschwadronieren lässt, die seinem Ministerium die Volxmeinung nähergebracht hätten. Leider gibt es keine Opposition, die diesem lächerlichen Treiben ein Ende bereitet. Vielleicht ist das alles eh wurscht, aber mich regt´s auf, wenn ich es immer wieder nicht schaffe, den "Kultursender Ö 1" uneingeschaltet zu lassen. Jedes Morgen-, Mittags-, Nachmittags-, Abend- und Nachtjournal bringt aufs Neue Scheiße, die einem da ins Hirn gedrückt wird. Propaganda halt, transatlantisch und aus dem k&k Herrgottswinkel ...

Viel schlimmer ist, was unsere nördlichen Nachbarn treiben. Sind es hierzulande irgendwelche Nazirülpser, die der "rechten Reichshälfte" immer wieder die erforderliche Erleichterung verschaffen, so ist es dort Nazi 2.0, was höchst offiziell betrieben wird: Verbrechen gegen den Frieden - Beteiligung an einem Angriffskrieg - ganz im Sinne der Aufgehängten, die die Vorfahren des derzeitigen Regimes bilden. Das ist nicht so? Na, was dann? Ob christlich, sozialdemokratisch, grün oder was immer - unterm Strich kommt braun heraus. Schlimm, ja wirklich sehr schlimm.

In diesem Sinne beanspruche ich nicht anders bzw. noch viel mehr als diese Burschenschafts- und anderen rechten Heinis einen Platz auf der übergeordneten Ebene, von der aus ich dem deutschen Volk weise Ratschläge erteile, zum Beispiel dass es sich nicht wieder in in einen Krieg hineintheatern lassen soll, schon gar nicht als Kanonenfutter für die terroristische Supermacht Vereinigte Staaten von Amerika!

Wer es nicht schafft, sich nachdrücklich von den imperialistischen Interessen der terroristischen Supermacht zu distanzieren, der sollte besser darauf verzichten, sich über die Interessen des deutschen Volkes auszulassen! Natürlich auch des österreichischen!

Nicht schlecht für den Beginn des BLOGs?

Bin schon gespannt, wie´s weitergeht ...

Klaus Madersbacher, 26. April 2019

antikrieg.com