“Ja zum Grundgesetz heißt Nein zu Nazis”: Die zweite Presseerklärung zur Berliner Demonstration

“Ja zum Grundgesetz heißt Nein zu Nazis”: Die zweite Presseerklärung zur Berliner Demonstration
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Dokumentation: Die zweite Presseerklärung zur Demonstration “Ja zum Grundgesetz heißt Nein zum ESM. Ja zu Republik und souveränen Staaten in Europa. Nein zur Finanzdiktatur.” am 8. Juni in Berlin vor dem Reichstagsgebäude.

Als wir am 21. Mai unseren Aufruf zur Demonstration “Ja zum Grundgesetz heißt Nein zum ESM. Ja zu Republik und souveränen Staaten in Europa. Nein zur Finanzdiktatur.” am 8. Juni auf dem Platz der Republik veröffentlichten, winkten gerade viele aus der politischen Linken ab.

Ein sehr sperriges Thema. Das würde doch keinen interessieren. Demokratie und so. Kapitalismus. Banken. Das habe doch alles keinen Zweck.

Millionen Menschen in Griechenland, Portugal, Spanien, Italien, Rumänien, Frankreich, aber auch Großbritannien sind in Bewegung und bäumen sich auf gegen ihre Verarmung, Verelendung, dem an ihnen verübten Sozialraub, Lohnraub, Kulturraub, gegen Rentenkürzungen, irre Studiengebühren die auf ein Bildungsverbot für die Kinder von Nichtprivilegierten hinaus laufen, den “Privatisierungs”-Raub von öffentlichem Eigentum, den Auswanderungsdruck, der Enteignung, die um sich greifenden Selbstmordwellen Verzweifelter, gerade von den contralinken Parteien und Gewerkschaften verraten und verkauft…

Naja. Man habe doch gerade in Frankfurt demonstriert und auf den “Nationalstaat” gepfiffen. Den “Nationalstaat”. Griechenland, Portugal, Spanien, Italien, Rumänien, Frankreich, aber auch Großbritannien. “Nationalstaat”, Demokratie, Kapitalismus, Banken. Das sei doch alles eins. Was solle man denn noch alles tun? Man sei irgendwie erschöpft.

Wir sahen das etwas anders. Staatsstreich der Banken, Aufhebung der Gewaltenteilung, Entmachtung des Parlaments – und das gleich dutzendweise, quer über den Kontinent, nur zu dessen Besten, natürlich – irgendwie gefiel uns das nicht. Das tut es bis heute nicht.

Wie auch immer. Hinter dem Ofen drängelten sich die üblichen unverdächtigen linken Pappenheimer. Es wurde geradezu gestapelt.

Doch plötzlich – gucke da – sprangen sie alle auf. Was ward geschehen?

Ein politisch und gesellschaftlich völlig isolierter Haufen Menschenfeinde, bis unter den Rand mit V-Leuten der Geheimdienste vollgestopft, deren Agenten ungestört hier im Lande herumrennen und Attentate begehen konnten, befand gestern auf einmal (nachdem einen Tag vorher schon der Industrieonkel Hans-Olaf Henkel nach der APO gerufen und auf unsere (!) Demonstration verwiesen hatte), daß sie unsere Demonstration etwas angehe.

Hatte die NPD nun wirklich immer alles getan, um das Grundgesetz als Verfassung der Republik zu beschädigen und zu beseitigen, erklärte man nun plötzlich, ja, also wo jetzt bei diesem Thema endlich mal viel öffentliche Aufmerksamkeit abzugreifen sei – gerade für notorische Wahlverlierer in einem doch so biologisch-politisch-genetisch-gehorsamen (Wahl)Volk ist das besonders wichtig – da rufe man doch auch zur Demonstration der Freunde des Grundgesetzes auf.

Im Übrigen würde man natürlich auf den “Nationalstaat” pfeifen. Den “Nationalstaat”. Griechenland, Portugal, Spanien, Italien, Rumänien, Frankreich, aber auch Großbritannien.

Nun höret her, höret her, Ihr Flitzpiepen aller Bundesländer, bevor Ihr Euch noch vereinigt: hier und jetzt erklären wir es allen, daß “gegen zerstörerischen Nationalismus” (Zitat unserer ersten Presseerklärung) nicht die Zerstörung der Staaten beinhaltet, auch nicht die des eigenen, sondern das Eintreten gegen Nationalisten, Rassisten, Faschisten aller Länder – namentlich die NPD in Deutschland.

Wir möchten diesbezüglich – extra für die lieben Eingeborenenkinder von der superdeutschen Linken – galant daran erinnern, daß in Griechenland die Menschen erst dadurch wieder Luft zum Atmen und ihre Würde zurück bekommen haben, seit die Koalition der Radikalen Linken SYRIZA sich der freien Wahl gestellt und gewonnen hat. Das ist der Grund, falls das irgendjemandem aufgefallen ist, daß in Athen keine Rauchwolken mehr aufsteigen und die Straßenschlachten aufgehört haben. Und das ist auch der Grund, warum die griechischen Neonazis von Chrysi Avgi – die sofort dafür zu haben sind, auf den Nationalstaat Deutschland in Form irgendeines Badehosenträgers einzudreschen – jämmerlich abgesoffen sind.

Sollten sich also Nazis aller Länder, explizit deutsche, explizit Mitglieder und Sympathisanten der NPD, die als solche äußerlich zu erkennen sind (Gehirnscans sind für uns keine Option), am 8. Juni zu unserer Demonstration gesellen, so werden wir erstens ihnen deutlich machen, daß sie dort nicht hingehören und zweitens der Polizei.

Sollte sich allerdings hinter dem Ofen (s.o.) im Stapel irgendwas bewegen – hin und her, hin und her – und sich tatsächlich ein paar Personen aus dem linken, antifaschistischen und internationalistischen (huch, was für ein böses Wort) Spektrum am Freitag für das Grundgesetz, für die Republik und die Solidarität mit den Menschen in den anderen europäischen Demokratien auf den Platz der Republik bequemen, so sagen wir:

Herzlich willkommen. Und stellt Euch hinten an.

gez.

Freunde des Grundgesetzes

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles, Dokumentationen, Kapital, Politik, Presseerklärungen, Verfassung, Demokratie veröffentlicht und getaggt , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

16 Kommentare

  1. Rofl
    Am 6. Juni 2012 um 20:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Super. Wer denkt schon daran, wenn gesagt wird Alle sollten kommen, dass sich Nazis angesprochen fühlen. Aber stimmt, die haben ja ein bisschen lesen gelernt, denken nur immernoch nicht – hier der Beweis. Ich lach mich tot, bleibt bloß zu Hause ihr Penner. Man man. ->Alle<- sollen kommen, heißt doch grundsätzlich immer: Nazis müssen zu Hause bleiben, ist das so schwer zu verrrrstehen? Rofl

  2. Holger
    Am 6. Juni 2012 um 21:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Rechts, Links, Mitte … hört endlich auf mit diesem Kleinkarrierten Denken, es geht um unser Land,wichtig ist doch nur die Etablierten zum umdenken zu bewegen. Was glaubt Ihr wohl würde in deren Köpfe abgehen wenn plötzlich Rechts & Links zusammen marschieren, für die selbe Sache !

  3. anonymous
    Am 7. Juni 2012 um 00:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Holger: Es geht hier glaube ich nicht darum, dass man Menschen mit Ansichten aus dem faschistischen/rechtsradikalen Teil des politischen Spektrums, die für das Grundgesetz eintreten (was eig. ein Widerspruch in sich ist), davon abhalten möchte, zu kommen.
    Sondern, dass man denen, die den Aufruf zur Erhaltung der staatlichen Souveränitäten in Europa als Nationalismus im Sinne von Heimattreue, Chauvinismus etc. deuten, den Riegel vorschiebt.
    Im übrigen ist das zu vereinfachte Links-Rechts-Schema halbwegs nützlich, wenn es um oben-unten ergänzt wird.

  4. Rofl
    Am 7. Juni 2012 um 00:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Holger, folgendes dazu: Bei dem “mit Rechts marschieren” endet das Rechts spätestens vor der Haustür zur NPD-Zentrale. Und – der pöbelt wohl eher nicht physisch und ist mir Grunde (Kopfhygiene) egal, aber m.E. kann auch Sarrazin zuhause bleiben. Bester Grund dafür, falls die offensichtlichsten (wie zb.: weshalb sollte man denn Nazis einladen um eine größere Anzahl anderer Leute somit auszuschließen/abzuschrecken) noch nicht genügen: Was in den Köpfen der “Etablierten” abgeht wenn du, ich, werauchimmer, egal wer du bist, mit Nazis marschieren? Huh die kriegen natürlich mächtig Angst, dass wir uns selbst diffamieren und was wird wohl erst in TV & Zeitung über ESM-Gegner abgehen? Außerdem hat man auch ohne die NPD-Parade schon genug Stress die V-Bruch-Leute-Meute abzuschütteln, da muss man ihnen nicht noch den Hof machen. Und eigentlich gibt es vorher noch tausend wichtigere Gründe warum man Nazis nirgends einladen sollte, aber naja..dient vielleicht dem Verständnis, und ansonsten, ich weiß auch nicht, muss man das wirklich erklären? Kämen Alle die das eigentliche Anliegen teilen, juckt es keinen Hund, nichtmal den konservativsten, wenn 40 Nazis nicht dabei sind. Oder?

  5. Buchholz
    Am 7. Juni 2012 um 01:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Es geht darum Deutschland zu erhalten.
    An der Stelle möchte ich Holger ausdrücklich Recht geben.
    Ansonsten macht mir Radio Utopie langsam Kopfzerbrechen.
    Was hier gepostet wird scheint ganz ok. zu sein, passt aber leider für mich nicht mit einer propagierung von facebook zusammen.

  6. Christian
    Am 7. Juni 2012 um 09:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Es kann ja nur darum gehen, dass Individuen einer Nation niemals den Fehler begehen sollten, sich wichtiger oder besser als andere zu fühlen. Der übersteigerte “Internationalismus” vieler Linker, sprich der krampfhafte Versuch, die Realität der Vielfalt der Nationen zu leugen oder diese gar abzuschaffen, ist ebenso fragwürdig wie übersteigerter Nationalismus. Vielfalt als Chance gilt eben nicht nur bei der Zuwanderung. Davon abgesehen würde ich, wenn ich eine starke Abneigung gegen das freiheitlich-demokratische Grundgesetz verspüren würde, nicht zu dieser Demo gehen. Alle anderen mögen zahlreich erscheinen.

  7. gerd
    Am 7. Juni 2012 um 09:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Teile und herrsche, Divide et impera, einfach köstlich … eingelullt schlafend die Bürger und den Rest der Bürger welcher nicht im Koma und welcher NEIN zu ESM sagt der wird geteilt.

    Auf Farcebuch (Demonstration: Ja zum Grundgesetz heißt Nein zum ESM.) sprach Daniel Neun vor Tagen über eine “seltsame” Querfront der ESM-”Freunde”

    Der Zufall(?) wollte, daß ich aus einer Kiste das Buch “Der Sohn des Cotopaxi” zog … “Hauptsache ist die Uneinigkeit: Indios gegen Mestizen. Nur so können wir beide etwas gewinnen.” … aus einem Gespräch zwischen Pfarrer Don Gonzalo & Landlord Don Hernando (“Der Sohn des Cotopaxi” Verlag Neues Leben Ausgabe von 1966 Seite 188)

    Glück Auf!

  8. Rofl
    Am 7. Juni 2012 um 14:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Gut. Da sich hier offensichtlich mehr Leute bei dem Wort Nazi angesprochen fühlen als ich befürchtet hätte folgendes dazu: Lustigerweise habe ich selbst bisher immer versucht diversen Spaltungen entgegenzutreten, und dabei wenn dann sogar eher gewisse Kreise im linken als im rechten Spektrum angesprochen. Aber zu dem Punkt was hier den Medien und dem derzeitigen Politikkurs wirklich Angst bereitet bin ich anderer Meinung. Was zb. die Demo in Frankfurt angeht, sehe ich vielmehr, dass nicht der schwarze Block diesen Leuten am meisten Angst bereitet, sondern Frauen, Kinder, Rentner, Jugendliche die Alle gemeinsam in großer Zahl demonstrieren. Wenn Pflastersteine die, sagen wir zufällig, am Strassenrand “vergessen” wurden, liegengelassen werden. Die Frage ist hier was jetzt mehr spaltet. Aber da ich Niemand die Party versauen will, für oder gegen etwas das auch in meinem Interesse ist, bitteschön. Trotzdem wird Menschen wie mir übel dabei wenn es in die NPD-Zentrale hineingeht. Ihr könnt über Migration denken was ihr wollt. Fakt ist, sie ist Teil der Realität, wir leben hier Alle miteinander, und wo Jeder seinen Teil dazu beiträgt, dass überall Aus- und Abgrenzungen stattfinden, sollte sich auch Jeder überlegen. Ich sprach von Nazis, wenn ihr das seid, behaltet es für euch und spaltet nicht ab, was eure “reine Rasse” gefährden könnte, weil es dieselbe Luft atmet wie ihr.

  9. undnu
    Am 7. Juni 2012 um 16:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das ist doch pathologisch!!
    ‘links-faschistoiden-Trip’ Gestörte!

    jetzt kann man den Müll nicht mal ‘verlinken’

  10. Am 7. Juni 2012 um 19:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hat also die Abteilung B 8-34 (Abteilung für informelle Überwachung) wieder mal seine 54 festen Informanten angewiesen, sich bei einer Demo einzufinden??!!

    Herr Bellinger/ Herr Lierte – lassen sie es einfach! :-)

    Die Kasper der NPD-Verfassungsschutz-Informanten bauen eh bloß scheiße…

    Aber interessant, das man diese Hilfsagenten auf ESM-Gegner/Grundgesetzfreunde ansetzt?

    NAZI´s in die Recyclingtonne! Informanten gleich dazu und Abt. B 8-34 dicht machen …

    Schönen Gruß nach Treptower-Park 6 … ;-)

  11. Am 7. Juni 2012 um 19:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich hoffe die folgenden vielleicht auf den ersten Blick sehr ketzerischen Gedanken haben auf Utopie einen Platz.
    Mir ist es ein Anliegen einmal zu sagen, wieso ich mich heute für Nationalstaaten einsetze.
    Das kommt nicht daher, dass ich Staaten oder gar Nationalstaaten gut fände, nein! Ganz im Gegenteil.
    Nationalstaaten sind nicht nur total veraltet, sondern gerade heute auch noch hoch gefährlich. Sie sind nichts anders als ein Abklatsch vom alten Völkerdenken. Ein solches Denken hatte vielleicht Sinn gemacht bei den alten Ägyptern oder den Mayas. Damals mag das gut gewesen sein. Heute ist es pures Gift.
    Heute sind die Menschen reif geworden. Jeder kann selber beurteilen, er braucht weder einen Kaiser noch Staatsoberhäupter, jeder ist ein Haupt geworden.
    Und nur gemeinsam im kleinsten Kreise können Entscheidungen getroffen werden, die andere nicht vergewaltigen.
    Und trotzdem habe ich mich nun denjenigen angeschlossen, die sich für den Erhalt von Deutschland oder zum Beispiel der Schweiz einsetzen!
    Ich mache das nur darum, weil ein Kreis von extrem gestrigen, dabei ist super Staaten zu gründen anstelle der alten Nationalstaaten. Doch dieses verderbliche Treiben soll nicht einmal stehen bleiben bei Superstaaten! Sie lechzen nach einem Weltstaat. Im Moment sehe ich die einzige Möglichkeit diese total verkrusteten veralteten Aristokraten zu stoppen, in dem ich mich zum Beispiel für den Erhalt der Schweiz einsetze. Diese Eliten Kreise wollen das Rad der Geschichte zurück drehen. Sie träumen wieder von Pharaonen oder heute eben Pharmaonen. Dagegen wehre ich mich.
    Natürlich kann ich mich nicht für das Grundgesetz einsetzen, weil das gleiche bei uns in der Schweiz die Staatsverfassung von 1848 ist. Die Schweizer Verfassung ist zwar noch um einiges moderner als das deutsche Grundgesetz, aber nicht weniger von Gestern als dieses. Ja, für diese von Motten zerfressenen Werke setze ich mich ein, weil die Eliten dabei sind einen Lissabon Vertrag durch zu setzen der tausendmal mehr veralteter ist als das Grundgesetz. Dieser Lissabon Vertrag entspricht der geistigen Reife der Menschheit zur Zeit der Pharaonen! Es ist als ob wir in Mumien einziehen sollten. Es ist die Wiederwertigkeit schlechthin! Da bleibt mir nichts anderes übrig, als mich für das Motten zerfressene deutsche Grundgesetz ein zu setzen. Doch dabei kann es doch auf keinem Fall bleiben!
    Ich setze mich für die Abschaffung der Staaten ein, weil ich für eine Dorfkrathie bin. Selbst ein Dorf ist noch zu gross. Wenn im Westende des Dorfes einen Brunnen gegraben werden soll, geht doch das die Ostdörfler einen Scheissdreck an! Das müssen die Westdörfler doch gefälligst selber entscheiden können, ob sie nun einen Brunnen graben wollen oder nicht. Und was hätte dazu zum Beispiel der Schweizer Staat zu sagen? Rein gar nichts. Und was die EU? noch weniger als rein gar nichts! und was die WHO? Die sollen sich ins Museum stellen und die Klappe halten sonst gibt es auf eben diese noch eines oben drauf!
    Es geht doch heute darum, dass Entscheidungen dort getroffen werden, wo diejenigen wirken, die davon auch etwas verstehen und das so weit wie nur möglich an der Basis. Und eben nur an der Basis, die von diesem Entscheid auch betroffen ist. Wenn in Zürich West ein Jugendhaus gebaut werden soll, geht das Zürich Nord einfach nicht die Bohne etwas an. Und wenn Stuttgart einen Kopfbahnhof will kann der Hamburger entweder zu Fuss nach Sizilien wandern oder er muss die Entscheidung der Stuttgarter einfach akzeptieren. Punkt. Da gibt es für so was wie die EU nur eine mögliche Verwendung, nämlich in das nächst beste Jauchefass und gut nach spülen.
    Darum geht und setzt Euch für das Grundgesetz ein, aber nicht weil es gut wäre, sondern nur weil es tausendmal besser ist als der Lissabon Vertrag.
    Das Grundgesetz müsste regionalisiert werden und nicht andersherum zu einer EU Diktatur um gebastelt werden. Doch wir können das losrennen in die total falsche Richtung nur stoppen, wenn wir erst einmal bremsen. Danach gilt es den Drahtesel um zu wenden und genau in die andere Richtung zu fahren.

  12. Freund der Frage
    Am 8. Juni 2012 um 01:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Servus,

    erstmal sehr gewöhnungsbedürftiger Schreibstil…

    Zweitens, hat es den Badehosen Holländer erwischt, weil die griechische Linke gegen Deutschland geschossen hat und zwar nicht nur gegen Angela Merkel, also mal hier keine Tatsachen verdrehen, von der linken kamen auch die Forderung nach Reparationszahlungen aus dem 2.WK!

    Drittens, es gibt bereits ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten und aller Nationen, welche sich unter einer Flagge bündeln und das ist die USA! Warum soll ich dann also Deutschland als solches aufgeben, als ein Land welches seine Bestimmung vor hunderten von Jahren festgelegt hat? Wenn es euch nicht passt, dass ein Großteil der deutschen lieber unter sich ist und Traditionen, sowie Kultur weiter betreibt, dann wandert doch einfach in euer Traumland USA aus. Ich bin der Meinung, man sollte generell jeden Menschen individuell beurteilen und respektieren (bei euch würde nun noch dabei stehen, “egal welcher Nationalität und Hautfarbe” wobei die Worte “jeden Menschen” dies schon miteinschließen) aber ich bin auch dafür die Individualität jedes Volkes zu schützen! Warum muss man denn aus Deutschland und Europa ein zweites USA machen? Wir wollen nicht wie die Indianer enden und genau dies verursacht das kapitalistische System! Warum sollte es nicht möglich sein souveräne Nationalstaaten beizubehalten (was nicht heißen muss, dass in Deutschland dann nur deutsche wohnen und alle Ausländer ausgewiesen werden, was meiner Meinung nach eh Linke Propaganda ist und Rechte Idiotie) und diese arbeiten zusammen an den Problemen der Zukunft? Weil es diejenigen die momentan an der Macht sitzen nicht zulassen und nicht wollen und wer dies abstreitet wird von eben genannten bezahlt oder hat sein Hirn vorm Fernseher vergessen.

    Ich habe fertig

  13. Christian
    Am 8. Juni 2012 um 08:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    at Patrick Züfle,
    ich teile Ihre Vision der “Dorfkratie” – sehe die Menschheit aber noch nicht dort angekommen. Weil das Bewußtsein für die totale Freiheit noch nicht da ist. Fließt z.B. ein Bach vom Westdorf nach Osten und beschließt das Westdorf einen Staudamm zu bauen….aus diesem Grund sind ja auch “linke” und “grüne” Menschen eben doch anfällig für diktatorische Systeme. In der gegenwärtigen Situation kann man, denke ich, als Deutscher politisch nichts besseres machen, als das Grundgesetz zu verteidigen. Die ersten Schritte in die richtige Richtung von diesem Standpunkt Grundgesetz aus sollte man durch das leben eines sich erweiternden Bewußtseins machen und andere inspirieren, es ebenso zu tun. Das politische System würde dann nachfolgend automatisch “freier” werden. Mein Gefühl sagt mir jedoch auch, dass es verschiedene “Einheiten” gibt (und die Sehnsucht nach “Einheit” wird ja ordentlich ausgenutzt) und eine gewisse “Einheit” ist für mich auch eine Nation. Momentan finde ich es sinnvoll, dass Nationen möglichst eigenständig ihren Weg gehen sollten. Mögen sie dabei friedlich bleiben.
    Herzliche Grüße in die Schweiz (allein durch das Leben einer moderneren Demokratie seid Ihr ein Vorbild – und nicht politisch unbedeutend wie gewisse Individuen behaupten).

  14. wasnun
    Am 8. Juni 2012 um 13:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Demo teilnehmen.

    Im Übrigen glaube ich nicht mehr, dass die Marionetten, wie die Politiker in Macht, das Verfassungsgericht oder der Bundespräsident, die Pressezaren, Gewerkschafts- und ander Spitzen etc
    den ESM/NWO verhindern wollen/können. Ich denke, wir haben doch inzwischen anayisiert, dass nur ein paar Täuschungsmanöver a la tunwirsoals gebees demokratie gefahren werden, die Linie aber NWO immer stringenter durchgezogen wird.

    Insofern halte ich es nur für sinnvoll, dass Demos abgehalten werden, um den Menschen zu signalisieren, dass sie nicht allein mit ihrer Meinung sind. Folglich wäre es besser gewesen, die Demo am Samstag zu machen, damit mehr Menschen kommen können.

    Das könnte die Sache bremsen. … leider sieht es für mich
    so aus, als würde sie auch mit physischer Gewalt durchgesetzt werden.

    Aufstände würden denen mEgenau so nützen-vielleicht noch mehr.
    Die befinden sich in einer Win-Win Situation-geschickt eingefädelt.
    Ein wirklich gigantisches Projekt zur Versklavung der Menschheit.

    In meinen Augen ist die Vorgehensweise der “Verantwortlichen” übrigens schon Gewalt.

    Ich sehe z Zt. nur die Möglichkeit aufzuklären und sich friedlich zu verhalten.

    strukturen aufzubauen, innerhalb derer Streiks etc nicht zu Katastrophen führen würden. Da muss jeder in seine Eigenverantwortung gehen und sich auch mit Verzicht beschäftigen. Unser jetziges Leben wir mE nach so oder so nicht so weiter gehen.

    Auf die Teile und Herrsche -Sache ist auch immer ein Blick zu halten. Ich schätze, dass es neben den Agent Provocateurs und ähnlichen auch da “Angestellte” gibt, die jeden gleich als nazi oder Kommunisten beschimpfen der zB gegen ESM ist.

    Die Völker in so einem Gewaltakt zusammen zu schmeißen, ohne das die Unterschiede in Bezug auf oft archaische einstellungen mancher zB (auf allen Seiten), angemessen aufgefangen werden können, halte ich eher für gefährlich. Das hätte viel langsamer angegangen werden müssen.

    Ich kann das auch aufgrund meiner eigenen multikulturellen Familie/Freundeskreis beurteilen. So, wie zZt werden die Menschen gegeneinander ausgespielt und ich mache mir durchaus sorgen, dass das ganze auch eskalieren könnte.

    Was evtl auch so gepuscht werden könnte, wenn die NWOler ihr Ding nicht schnell genug durchziehen könnten.

    Lasst uns schauen, dass sie nicht mehr so auf die Sturheit der verschiedenen lager bauen können. Baut lang gehegte Kühe und Vorurteile ab. Es ist wurscht, welche Farbe jemand hat. Wichtig ist, die Programme anzuschauen, die jeder im Kopf hat. Imperialistische und archaische Ideen sind bei allen Seiten zu bearbeiten. Und es muss deshalb nicht alles schöngeredet werden- es gibt einfach dinge , die einem nicht gefallen/müssen.

    Die Menschen haben im großen und ganzen dieselben Bedürfnisse und wollen in Frieden leben.

    Und habt auch ein Auge auf die (..) Psychopath (..), die etwa 4% der Menschheit ausmachen soll , was eine Menge ist.

    Beschäftigung mit spirituellen Themen, wo ich eher von starren Dogmen abrate, kann auch nicht schaden.

    Auf sub..subatomarer ebene scheinen wir/alles aus Energie/ Schwingung/Information zu bestehen. Aufgrund der Struktur überall (unsere Atome im arm zB spazieren schließlich nicht manchmal so davon) schein da eine Grundlage von Geist/ Idee
    zu sein.

    Den eigenen Geist zur Ruhe zu bringen und sich angemessen im Griff zu haben durch ZB Meditation, Beschäftigung mit den angelernten Verhaltensmustern etc halte ich für sinnvoll. bsonders in diesen Zeiten, wo wir alle unsere Nerven brauchen. für die sachlage und die/ unsere Unbewustheit, die jeder von uns an verschiedenen Stellen hat. Auch, wenn wir meinen, in einigem schon viel weiter zu sein als andere und es vielleicht auch sind.

    Wie man reinruft, so schallt es raus – da ist was dran.

    Mitgefühl und Geduld mit der eigenen Unvollkommenheit und der , der anderen haben…

    Ist nicht einfach aber ein Anfang.

    Also lasst uns die Ohren steifhalten…

  15. pustekuchen
    Am 8. Juni 2012 um 13:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Natürlich sind sich alle denkenden Menschen hierzulande einig, daß die NPD eine reine Geheimdienstveranstaltung ist. Sie ist aber nicht nur vom Verfassungsschutz gelenkt, sondern, wie jeder bei Wikipedia nachlesen kann, eine Gründung des MI6-Agenten von Thadden. Nachdem die unsägliche DVU von der NPD übernommen wurde, dürfte auch noch der Mossad seine Hand im Spiel haben. Ich würde mich nicht mal wundern, wenn da auch noch Stasiseilschaften mitmachen würden. Auch die vom CIA gelenkte Rockerbande Bandidos hat einen im NPD-Vorstand zu sitzen.
    Dieselben Geheimdienste organisieren aber auch die Antifa und so ist der eine des anderen Popanz, zu dem einzigen Zweck, jeden legitimen Protest aus der großen Mitte der Gesellschaft in die kriminelle Ecke zu drängen und mit ihr natürlich die Verteidiger unseres Grundgesetzes.
    Also die NPD von der Demo fernhalten ist für jeden Demokraten natürlich selbstverständlich, aber ebenso sollten wir uns gegen die Antifa zur Wehr setzen und sie hier nicht noch einladen. Mit denen kann es ebensowenig Berührungspunkte geben wie mit den Nazis. Kommunismus wie Faschismus sind die mörderischsten Übel es letzten Jahrhunderts gewesen. Beide wollten “den neuen Menschen” schaffen und dafür sind sie über Hekatomben von Leichen gegangen. Die einen begangen Völkermorde, die anderen mordeten das eigene Volk dafür. Die Gewaltbereitschaft der Antifa ist genauso gefährlich wie die der Nazis, beide geben den EU-Faschisten, die uns regieren, das Alibi, auf uns ihre neuen Polizeistaatsmethoden anzuwenden. Sie sind die zwei Seiten ein – und derselben Medaille!

    Also liebes Radio Freiheit! – bitte nicht auf dem Antifaauge blind sein, und diese Leute auch noch willkommen heißen, denn mit dem Zweiten sieht man ohne das Erste keineswegs besser! Nur bei der Journaille des ZDF. Es geht hier nicht um Nationalismus oder Internationalismus, sondern einzig und allein um die unmittelbare Gefahr, in der unsere Demokratie sich befindet. Nazis wie Antifa sind aber ebenso wie die uns regierenden EU-Neofaschisten Feinde der Demokratie. Wenn sie auf die Demo kommen, dann nur, um uns in deren Auftrag zu spalten. Ich würde mir eher die Zunge abbeißen, als einen von denen willkommen heißen.

  16. wasnun
    Am 8. Juni 2012 um 15:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ergänzung.

    In Gedanken (Energie) eine alternative Welt / Gesellschaft kreieeren,
    anstatt die Energie zu sehr in Furcht vor obigen zu halten – das scheint nämlich deren Pläne energetisch zu unterstützen. (außer dem sich aneignen von schlichter info)

  • Wichtige Artikel

  • Unseren (anonymisierten) Piwik-Counter ausknipsen:


  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta