Machtkampf im Pentagon: Vize-Verteidigungsminister Ashton Carter räumt das Schlachtfeld

Einer der grössten, einflussreichsten Männer der Rüstungs- und Spionageindustrie, Waffenhändler und Terrorismusexperte der Vereinigten Staaten von Amerika verliert noch vor Jahresende in allen Ehren seinen Lobbyistenposten

Mit tosendem Applaus quittierten gestern U.S.-Verteidigungsminister Chuck Hagel und seine Teammitglieder die Entscheidung des stellvertretenden Pentagon-Chefs, am 4. Dezember 2013 den Dienst zu quittieren. Als Fassade zum Dank für Ash's "unschätzbaren Dienste", dürfte bei einigen Teilnehmern der wahre Grund des Beifalls Erleichterung sein. Hagel ist seinen ständigen Aufpasser der Kriegsfürsten elegant los geworden.

George Little, der Sprecher des Pentagons, beeilte sich in einer Erklärung zu versichern, dass die Entscheidung zum Rücktritt einzig und allein von Carter selbst getroffen wurde. Ein offizieller nahegelegter Rücktritt würde die Sache verkomplizieren. Dem baldigen Ex-Vize-Verteidigungsminister blieb so das Schicksal einiger Generäle und Admiräle der U.S.-Armee in höchsten Kommandostrukuren wie dem U.S. Strategic Command oder U.S. Central Command in den letzten Monaten erspart.

Ashton Carter, Träger der Defense Intelligence Medal sowie der Träger der höchsten Medaille des U.S.-Verteidigungsministeriums, stand stets auf der Seite derjenigen, die die weltweiten Kriege mit allen Mitteln vorantrieben. Es gibt in seiner Karriere kein Feld, in dem er als Hauptfigur und Graue Eminenz nicht seine Finger im Spiel hatte.

Die Loge Phi Beta Kappa Society, Innere Sicherheit und Gründung des Heimatschutzministeriums, C.I.A.-Projekte, ausländische Sicherheit, Counterstrategien zur Bekämpfung von Terrorismus, Untersekretär der Verteidigungsbehörde für Beschaffung, Technologie und Logistik, Mitarbeiter am Project on National Security Reform, militärische Zusammenarbeit mit Hochschulen und Mitglied fast sämtlicher militärisch-politischer U.S.-Denkfabriken, weltweite Bekämpfung von Massenvernichtungswaffen, Aufsicht über die U.S.-Atomwaffen, Counterproliferation Initiative, START II, ABM, CFE, Waffenhandelsgesetze, Raketenabwehr-Programme, Vorsitzender der High Level Group der N.A.T.O., Balkankrieg, Chef der neuen Verteidigungs- und Geheimdienstagenturen im postsowjetischen Raum - darunter die Geheimoperation Project Sapphire... die Aufzählung der umtriebigen, meist für die Öffentlichkeit unbekannten Aktivitäten dieses Mannes zur Fortführung der Kriegsmaschinerie sind zahllos.

Carter, auch ehemaliger Berater für Goldman Sachs, sieht China als Sicherheitsrisiko für die U.S.-Interessen in Asien und trieb die Aufrüstung der Bündnispartner Australien und Neuseeland voran.

Der Verkauf von Waffen aus U.S.-Produktion an ausländische Partner stand hoch auf seiner Prioritätenliste. Noch vor elf Tagen beteuerte Carter der Rüstungsindustrie, alles in seiner Kraft stehende zu tun, um die (teilweise geplatzten/verschobenen) Waffengeschäfte mit Indien voranzutreiben und forderte diese auf, ihn unter Ashton.Carter@sd.mil zu kontaktieren ("Ash Carter: Email Me If You’re Stuck On Your Arms Sale To India")

Artikel zum Thema

09.10.2013 Dubai: Flughafen verhängt Landeverbot für U.S.-Chartertransporte aus Afghanistan nach Sprengstoff-Funden
29.09.2013 Nach Absetzung des Chefs von Stratcom suspendiert dieser seinen Atomwaffen-Vize
28.06.2013 Atomwaffen-General wird gefeuert: Kommandowechsel bei Stratcom
08.04.2013 Pentagon lässt Interkontinentalrakete am Boden und südkoreanische Militärs in Asien
18.03.2013 Chuck Hagel ändert Stationierungspläne für Abfangraketen des Raketenschilds in Europa
Kehler wünscht sich stattdessen einen weiteren Standort in den Vereinigten Staaten an der Ostküste, der erforderlich ist, um im Bedarfsfall den Iran abzuschrecken.
10.03.2013 Verteidigung, nicht Angriff: 10-Punkte-Plan für Chuck Hagel
12.01.2013 Willkommen, Chuck!
JETZT WIRD Hagel von allen Neo-Con-Kriegstreibern wild angegriffen – fast keiner von ihnen hat jemals in Kriegen, in die sie andere schickten, eine Kugel an sich vorbei pfeifen gehört. Auch die vereinigten politischen Regimenter des amerikanisch jüdischen Establishments greifen ihn an.
Seine größte Sünde scheint die zu sein, dass er sich dem Krieg gegen den Iran widersetzt.

15.10.2010 Gelder für illegales Spionage-Netzwerk von US-Militär abgezweigt
07.11.2009 US-Militär: Chef des Strategischen Kommandos verlangt mehr Mittel für Weltraum-Überwachung
06.04.2009 Nordkorea und der Weltraumschrott: Wie USA und EU versuchen, das Weltrecht auf Raumfahrt zu zerstören
03.07.2008 Die Hersh-Bombe

Quellen:
http://breakingdefense.com/2013/10/10/depsecdef-carter-leaving-dec-4-first-names-surface/

http://breakingdefense.com/2013/09/30/ash-carter-email-me-if-youre-stuck-on-your-arms-sale-to-india/