Sind die Rechten keine „Frage“?

"Demokratien gehen nicht an zu vielen Feinden, sondern an zu wenigen Freunden und Verteidigerinnen zugrunde. Auch dies zeigt das Beispiel Weimar. Anders gesagt: Wenn die Demokratie angegriffen wird und man sich selbst als Demokrat versteht, sollte man sich auch selbst gemeint fühlen und die Sache persönlich nehmen. Dann versteht man sofort, dass es sich bei alldem um einen gesellschaftspolitischen Konflikt handelt, nicht um ein pädagogisches Problem."

weiterlesen

Ein wenig schmeichelhafter Einblick in das Leben von Joachim Gauck

Unweigerlich drängen sich Begriffe aus der Psychologie wie "Narzissmus" oder "Psychopathie" auf. Auffallend sind die Fähigkeiten der Manipulation anderer Menschen, diese für sich einzunehmen, sie für sich ohne eigene beitragende Leistung für sich arbeiten zu lassen, später fallenzulassen, beendete Beziehungen bei Bedarf wieder aufzuleben, Gefühlskälte, glänzende Selbstdarstellung und Wortgewandtheit, gezeigte Gleichgültigkeit gegenüber Einzelnen und dem Gemeinwohl im Allgemeinen.

weiterlesen

„Buh“- und „Kriegstreiber“-Rufe für Angela Merkel in Dresden

Das einzige was zählt sind die Ergebnisse zwischen den Wahlen, die die “Abgeordneten des Volkes” vorzuweisen haben. Entsprechend fallen die Quittungen für die erbrachten Leistungen und nicht eingelösten vollmundigen Verheissungen vergangener Tage aus. Der Freistaat Sachsen wählt am Sonntag eine neue Landesregierung. In der Landeshauptstadt Dresden absolvierte die Bundeskanzlerin am 29.August 2014 einen ihrer letzten Pflichtbeiträge zur Unterstützung der C.D.U. und Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

weiterlesen