Pentagon lässt Interkontinentalrakete am Boden und südkoreanische Militärs in Asien

Am Wochenende entschied sich der U.S.-Verteidigungsminister dazu, den langfristig geplanten Start einer ballistischen Interkontinentalrakete Minuteman III am kommenden Dienstag vom Luftwaffenstützpunkt Vandenberg in Kalifornien auf einen Termin im Mai zu verschieben.

Ein Beamter des Pentagon erklärte gegenüber der Presse, dass die "kluge und weise" Änderung erfolgt, da der Start zum jetzigen Zeitpunkt von einigen missverstanden und der Abschuss als Provokation gedeutet wird.

Am 5.April veröffentlichte das U.S.-Verteidigungsministerium eine Pressemitteilung über das Treffen zwischen Armeegeneral Martin E. Dempsey, Vorsitzender des Generalstabs und Armeechef General Jung Seung-jo und weiteren hochrangigen südkoreanischen Militärführern am 16.April 2013 in Washington.

Diese für Mitte April vorgesehene Zusammenkunft wurde ohne Angabe eines neuen Termins ebenfalls abgesagt. Angeblich können die am Rockzipfel des Pentagon hängenden Militärführer nicht inmitten der steigenden Spannungen ihr Land verlassen.

Artikel zum Thema

18.03.2013 Chuck Hagel ändert Stationierungspläne für Abfangraketen des Raketenschilds in Europa

Quellen:
http://edition.cnn.com/2013/04/06/world/asia/koreas-tensions/index.html?hpt=hp_t1
http://www.defense.gov/news/newsarticle.aspx?id=119712
http://www.nytimes.com/2013/04/08/world/asia/south-korea-warns-of-missile-launch-by-north.html