Nach Absetzung des Chefs von Stratcom suspendiert dieser seinen Atomwaffen-Vize

Gezinkte Karten: Pentagon entlässt im Juni 2013 Stratcom-Kommandeur und Befürworter der Aufrüstung mit Atomwaffen, General Kehler. Revanchiert sich dieser mit der Entsorgung seines Stellvertreters als eine seiner letzten Amtshandlungen oder wurde er gezwungen, die folgende Show im Einvernehmen mitzuspielen?

Am 24.Juni 2013 wurde ohne Angaben von Gründen seitens des Pentagons der bisherige Vorsitzende des U.S. Strategic Command General C. Robert Kehler, auf Wunsch der Regierung seines Amtes enthoben (Atomwaffen-General wird gefeuert: Kommandowechsel bei Stratcom).

Der von Obama nominierte Wunschkandidat als Nachfolger und der bisherige Stellvertreter Kehlers, Admiral Cecil D. Haney, wurde am 1.August 2013 vom Senat als neuer Stratcom-Chef bestätigt - zu dessen Aufgabenbereich auch das United States Cyber Command gehört, dessen Leiter General Keith B. Alexander als Direktor der National Security Agency (N.S.A.) die Schlagzeilen beherrscht.

Am 3.September 2013 wurde nun einer der Stellvertreter, Vizeadmiral der Navy, Timothy M. Giardina, angeblich auf Geheiss des noch amtierenden General Kehler suspendiert und Verteidigungsminister Chuck Hagel von dem Vorgang informiert.

Giardina ist verantwortlich für alle U.S.-Atomstreitkräfte und sitzt mit seinem Vorgesetzten Kehler gemeinsam im Hauptquartier auf dem Militärstützpunkt Offutt Air Force Base in der Nähe von Omaha im Bundesstaat Nebraska - gute Kollegen Tür an Tür. Seit Dezember 2011 bekleidet der U-Boot-General diesen hochrangigen Posten. Davor war Giardina stellvertretender Kommandeur und Chef des Stabes bei der U.S.-Pazifikflotte in Honolulu. Navy Admiral Cecil D. Haney ist bisher gleichzeitig auch Kommandeur der United States Pacific Fleet.

Die Erfüllung von Aufgaben im Zusammenhang mit Atomwaffen und anderen Themen, die einer Sicherheitsüberprüfung bedürfen, sind Giardina verboten worden, formal gehört der Vizechef noch dem Stratcom an. Das Strategic Command beaufsichtigt die militärischen nuklearen Streitkräfte, einschliesslich der mit nuklearen Sprengköpfen bewaffneten U-Boote der Marine, die nuklearen Bomber der Air Force und die atomaren landgestützten Raketen der Atomwaffenstützpunkte.

Wie es zu der Anschuldigung gegen Giardina kam, wurde aussergewöhnlich ausführlich mit "Namen und Adresse" erläutert und ist wie stets aus diesen Kreisen keinen glaubwürdigen Pfifferling wert. Dass die Medien diese neue Räuberpistole wortgetreu als bare Münze der ehrenwerten Leserschaft verkaufen, verwundert wieder einmal nicht. Die Information wurde ganz nach Art der Aufgaben früherer königlicher Herolde einem lokalen Zeitungsreporter für militärische Angelegenheiten und einer Mitarbeiter der dafür prädestinierten bewährten Associated Press in Ohama am 28.September zur öffentlichen Bekanntmachung übermittelt.

Die Mär ist lausig, aber man hat sich immerhin etwas anderes in der Branche zum Unterjubeln einfallen lassen als das ewige Schielen der scharfen Generalsaugen nach schönen Frauen (Petraeus), ungebührliches Benehmen (McChrystal) oder speziellen Videos/Chats).

Vizeadmiral Tim Giardina wurde angeblich im zivilen Spielkasino "Horseshoe Casino" in der Gemeinde Bluffs im benachbarten Bundesstaat mit gefälschten Chips im Wert einer erheblichen Geldmenge von einem Spezialagenten der Kriminalpolizei von Iowa, David Dale (seit wann werden Undercover-Agenten öffentlich benannt, noch dazu in einem laufenden Verfahren) in flagranti - oh, Wunder - ertappt. Giardina wurde von der Polizei nicht verhaftet oder angeklagt. Dass ein hochrangiges Mitglied des U.S. Strategic Command, welches sich sicher nicht ohne eigene Sicherheitskräfte in eine Spielhölle begibt Ziel von Fahndern wird ist unwahrscheinlich. Plausibler erscheint, dass Giardina das ganze für das Fussvolk undurchsichtige Spiel mitspielt oder ihm die Coupons an der Casino-Kasse als böse Falle untergejubelt wurden - es sei denn, er war hochverschuldet.

Das Spielkasino liegt unweit des Militärstützpunktes auf der gegenüberliegenden Seite des Missouri.

Special Agent Dales erklärte laut Zeitung zu der Aktion: "Wir waren in der Lage, dieses ziemlich schnell zu erkennen und einzugreifen (jump on it)" Der Kriminalbeamte des DCI lehnte es ab, spezielle Angaben zu machen, wie die von der Hellseherei befallenen Behörden festgestellt haben, dass die Casino-Chips nachgeahmt waren oder inwiefern Giardina vielleicht beteiligt gewesen war.

Weitere Angaben zu der konstruiert wirkenden Geschichte sind, dass sich der Vorfall am 16.Juni ereignet haben soll und die Strafverfolgungsbehörden Untersuchungen einleiteten (vor dem Rauswurf Kehlers) und dieser erst einen Monat später, am 16.Juli 2013 davon informiert worden wäre (nach Bekanntgabe seiner Amtsenthebung am 24.Juni durch das Pentagon). Kehler hätte angeblich am nächsten Tag, den 17.Juli, eine Untersuchung angeordnet. Die Untersuchung wird intern von der Kriminalabteilung der U.S.-Marine, dem Naval Criminal Investigative Service, zu der "möglichen Verwicklung in einen Betrug" durchgeführt.

Dem Verteidigungsminister hätte der Noch-Stratcom-Chef empfohlen, Giardina einen anderen Posten zu übertragen.

Im Frühjahr diesen Jahres wurden nach dem Amtsantritt des neuen U.S.-Verteidigungsministers siebzehn Raketenstart-Kontrolloffiziere der Atomraketeneinheit auf der Minot Air Force Base in North Dakota nach einer Inspektion ausser Dienst gestellt, anschliessend versetzt und ein Ausbildungsoffizier entlassen.

Im August stellte eine Untersuchung zur Sicherheit einer nuklearen Raketeneinheit auf der Malmstrom Air Force Base in Montana gravierende Mängel fest, neun Tage später wurde dort ein Offizier der Einheit der Sicherheitskräfte seines Amtes enthoben.

Tiefe Grabenkämpfe zwischen den Extremisten und Nutzniessern der Fortführung der atomaren Aufrüstung und den dazu moderateren Gegnern werden wohl kaum aus Regierungskreisen an die Presse weitergegeben. Sollten sie aber.

Artikel zum Thema

28.06.2013 Atomwaffen-General wird gefeuert: Kommandowechsel bei Stratcom
Im Jahr 2012 wurde der Global Zero U.S. NUCLEAR POLICY Commission REPORT – Modernizing U.S. Nuclear Strategy, Force Structure and Posture unter Federführung des pensionierten Generals James Cartwright veröffentlicht, in dem Russland und China nach Beendigung des Kalten Kriegs nicht mehr als Feinde der U.S.A. bezeichnet werden und keine Bedrohung darstellen. James Cartwright war zuvor Vizechef des Generalstabs, stellvertretender sowie amtierender Kommandeur von Stratcom.

Das erklärte Ziel der Kommission ist letztendlich der Weg zu einer nuklearwaffenfreien Welt. Unter anderem wird die

- völlige Abschaffung der sich an Land befindenden Interkontinentalraketen (ICBM) an den drei Standorten – Malmstrom Air Force Base in Montana, Minot Air Force Base in North Dakota und FE Warren Air Force Base in Wyoming – gefordert

Quelle:
http://www.omaha.com/article/20130801/NEWS/130809832

http://www.omaha.com/article/20130928/AP13/309289950