Shanghai-Pakt startet Beitrittsgespräche mit Pakistan, Indien und Iran

Shanghai-Pakt SCO

Shanghai-Pakt SCO (Quelle: Wikipedia)

Astana: In der Hauptstadt Kasachstans beginnen heute beim Treffen des Shanghai-Paktes SCO (Shanghai Cooperation Organisation, Shanghaier Kooperationsorganisation) die Verhandlungen mit Pakistan, Indien und Iran über eine Vollmitgliedschaft (1). Alle drei Staaten haben bisher Beobachter-Status, ebenso die Mongolei. Als "Dialog-Partner" des SCO gelten Weissrussland und Sri Lanka.

Der Shanghai-Pakt wurde heute vor zehn ereignisreichen Jahren am 15.Juni 2001 gegründet. Mitgliedsländer sind China, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan und Tadschikistan.

Wie Pakistans Präsident Asif Ali Zadari dazu heute auf dem SCO-Treffen verkündete, strebe er eine "rasche" Vollmitgliedschaft an. (2)

Der Shanghai-Pakt umfasst eine Kooperation von Militär, Spionage, Wirtschaft, Handel und Finanzen. Heute schlug Usbekistans Präsident Islam Karimov, faktisch ein Dikator, eine eigene "Entwicklungs"-Bank des Shanghai-Paktes vor. (3)

Kommentar (faule Industrie- und Dienst-Raubkopierer: einfach rauskürzen)

In der deutschsprachigen Presse liest man dazu - wie üblich in einem verfallenen dekadenten Herrschaftsbereich, der in Panik begriffen versucht, seine kaputte, nichtsnutzige feudale Schicht weiter durchzufüttern und dafür die Idioten von Untertanen noch dreckiger zu betrügen als bisher - entweder nichts oder Propaganda, von allen Seiten. Den Menschen wird der geostrategische Machtkampf, der seit 2001 auf ihrem Rücken ausgetragen wird, verschwiegen. Stattdessen wedelt man wieder einmal mit den Falschen Flaggen, erzählt der Öffentlichkeit irgendeinen hanebüchenden Blödsinn, betraft die Integrität, bestraft die Innovation, verjagt alle Talente, zerstört die konservativen "westlichen" Werte wie Verfassungsstaat und Demokratie und schüttet dafür den Ausbeutern, den Nichtskönnern, den Betrügern weiter den Rachen voll.

Willkommen in der wirklichen Welt des "Westens". Oder soll ich sagen - Hasta la Vista, Babies?!

(...)

Weitere Artikel:

12.01.2008 Die Achse Indien, China: Singh in Peking
Die Beziehungen zwischen dem Singh- und dem Musharraf-Regime sind ausgesprochen gut. Ein Putsch gegen Musharraf würde de facto die Machtübernahme der USA und der NATO in der Atommacht Pakistan bedeuten. Eine Konfrontation mit den Atommächten Indien und China wäre eine logische Konsequenz, Indien ist mittlerweile assoziiertes Mitglied im Shanghai-Pakt SCO (SZO).
Unser Hosenanzug im Kanzleramt bringt uns währenddessen immer weiter als NATO und US-Dackel in eine Bredouille, deren Ausmass leider abzusehen ist, wenn man denn mal gewillt wäre den SPD-Linke-Daumen aus dem Auge zu ziehen.

10.09.2007 Weltweite Flottenmanöver von USA, Indien, Deutschland, Kanada, Australien und Japan
Wie eng die Kooperation zwischen den Streitkräften von Indien und der NATO mittlerweile generell ist, wird auf vielerlei Art und Weise deutlich.
Indische Piloten trainieren in Grossbritannien. Von Seiten der NATO und ihrer Zeitungen wird versucht das Wort “Asian NATO” in den Medien zu parken und während der Präsident von Russland, Wladimir Putin, die Rolle des Shanghai-Paktes SCO betont und die Stellung Russlands in der Region festigen will, spielen eine Milliarde Inder in der Weltpolitik wohl die entscheidende Rolle bei der Vorherrschaft im Pazifik. Dabei ist gerade der russisch-britische Konflikt ein Thema.

17.08.2007 NATO gegen SCO: die gewollte, neue Block-Konfrontation
Russland, Ural: Heute finden nahe der Stadt Chelyabinsk (Tscheljabinsk) die bisher grössten Militärmanöver des asiatischen Militärpaktes SCO (SOZ) mit etwa 6.500 Soldaten statt. Anwesend sein werden, so hiess es, die Staatsoberhäupter und Machthaber von China, Russland, Kasachstan, Kirgisien (Kirgisistan), Tadschikistan und Usbekistan.

Quellen:
(1) http://www.brecorder.com/component/news/single/598/172/1196715/?date=2011-06-03
(2) http://en.rian.ru/world/20110615/164623239.html
(3) http://en.trend.az/capital/business/1891824.html

letzte Änderung: 17.22 Uhr

Comments are closed.