“Vereinigte Staaten von Europa”: Özdemir gefährdet Bündnis 90/Die Grünen

Aus den Kreisen der neokonservativen Geostrategen und Transatlantiker hat sich ein weiterer Lobbyist geoutet: Cem Özdemir. In einem Interview mit der "Welt" stellt Özedmir (Mitglied der Atlantikbrücke und nebenberuflich einer der zwei Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen) die Souveränität der Republik, ihre Verfassung, die Grundrechte, ja die gesamte Existenz Deutschlands in Frage, welches er als abbruchreif für das schöne neue Hochhaus "Europa" ansieht.

Auf die Frage welche "Baustellen" Bündnis 90/Die Grünen zur Zeit beschäftigen, antwortet der grüne Bundesvorsitzende:

"Özdemir: Eine davon ist ganz klar die Europapolitik und die Frage, ob meine Kinder Bürger der Vereinigten Staaten von Europa sein werden.

Welt Online: Wünschen Sie es ihnen?

Özdemir: Wir befinden uns mitten in der Diskussion darüber, wie erstrebenswert diese Vision ist. Ich habe diese Debatte mit angestoßen, weil es eine Partei geben muss, die Europa weiterdenkt, die einen Kurs bestimmt und die nötigen Zwischenschritte plant. Insofern sind wir Grünen hier die Erben Helmut Kohls, während Angela Merkel offenbar weder weiß noch wissen will, was aus Europa werden soll. Will sie mehr Nationalstaat? Will sie einzelne Länder aus der Eurozone drängen? Will sie selbst aussteigen? Ich kann mir die Vision der Vereinigten Staaten von Europa gut vorstellen. Wir Grüne setzen uns für ein Mehr an Europa ein, etwa für die überfällige gemeinschaftliche Koordinierung der Wirtschafts- und Finanzpolitik."

Nun weiss auch Özdemir aus den Lexika seiner Lernphase, dass der Kontinent Europa schon ein paar Millionen Jahre vor diesem Blödsinn da war und mehr als einen Versuch erlebt hat die auf ihm befindlichen Völker unter eine Knute zu pressen. Wer hier von "Europa" redet und die 1992 gegründete "Europäische Union" meint, der setzt nicht nur auf die aus der Physik bekannte Trägheit der Masse, sondern auf die exorbitante Dummheit systemisch verblödeter Mitläufer, die sogar schon vergessen haben dass auch sie immer ihrer Individualität zum Opfer fallen, so oder so.

Niemand - niemand - kann mir etwas von "europäisch", "europäischer Biografie", dem Völkerfrieden oder dem Fortschrittsgedanken erzählen. Aber mir könnte mal jemand erzählen, was das alles mit dieser neuen kapitalistischen Sowjetunion in Brüssel zu tun haben soll. Hochverrat nenne ich so ein Gequatsche. Und das vom Alibi-Türken einer gewissenlosen Mittelstandspartei voller arroganter Wohlständer und geistig unterirdischer Eingeborener, die zu blöde sind zum Zeitunglesen, sich andauernd für ihre Geburt und ihre (Groß)Eltern schämen die sie sich ausgesucht haben, die uns mit den Hartz-Gesetzen skrupellos in die Armutsfalle gejagt und mit dem Afghanistan-Krieg ein neunjähriges Gemetzel für Warlords, Drogenbarone,  sowie eine systematische, kontinuierliche und verdeckte Aufrüstung des Nordatlantikpaktes zwecks weiterer geostrategischer Feldzüge in Asien eingebrockt haben.

Özdemir sollte lieber seine Schnauze halten. Sonst saufen auch noch die Grünen ab. Ich schwöre es.

Ergänzung

Mein Berliner Geist muckt auf. Also, nennen wir den besonderen Teil der typischen Grünen-Wähler einfach Eingeborenen-Kinder.

(...)

Artikel zum Thema:
17.12.2010 Staatsstreich des Euro-Systems gescheitert
15.12.2010 Staatsstreich des Euro-Systems
14.12.2010 Bilder aus der Euro-Zone Italien
10.12.2010 Studenten-Proteste in London: “NEIN” zur Finanzmonarchie Großbritannien
10.12.2010 “Ein Stückchen Souveränität aufgeben” für Brüssel und den Euro?
16.11.2010 Die Banken fressen die Staaten Europas
19.10.2010 Frankreich: Generalstreik gegen die neue kapitalistische Sowjetunion
11.05.2010 Die Kollaborateure des finanziellen Blitzkriegs gegen die Republik
27.03.2010 DIE GRIECHENLAND-KRISE (III): Das “nächste Lehman Brothers” – die Entstaatlichung der Staaten

Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article12008837/Westerwelle-lebt-auf-einem-anderen-Planeten.html

Comments are closed.