DER 11. SEPTEMBER: Die Kommandokette

Posted on

Eine der entscheidenden Frage bezüglich der Attentate des 11. Septembers 2001 ist nun: war die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika, nach Jahrzehnten der Aufrüstung, der permanenten Gefahr eines Atomkrieges und eines Luftangriffs, an diesem Tage nun so hilflos und überfordert wie sie es nachher darstellte? Oder gab es sehr wohl eine funktionierende Kommandokette? Und wenn ja, wo hatte diese ihre Zentrale?

DER 11. SEPTEMBER: Langer Marsch eines Molochs

Posted on

Entgegen der heutigen Wahrnehmung rauschte die Regierung der USA Anfang des 21. Jahrhunderts keineswegs unvorbereitet in die Attentate des 11. Septembers. Im Gegenteil waren über Jahrzehnte umfangreichste, weit verzweigte "Sicherheits"-Strukturen aufgebaut worden, bereits damals in enger Symbiose mit dem "privaten", also internationalen kommerziellen Sektor. Sie dienten primär der Informationsgewinnung, innerstaatlich wie international. Legitimation und teils geheime, durch abermals geheime Interpretationen bzw "Rechtsmeinungen" ("legal opinions") zusätzlich ausgelegte "Executive Orders" der Präsidenten, bildeten die Rechtfertigung für den Aufbau eines Molochs, eines "lebenden, atmenden Organismus", der, "jeder Kontrolle entwachsen", von genau denjenigen finanziert wurde, gegen die er einmal marschieren sollte.