Welches Lied sie (auch) in Frankreich mal wieder singen könnten

Mir ist als wäre es heute gewesen. Der deutsche Direktor der "Europäischen Zentralbank" Jörg Asmussen (S.P.D.), ex-Staatssekretär von Finanzminister Peer Steinbrück und Finanzminister Schäuble, heute im Dienste des Vorstandsmitglieds der "Bank für Internationalen Zahlungsausgleich", sowie ex-Vorsitzenden von Goldman Sachs International und Mitglied der G30, Mario Draghi, rät Frankreich (auch) sich zu sparen. Und das, nachdem sich Asmussen nach Angaben der Regierung von Deutschland seit Antritt des Kabinetts Merkel II in 2009 allein zehnmal persönlich mit Goldman Sachs Manager Christoph Brand getroffen hat, der wiederum auch zweimal Minister Schäuble unter vier Augen traf.

Von irgendwo her klingelt es. Ich hab doch da mal was gehört. Read More

Neulich beim Währungsdiktator: EZB-Direktor Asmussen spinnt sich die kapitalistische Sowjetunion zusammen

Jörg Asmussen (SPD) redet mit der "Financial Times Deutschland" über "das weitere Teilen von Souveränität". Er meint, der "Europäische Stabilisierungsmechanismus" (ESM), welcher derzeit in Karlsruhe zur Sterbebegleitung von diktatorischen Plänen durchgeknallter Spinner präpariert wird, könne "vielleicht in zehn Jahren" ein "Ausgangspunkt" für eine "gemeinsame Haushaltsbehörde" der europäischen Demokratien mit Währungssystem Euro sein.

Jörg wird jetzt mal zuhören. Read More

Asmussen fordert Banken-Fonds „nach Vorbild des deutschen Soffin“

Der angebliche "Widerstand" von Kanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble gegen ESM-Gelder für Banken ist Schwachsinn. Wir leben in einem Land voller Schwachsinniger, die nur "rauben" verstehen und sich diebisch freuen, wenn sie selbst ausgeraubt werden.

Vor über zwei Jahren schrieb ich den Artikel "DIE GRIECHENLAND-KRISE (VI): Der Plan der Banken von einer europäischen Soffin". Heute nun forderte EZB-Direktor Jörg Asmussen die Umsetzung dieser alten Forderung des weltweiten Banken-Kartells. Read More

Kampfabstimmung im EZB-Direktorium um Posten des Chefvolkswirts?

Tauziehen um den Euro-Diktator

Im sechsköpfigen Direktorium der Frankfurter "Europäischen Zentralbank" EZB könnte es eine Kampfabstimmung über den Posten des leitenden Ökonomen, des "Chefvolkswirts" geben, den bis Ende 2011 noch Jürgen Stark innehat. Starks quasi designierter Nachfolger als EZB-Chefvolkswirt war bisher sein Nachrücker ins Direktorium, Jörg Asmussen, vor seiner Ernennung durch den Regierungsrat der "Europäischen Union" mächtiger Berliner Finanzstaatssekretär von Finanzminister Wolfgang Schäuble.

Doch nun taucht, wie immer völlig überraschend, auf einmal Konkurrenz auf: Nach Informationen vom "Handelsblatt" könnte auch Benoit Coeure, Nachrücker ins EZB-Direktorium für Lorenzo Bini Smaghi, zur Wahl des leitenden Ökonomen der Euro-Zentralbank kandidieren. Read More