Kampfabstimmung im EZB-Direktorium um Posten des Chefvolkswirts?

Aktuelles Kapital, Ressourcen

Tauziehen um den Euro-Diktator

Im sechsköpfigen Direktorium der Frankfurter "Europäischen Zentralbank" EZB könnte es eine Kampfabstimmung über den Posten des leitenden Ökonomen, des "Chefvolkswirts" geben, den bis Ende 2011 noch Jürgen Stark innehat. Starks quasi designierter Nachfolger als EZB-Chefvolkswirt war bisher sein Nachrücker ins Direktorium, Jörg Asmussen, vor seiner Ernennung durch den Regierungsrat der "Europäischen Union" mächtiger Berliner Finanzstaatssekretär von Finanzminister Wolfgang Schäuble.

Doch nun taucht, wie immer völlig überraschend, auf einmal Konkurrenz auf: Nach Informationen vom "Handelsblatt" könnte auch Benoit Coeure, Nachrücker ins EZB-Direktorium für Lorenzo Bini Smaghi, zur Wahl des leitenden Ökonomen der Euro-Zentralbank kandidieren.

Das Direktorium des Währungsdiktators setzt sich aus sechs Personen zusammen: dem EZB-Präsidenten, einem Vizepräsidenten und vier Direktoren. Alle sechs werden vom obersten Regierungsrat der "Europäischen Union", dem "Europäischen Rat" ("EU-Gipfel") der 27 Regierungsleiter ernannt bzw dort mit qualifizierter Mehrheit gewählt. Genau genommen sind also die Leiter der EZB also keineswegs politisch unabhängig, sondern parlamentsunabhängig, weil durch Regierungen bestimmt.

Das "Handelsblatt" zitiert nun heute "eine mit den Gesprächen vertraute Person" aus "Notenbank- und Regierungskreisen" wie folgt:

"Berlin und Paris erheben gleichermaßen Ansprüche auf den Posten des Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank"

Übersetzt heisst das: die Sprösslinge der deutsch-französischen Privilegiertenfreundschaft, die sich einbilden, daß schon vor Jahrhunderten zwei Weltstädte nur um sie herum gebaut wurden, tragen einen kleinen Disput aus.

Es sei "keinesfalls sicher", so die Quelle des "Handelsblatt", dass Asmussen vom EZB-Direktorium zum Chefvolkswirt gewählt werde.

"Das Rennen ist offen."

Wie immer nimmt es der einfache intellektuelle Pöbel fassungslos zur Kenntnis.

(...)

27.11.2011 DER VERFALL DER “EUROPÄISCHEN UNION” (IV) : Sollen sie doch Geld drucken
Kommen wir nun zu Benoit Coeure. Wer ist Benoit Coeure? Benoit Coeure wird demnächst vom obersten Rat der “Europäischen Union” zum Mitglied im Direktorium der EZB gewählt.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/berlin-und-paris-rangeln-um-zentralbank-posten/5898252.html

Comments are closed.