Die neue Geheimorganisation: unkontrollierbare Supermacht

Posted on

Im Jahr 2011 wies James Clapper, Direktor der siebzehn U.S.-Geheimdienste (D.N.I.) im Rahmen des Projekts IC Information Technology Enterprise (ICITE, ausgesprochen eye-site) an, dass ihre Erkenntnisse aus Gründen der Effizienz, Kompatibilität und unbürokratischer Zugriffsmöglichkeit zu Informationen von ihren eigenen Computersystemen ausgelagert und als eine der zentralen Säulen der ICITE den Cloud Computing-Service benutzen. Für 600 Millionen U.S.-Dollar stellte Amazon Web Services diese Dienstleistung bereit.

Ausschalten des Einflusses der C.I.A. auf Regierung durch unabhängige Experten

Posted on

C.I.A.-Direktor John Brennan hat am 6.März 2015 einen grossen Umstrukturierungsplan für die C.I.A. vorgelegt. Umstrukturierung bedeutet in diesem Fall Erweiterung. Mit der Gründung von zehn neuen "Hybrid-Missionszentren" im Nahen Osten, in Afrika und anderen Regionen werden der "Krieg gegen den Terror" und Kompetenzen erweitert. Mit dabei eine neue Abteilung zur Erweiterung der digitalen Spionage, das "Directorate of Digital Innovation", mit dem Fokus auf "Cyberwar". Das gesamte Spektrum der operativen, analytischen, technischen und digitalen Bearbeitung in einem einzigen Zentrum unter dem Vorwand der Effizienz.

Ex-C.I.A.-Agent John Kiriakou ist in Freiheit. Jetzt ist der komplette Folterbericht nächster Kandidat.

Posted on

Als nächstes muss jetzt die komplette Veröffentlichung des Folterberichts erreicht werden um die an der Folter direkt Beteiligten, ihre Helfershelfer und besonders die Auftraggeber zu verurteilen. John Kiriakou betonte in dem Interview, dass entgegen den Beteuerungen viele leitende Regierungsmitglieder wie John Brennan bis zur höchsten Spitze, dem damaligen U.S.-Präsidenten George W. Bush, die Foltermethoden geduldet, angeordnet und genehmigt hatten.