US-Senatsausschuss: “Systemrelevante” Bank HSBC wusch Drogengelder und finanzierte terroristische Kriegführung

US-Senatsausschuss: “Systemrelevante” Bank HSBC wusch Drogengelder und finanzierte terroristische Kriegführung
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Die am 4. November vom G20-Bund für “systemrelevant” erklärte Londoner HSBC Bank ist laut einem U.S.-Parlamentsbericht weltweit in Geldwäsche, Drogengelder und die Finanzierung von Terrorismus verstrickt.

Am 4. November 2011 erklärte in Cannes der G20-Bund aus den Regierungsleitern, Finanzministern und Zentralbankern der reichsten 19 Staaten der Welt, sowie der “Europäischen Union”, 29 international vernetzte Banken als “systemisch wichtig” (“systemrelevant”) für die in zwanzig Jahren von den Banken selbst geschaffene weltweite Struktur der “Geld- und Finanzmärkte”. Die Teilnehmer des Gipfels begrüßten, mit der Unterschrift von Kanzlerin Angela Merkel, Finanzminister und ex-Innenminister Wolfgang Schäuble und Bundesbank-Präsident Jens Weidmann, den “umfassenden Plan des Euro-Gebietes” u.a. durch “Länderreformen” seine “vollen Ressourcen und gesamte institutionellen Kapazität” einzubringen, um “die Wiederherstellung von Vertrauen” und “das angemessene Funktionieren von Geld- und Finanzmärkten sicherzustellen.”

Eine der damals in den Weltgeldadelsstand erhobene Bank war die Londoner HSBC Bank.

In den USA wurde 2005 der “Ausschuss für Regierungsangelegenheiten” des Senats (nach dem Repräsentantenhaus die zweite Kammer des Kongresses) umbenannt in “Ausschuss für Sicherheit des Heimatlandes und Regierungsangelegenheiten” (“United States Senate Committee on Homeland Security and Governmental Affairs”). Dessen “Unterausschuss für Untersuchungen vom Senatsausschuss für Sicherheit des Heimatlandes und Regierungsangelegenheiten” (“United States Senate Homeland Security Permanent Subcommittee on Investigations”) veröffentlichte nun heute einen 335 Seiten langen Bericht.

Nach diesem Bericht ist die HSBC Bank tief in weltweite Geldwäsche verstrickt, die insbesondere Gelder aus Drogenhandel und die Finanzierung einer bestimmten Form der “asymmetrischen Kriegführung” umfasst, bekannt als Terrorismus.

Im Jahre 1999 kaufte die HSBC die Republican Bank of New York. Diese unterhielt seit den 70er Jahren enge Beziehungen zur größten “islamischen” Bank der Welt, der Al-Rajhi Bank (bis 2006 “Al Rajhi Banking and Investment Corporation”), mit Sitz in Saudi-Arabien. Nach dem Kauf führte HSBC diese engen Beziehungen zur saudischen Al-Rahji Bank fort.

Fast elf Jahre nach Beginn eines weltweitem Krieg durch Attentate in Washington und New York, die nie Gegenstand eines ganz normalen zivilen Gerichtsverfahrens waren, aber in dessen Folge Milliarden von Menschen zunehmend ihrer Rechte, Güter und letztlich sogar ihrer Demokratien und Staaten beraubt wurden bzw beraubt werden sollen, zitiert nun der Ausschuss u.a. aus dem Untersuchungsbericht der 9/11-Kommission von 2004, C.I.A.-Berichten aus 2003, usw, etc, pp und kommt zu der Erkenntnis:

“Die Mehrheit der Operationen der Al-Rajhi Bank finden in Saudi Arabien statt, das die Vereinigten Staaten seit langem als ein besorgniserregendes Land hinsichtlich der Finanzierung von Terroristen identifiziert haben.”

(…)

Artikel zum Thema:

04.11.2011 “Volle Resourcen” des Euro-Gebietes: G20 ernennen 29 Systembanken des Weltkapitalismus
In Cannes haben die Zentralbanken und Regierungen des G20-Verbundes aus 19 der reichsten Länder der Welt eine Abschlusserklärung veröffentlicht.

07.10.2008 Der finanzielle Reichstagsbrand: Chronologie eines kalten Staatsstreichs durch eine inszenierte Krise
Der Paulson Plan des US-Finanzministers soll die globalisierten Banken zu staatlichen Institutionen machen und eine Neue Weltordnung installieren. Funktionieren kann dies nur, wenn der Systemwechsel zu Diktatur und Staatskapitalismus auch in Deutschland erzwungen werden kann.

23.05.2006 Erdbeben in Babel Kapitel II: Das Kapital, die Al Qaeda oder was machen eigentlich eine Billion Dollar auf den Kamaren?
Es war den deutschen Medienmonopolen keine Nachricht wert, als der New Yorker Staatsanwalt Robert Morgenthau im Februar dieses Jahres diverse Konten der Bank of America sperrte, laut der New York Post vom 3.4.06 mit den Worten: “Ich kann zwar Bin Laden nicht fangen, aber ich kann seine Finanzquellen trocken legen.”

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles, Kapital, Politik, Spionage, Attentate veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

4 Kommentare

  1. Volksverdummung
    Am 17. Juli 2012 um 22:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    .
    Hallo Kinder! Thema heute:
    “Terror(ge)sumsi ;-) u. die Systemrelevanz der Schneemänner”
    .
    bzw.:
    “Rücktritt eines nicht systemrelevanten Bankmanagers einer systemrelevanten Bank, wegen des Vorwurfs der Geldwäsche und Terrorismus”
    .
    bzw.: Das “HANDELSBLATT” titelt:
    “HSBC. Rücktritt nach Geldwäsche-Verdacht.
    Die Bankbranche kommt nicht zur Ruhe. Ein weiterer Skandal sorgt für Furore. Jetzt musste Der Chefaufseher der britischen Großbank HSBC zurücktreten. Es geht um Geldwäsche und Finanzierung des Terrorismus”
    (v. 17.07.2012, 18:45 Uhr, aktualisiert, 19:13 Uhr)
    .
    No problem! Denn…”die Bank kündigte an, in einer Anhörung vor den Senatoren ihre Entschlossenheit demonstrieren zu wollen, die Missstände zu beheben.” (Artikelzitat, Handelsblatt)
    .
    Na seht Ihr, Kinder u. Lümmels; geht doch ;-) immer brav bleiben. Bravo!
    .
    Das “Handelsblatt” übt auch leise Kritik:
    Zitat: “Dem Senats-Bericht zufolge transferierte die mexikanische HSBC-Niederlassung allein in den Jahren 2007 und 2008 sieben Milliarden Dollar an die Zweigstelle in den USA…
    …Kritik äußerten die Senatoren auch an der Aufsichtsbehörde OCC…
    …Trotz zahlreicher Hinweise seien die Aufseher nicht gegen HSBC vorgegangen.”

    QUELLE:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/hsbc-ruecktritt-nach-geldwaesche-verdacht/6890112.html
    .
    . Zur Systemrelevanz der H.S.B.C.
    Die H.S.B.C. zählt zu den “global systemically important banking groups” (vgl. Quelle, FN 1; Liste wird immer im November aktualisiert).
    • Komplette Liste der “Unberührbaren” (11/2011):
    Bank of America, Bank of China, Bank of New York Mellon, Banque Populaire CdE, Barclays, BNP Paribas, Citigroup, Commerzbank, Credit Suisse, Deutsche Bank, Dexia, Goldman Sachs, Group Crédit Agricole
    HSBC
    ING Bank, JP Morgan Chase, Lloyds Banking Group, Mitsubishi UFJ FG, Mizuho FG, Morgan Stanley, Nordea, Royal Bank of Scotland, Santander, Société Générale, State Street, Sumitomo Mitsui FG, UBS, Unicredit Group, Wells Fargo.
    QUELLE:
    http://www.financialstabilityboard.org/publications/r_111104bb.pdf
    .
    Der rasante, globale “Aufstieg” der H.S.B.C. ist eng verknüpft mit der Übernahme der “Midland bank” 1992, die bereits eine herausragende Stellung im “Merchant-banking”-Geschäft (hüstel) einnahm.
    .
    HESSE
    .

  2. henry
    Am 17. Juli 2012 um 22:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Fischer ratifizierte ESM-Vertrag und Fiskalpakt

    Bundespräsident Heinz Fischer hat am Dienstag den Vertrag über den Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM und den Fiskalpakt unterzeichnet. Die Ratifizierung erfolgte “auf Basis der einschlägigen Bestimmungen der österreichischen Bundesverfassung und nach sorgfältiger Prüfung aller Gesichtspunkte”, teilte Fischer in Aussendung mit. Nach dem vorangegangenen Beschluss im Parlament ist damit die letzte Hürde für das Inkrafttreten beider Vorhaben in Österreich genommen.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Fischer_ratifizierte_ESM-Vertrag_und_Fiskalpakt-EU-Grossprojekte-Story-328053
    ———————————————————————————–
    …ÖSTERREICH IST TOD !

    mfg.

  3. Volksverdummung
    Am 17. Juli 2012 um 22:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    .
    Die Strukturen der H.S.B.C. und auch Teile ihres “Geschäftsmodells” erinnern an jene der geheimnisumwitterten B.C.C.I., einer weniger bekannten “Merchant-Bank” (für artige und unartige Finanzdienstleistungen aller Art).
    SYSTEMRELEVANZ hat auch einen machtpolitischen Aspekt. Es scheint so, dass gewisse Banken ALLEIN zu illegalen Zwecken daseinsberechtigt sein sollen.
    .
    B.C.C.I. = Bank of Credit and Commerce International
    .
    Zitat (Wikipedia):
    “Im Jahre 1991 geriet die BCCI in den Mittelpunkt des bis dahin größten internationalen Finanzskandals,….
    ….US-amerikanische und britische Ermittlungsbehörden stellten im Verlauf ihrer Untersuchungen fest, dass das Geldinstitut in Geldwäsche, Bestechung, Waffenhandel und den Verkauf von Nukleartechnologie verwickelt war, den Terrorismus unterstützte, Steuerhinterziehung initiierte und förderte, sowie mit Schmuggel, illegaler Einwanderung, dem illegalen Kauf von Immobilien und Banken, sowie der Förderung von Prostitution in Verbindung stand.[3]….”
    QUELLE:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_of_Credit_and_Commerce_International

    1. Geldwäsche
    2. Bestechung
    3. Waffenhandel
    4. Verkauf von Nukleartechnologie
    5. Terrorismus (…unterstützte)
    6. Steuerhinterziehung (…initiierte, förderte)
    7. Schmuggel
    8. illegale Einwanderung
    9. illegaler Kauf von Immobilien und Banken
    10. ….Förderung von Prostitution
    .
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_of_Credit_and_Commerce_International
    http://visar.csustan.edu/aaba/bccipage.html
    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=21404
    .
    HESSE
    .

  4. Volksverdummung
    Am 17. Juli 2012 um 22:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    .
    Globale Bankenaufsicht ? Zum totlachen!
    Der “ESM” ist NIEMANDEM RECHENSCHAFT schuldig!
    .
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/bankenverband-ezb-kann-nicht-die-banken-kontrollieren/6851198.html
    .
    Kapitalanlagebetrug ÜBER GROSSBANKEN eingefädelt! Dieser Problemkomplex ist nicht auf die H.S.B.C. begrenzt!
    Die ARD berichtete:
    http://www.ardmediathek.de/das-erste/ratgeber-geld/anlage-totalverlust-die-rolle-der-depotbank?documentId=9859016

    gefunden über:
    http://www.madoff-betrug.de/index.php
    .
    Geschädigte Anleger warnen ausdrücklich vor “Fonds” der H.S.B.C.:
    http://www.madoff-betrug.de/Fonds.htm
    .
    HESSE
    .

  • Wichtige Artikel

  • Unseren (anonymisierten) Piwik-Counter ausknipsen:


  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta