Och, unter 100 Mrd Euro? Das ist ja nix.

Der Staat Irland unterwirft sich der faktischen Finanzdiktatur von "Internationalem Währungsfonds" (IWF), Europäischer Union (EU), sowie natürlich deren befehlshabenden Banken-Konsortien. Als Abfindung für Irland bekommt Irland rund 100 Milliarden Euro für seine Banken, deren Umtriebe es bis zum Tod bezahlt. Und woher kommen diese 100 Milliarden Euro? Sie kommen aus einem 400 Milliarden Euro schwerem Fonds in einem 750 Milliarden "Paket", in das u.a. ein kleines, naives Volk in Mitteleuropa 148 Milliarden Euro eingezahlt hat, weil es einfach zu doof dazu ist all diese Verbrecher zum Teufel zu jagen.

Das Allerschönste aber ist dazu die Überschrift von Reuters:

"Irland: Rettungspaket von EU und IWF unter 100 Mrd Euro"

Na dann. Ist doch alles tutti. Streng nach deutschem Obergesetz. Gewohnheit rules, ok. Yeah. Darauf ein Yeah. Und noch ein Yeah.
Und jetzt einfach weitermachen, als ob nichts wäre. Ist ja auch nichts. War da was? Haben Sie was gelesen? Haben Sie was gewusst? Haben Sie was gedacht? Haben Sie was gemacht?

Na also.

Artikel zum Thema:
16.11.2010 Die Banken fressen die Staaten Europas
04.11.2010 Der kranke Kapitalismus
22.09.2010 Wer ohne Demokratie ist, der schmeiße die erste Milliarde
03.06.2010 Koch, Köhler, Wulff: Rückzug, Bauernopfer und Rochade der Nomenklatura
09.05.2010 DIE GRIECHENLAND-KRISE (VI): Der Plan der Banken von einer europäischen Soffin
23.04.2010 Nicht um Griechenland geht es, sondern um endlosen Bankentribut bis zum Staatsstreich
31.07.2009 Die HRE-Staatsaffäre: Chronologie eines Staatsstreichs
07.10.2008 Der finanzielle Reichstagsbrand: Chronologie eines kalten Staatsstreichs durch eine inszenierte Krise (II))

Quelle: http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE6AK08W20101121

Schaut auf unsere Nachrichtenagentur: Nachrichtenagentur Radio Utopie

Die Kommentare sind geschloßen.