Stuttgart 21: Bundesweite Schwabenstreiche unterstützen Montagsdemonstration

Am morgigen Montag startet um 18 Uhr die 45. Montagsdemo der Stuttgarter mit ihrem traditionellen Schwabenstreich gegen das "europäische Projekt" (CDU-Kanzlerin Angela Merkel) namens "Stuttgart 21". Im Kampf gegen das verkehrsindustrielle und städtebauliche Umbauprogramm ihrer Region bekommen die Stuttgarter Solidarität durch Unterstützer, die sich zunehmend bundesweit vernetzen.

An den Hauptbahnhöfen von Köln, München, Frankfurt, Bremen und Düsseldorf starten morgen ebenfalls Schwabenstreiche. In Frankfurt startet dieser um 17.30 Uhr, in München um 19 Uhr (Bahnhofplatz / Ecke Bayerstraße) und in den anderen Städten um 18.30 Uhr. In Dresden und Fulda beginnen die Schwabenstreiche am Montag den 4.Oktober, in Berlin laufen sie jeweils Mittwochs am Hauptbahnhof. Die Koordination hat Gernot Schulz auf Parkschützer.de übernommen.

In Stuttgart startet die 45. Montagsdemonstration um 18 Uhr vor der Nordflügelruine des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Als Redner treten u.a. der Theologe und ehemalige Bahner Prof. Dr. Ferdinand Rohrhirsch, der Psychologe Harald Stingele und der Energiewissenschaftler Dr. Joachim Nitsch auf. Musik trägt Roland Baisch bei. (1)

Zur 42. Montagsdemonstration am 6.September kamen über 10.000 Menschen. (Über 10.000 auf Stuttgarter Montagsdemonstration: Ein Hauch von Demokratie liegt in der Luft)
Am 13.September zur 43. Montagsdemonstration sprachen die Veranstalter von 17.000 Demonstranten, die Polizei schätzte 7.000. (44. Montagsdemonstration in Stuttgart: Die Zukunft zieht weiter ihre Bahn)

Als nach der 44. Montagsdemonstration die Polizei dann nur noch 6000 Demonstranten gezählt haben wollte, reichte es den Stuttgarter Parkschützern mit den Zählakrobaten aus der Machtmeisterei Stuttgart. In einem offenen Brief auf "Bei Abriss Aufstand" schrieb man an die Schatzi- und Schätzmeister des Establishments (2):

"Die gestern veröffentlichten Zahlen der Polizei zur 44. Montagsdemonstration am Stuttgarter Hauptbahnhof ließen uns ein weiteres Mal an der Glaubwürdigkeit der Angaben der Polizei zweifeln. Seit mehreren Wochen sorge ich mit Unterstützung eines festen Teams an Zählern für genaue Zahlen bei den Demonstrationen. Unsere Ergebnisse lagen gestern bei 19.585 (gezählten) Demonstranten.

Um Ihnen unsere Zählweise ein wenig zu erläutern, gliedere ich Ihnen hier die Zahlen von gestern aufgrund der verschiedenen Zugänge zum Versammlungsplatz auf:

  • Nordflügeleingang 1: 2.195
  • Nordflügeleingang 2: 1.738
  • Eingang IC Hotel Flucht: 1.770
  • Eingang U Bahn/S-Bahn 6.744
  • Eingang Schillerstraße 1: 2.739
  • Eingang Schillerstraße 2: 1.238
  • Eingang HN Straße 1: 336
  • Eingang HN Straße 2: 1.090
  • Eingang Treppe Landesbank: 460
  • Eingang Landesbank Durchgang: 675
  • Hinzu kommen die Personen, die am IC-Hotel und an der Schillerstraße standen und nicht an den Zählern vorbei gingen, weil der Platz zu voll war (600).

Wir zählen mit so genannten “Schuss-” oder “Fischzählern” wie es bspw. in der Eventbranche üblich ist. Es ist uns daher möglich, recht genaue Zahlen zu ermitteln."

Wir können also morgen getrost von schätzmachtmeisterlich abgesegneten 5000 Demonstrationsteilnehmer ausgehen. Und wenn sie bis nach Ulm Schlange stehen.

In diesem Sinne: Friedlich, ja. Aber von freundlich war nie die Rede. Also auf die Piste, bundesweit!

(...)

Artikel zum Thema:
24.09.2010 Das Radio Utopie Interview mit Parkschützer-Sprecher Matthias von Herrmann
22.09.2010 Stuttgarter Parkschützer bleiben standhaft: keine Gespräche bis zum Abriß-Stopp
22.09.2010 Umfrage: Bündnis 90/Die Grünen nur noch 5 Prozent hinter CDU und CSU
20.09.2010 44. Montagsdemonstration in Stuttgart: Die Zukunft zieht weiter ihre Bahn
18.09.2010 Das Radio Utopie Interview mit MdB Annette Groth
13.09.2010 Die Außerparlamentarische Demokratie

Quelle:
(1) http://www.parkschuetzer.de/termine/117
(2) http://www.bei-abriss-aufstand.de/2010/09/21/offener-brief-an-die-polizei-zum-thema-zaehlungen-von-demonstrationen-bei-stuttgart-21/

Comments are closed.