Global Peace Index (GPI) 2010 offenbart: ein Planet voller Vipern, Haie, Affen, Schafe, Esel

(Die Tierwelt möge hier gütigst die symbolische Übertragung ihrer von Menschen gegebenen Namen nachsehen, jedoch gibt es kein anderes lebendes Wesen mit einer Bezeichnung, die diese Irren genügend zutreffend charakterisieren würden - für die aber jede Hoffnung noch nicht zu spät ist, wenn sie sich endlich beSINNen würden.)

Am 8.Juni wurde der Global Peace Index (GPI) des Institute for Economics and Peace (IEP) veröffentlicht, der die Staaten danach bewertet, wie hoch die landesinterne Kriminalitätsrate, die Beziehung zu ihren Nachbarn und die Rüstungsausgaben sind. insgesamt wurden dreiundzwanzig Kriterien zur Ermittlung der Einschätzung erfasst.

Eine 25-prozentige Reduzierung der globalen Gewalt würde 1,8 Billionen Dollar für die Wirtschaft freisetzen, hiess es in der Studie. (1)

Das bedeutet, wenn die Welt vollkommen ohne Gewalttaten und Kriege auskommen würde - was eigentlich von den meisten Menschen als normaler Zustand empfunden wird, gäbe es die elenden politischen Psychopathen nicht, die alles zerstören - würden 7,2 Billionen Dollar der Menschheit für andere Entwicklungen zur Verfügung stehen.

Die Studie stellte fest, dass sich die Gewalt im Vergleich zum letzten Jahreszeitraum wieder gesteigert hat.

Steve Killelea, Gründer des GPI, sagte (2)

"Die Recherchen des IEP, basierend auf dem GPI - Daten der vergangenen vier Jahre, erbringen den bezifferbaren Beweis, dass die Förderung der Friedfertigkeit die globale Wirtschaft verändern kann und jene Reichtümer freisetzt, die gebraucht werden, um Schulden zu begleichen, wirtschaftliche Expansion zu finanzieren und ein nachhaltigeres Umfeld zu schaffen."

Was hindert die Bevölkerung dieses Planeten daran, die Kriegstreiber auf eine geschlossene Kolonie auf den Mond zu schiessen - wo sie sich untereinander einigen können, wer von ihnen der grösste Meister Max mit den meisten Muckies unter ihnen ist, die einen privaten Contest Mr. Universe veranstalten und den Planeten in Ruhe lassen- und hier unten auf der Erde ein friedliches Zusammenleben zu beginnen? Eine zweite Erde ist momentan nicht in Aussicht und die nicht in den Griff zu bekommende Ölkatastrophe im Golf von Mexiko zeigt deutlich, dass Konzerne und Regierungsbehörden im Interesse ihres Profits jegliche Vernunft und Verantwortungsgefühl fahren lassen.

Würde man ein vernunftbegabtes Wesen von einem anderen Planetensystem sein und diese zerstörerischen Zustände, die auf diesem kosmischen Edelstein herrschen, betrachten - dann gäbe es für diese Intelligenz die Schlussfolgerung, dass die Verrückten die Milliarden an Betrogenen sind, die das ohne mit der Wimper zu zucken duldsam ertragen, bis die Erde in eine Wüste verwandelt ist. Ein Planet voller Geistesgestörter und Selbstmörder, die keine Zukunft für ihre Nachkommen benötigen.

Unter diesem Link findet man den Bericht, hier ist die Studie in deutscher Übersetzung abrufbar und hier die einzelnen Platzierungen der Staaten. Klickt man dort die Namen der Länder an, wird für das jeweilige Land ein neues Fenster mit den genauen Angaben geöffnet.

Die Vereinigten Staaten von Amerika, "Hüter der Demokratie und Heilsbringer westlicher Lebensart" liegen mit Rang 85 weit abgeschlagen hinter vielen afrikanischen, asiatischen und arabischen Staaten. Libyen hat es zum Beispiel in der Bewertung auf Rang 56 geschafft.

Quellen:
(1) http://multivu.prnewswire.com/mnr/prne/iep/42434/
(2) http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/571884/index.do?_vl_backlink=/home/wirtschaft/international/index.do

Comments are closed.