Die Erklärung Obamas zur Affäre um Flug 253

US-Regierung gibt Zusammenfassung der letzten Regierungsversion zum vermeintlichen Flugzeug-Attentat von Detroit heraus.

Das Weisse Haus hat im Laufe der Nacht zwei Erklärungen veröffentlicht, die jetzt weltweit durch Nachrichtenagenturen und Zeitungen interpretiert und besungen werden. Die eine Erklärung ist eine Zusammenfassung der offiziellen Version des Geschehens rund um das angebliche Flugzeug-Attentat von Detroit am 25.Dezember (1) und die zweite von Präsident Barack Obamas über angekündigte "Sicherheitsmassnahmen" und Umbauten im Regierungs-Apparat (2). Beide Erklärungen sollte man lieber selbst lesen, bevor man den Interpreten lauscht.

Mein Remix dazu lautet folgender:

1. Die ganze Nummer dient kurzfristig u.a. dazu, wie angesagt, die Nacktscanner weltweit einzuführen. Bezeichnenderweise hat das ja die EU-Räteregierung bereits vor dem vermeintlichen "Attentat" von Detroit verlangt und nach dem 25.Dezember die europäische Regierungspartei FDP auf Taschenformat zusammengefaltet. (3)

Die Nacktscanner sind nur ein kleiner Teil des vor kurzem in Stockholm beschlossenen "Stockholmer Programms", dem dritten 5-Jahresplan der EU zum strukturellen Aufbau einer administrativen Bevölkerungskontrolle. Den Anfang machte das Tampere Progamm 1999, es folgte 2004 das Haager Programm, dessen winziger Teil die Direktive zur Bevölkerungserfassung ist, welche wir wiederum als "Vorratsdatenspeicherung" kennen.

2. Das geplante "Anti-Terror-Komitee" der EU (4,5), bei dem bei allen noch denkenden Menschen sämtliche Alarmglocken läuten müssen, ist nichts als der faschistische Polizeistaat, vor dem nicht nur ich, sondern sehr, sehr viele Dissidenten unter 500 Millionen EU-Häftlingen schon vor Jahren gewarnt haben. Das Komitee soll sich aus allen Schreckenszentren der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zusammensetzen, die samt und sonders nach dem Vorbild des NCTC, dem "Counterterrorismus"-Zentrum der USA gebildet worden sind. In Deutschland wurde das entsprechende Pendant am 1.Dezember 2006, nach dem Libanonkrieg und der "Kofferbomben"-Kampagne, unter dem Tarnnamen "Anti-Terror-Zentrale" eingerichtet. (LAW ON TERROR) Aufgabe dieser Zentren ist die Vernichtung der Gewaltenteilung und Demokratie durch Verschmelzung von Militär-, Innen- und Justizbehörden, als "lähmender" Hemmschuh der Assimilation der Menschen unter den Willen der Räteregierung. Über das Mittel der Furcht sollen die Menschen gefügig für den Systemwechsel und den Putsch von oben gemacht werden.

Dazu sei nochmal das Einfachste erklärt, weil selbst das Einfachste hierzulande niemand mehr begreift: es ist in "Europa" möglich, zum Gesetzgeber von einer halben Milliarde Menschen zu werden, ohne jemals von irgendwem gewählt zu werden. Minister in Deutschland werden vom Kanzler ernannt und müssen nicht einmal vom Parlament bestätigt werden. Justiz- und Innenminister sitzen dann in Brüssel und beschliessen Direktiven, die bei uns automatisch Gesetz werden. Das ist kein Science-Fiction-Film, das ist die Realität.

3. Obama und die US-Regierung betont bwz führt zwei Abkürzungen ein, zwei "Zauberformeln". Diese zeigen den weiter forcierten Weg  der USA zu Polizeistaat und Diktatur auf.
Abkürzung Nr.1: "CT". Vorher war schon der Witzbegriff "Intelligenz-Gemeinde" ("intelligence communitity", IC) ein wahres Leuchtfeuer der Zivilisation. Nun wird der Leitbegriff "Counterterrorism" (CT) dazu benutzt, um Militär, Spionage und Polizei weiter miteinander verschmelzen zu lassen. Genau das passiert auch in der Berliner Republik seit dem 11.September 2001 in extrem forcierter Gangart.
Abkürzung Nr.2: "AQAP". "Al-Qaeda in the Arabian Peninsula" ist der die neueste Gedankenoffensive der Wahrheitsministerien und wie immer der grösste Schwachsinn aller Zeiten. Es wird sich in der US-Regierung noch nicht einmal Mühe gegeben, die massive Werbekampagne für diesen Markenartikel des virtuellen "Feindes" zwecks neuer Kriege und Interventionen direkt im gesamten Golfraum zu vertuschen. "Promotion" nennt man so etwas, leider auch in Deutschland. Man "promoted" (befördert) so die eigenen Militärbewegungen, die Schlinge um den Iran zieht sich enger und lächelnd, sabbernd, klatschend, trompetend, versprechend, leise heimsäuselnd grüsst der Bildschirm dazu.

4. Bezüglich des "Attentats" werden die Zeugenaussagen und Fakten weiter nach Kräften vertuscht, zweite Festnahme eines Passagiers am Detroiter Flughafen, Kameramann im Flugzeug der das "Attentat" filmte, der Mann am Amsterdamer Flughafen, welcher den später Festgenommenen ohne Passdokument an Bord brachte. Das sind die Zeugenaussagen eines Rechtsanwaltes - glaubwürdiger als eine Regierung, die wie jede andere solange in dem Maße lügt, wie sie damit durchkommt.

Die Anweisungen, die Obama nun offiziell seinen einzelnen Behörden gibt, sind grösstenteils Vernebelung. Der Name, der in Amsterdamer Flughafen Schiphol in eine Datenbank eingegeben wurde (für eine Identität deren Schicksal aus meiner Sicht nichts mit dem des später Festgenommenen zu tun haben muss), stand nicht auf der "No-Fly-List", welche vom "Terrorist Screening Center" des FBI erstellt wird. Das ist der zentrale Punkt.

Dass das FBI nun ganz weit hinten genannt wird in der Liste der Hausaufgaben (2), wird seine Gründe haben. Die "No-Fly"-List wird auch "terrorist watchlist" oder "terrorist watch list" genannt. Man beachte nun, dass es in der Zusammenfassung der Regierung zu den Ereignissen wörtlich heisst (1):

"Mr.Abdulmutallab wurde festgenommen durch die Costums and Border Protection (CBP) und später befragt durch das Federal Bureau of Investigation (FBI). Mr.Abdulmutallab stand nicht auf der Terroristen-Beobachtungsliste ("terrorist watchlist") der US-Regierung (USG)"

In der Erklärung des Präsidenten heisst es wörtlich über die Anweisungen des Präsidenten an das  "FBI / Terrorist Screening Center":

"eine gründliche Überprüfung des Betriebs der Terroristen-Raster-Datenbank (terrorist screening database) durchzuführen und den gegenwärtigen Status aller "bekannten und mutmasslichen Terroristen" festzustellen, angefangen mit der no-fly-Liste."

Weder in dem einen, noch in dem anderen Dokument, wird erklärt, dass es sich bei "terrorist watchlist" und "no-fly-list" effektiv um ein- und dasselbe handelt.

Auf alle Widersprüche in der offiziellen Darstellung, Faktenlage und Lügen der Behörden will ich nicht noch einmal ausführlich eingehen, sondern verweise auf die untenstehende dreiteile Dokumentation.

Nur folgendes: die "Costums and Border Protection"-Behörde CBP untersteht dem Heimatschutz-Ministerium. Diese Behörde hat 5 verschiedene Versionen über die Festnahme eines zweiten Passagiers von Flug 253 am Flughafen von Detroit erzählt, mittlerweile musste diese Behörde die Festnahme zugeben. Am Flughafen von Detroit warteten am 25.Dezember CBP-Beamte um den angeblichen Sohn des Industriellen  und Bankers Umaro Mutallab festzunehmen, die US-Behörden waren bereits vor dem vermeintlichen Flugzeug-Attentat über Farouk Mutallab informiert (6). Trotzdem warnten sie nach eigenen Angaben nicht die Besatzung des Flugzeugs. Angeblich hatte die US-Grenzschutzbehörde CBP nach dem Abheben der Maschine in Amsterdam noch einmal eine Datenbank überprüft und war dann zufällig auf Farouk Mutallab gestossen (dessen Nachname immer noch durch die US-Behörden konsequent  mit "Abdulmutallab" angegeben wird.

Britische Geheimdienste "beobachteten" den schwerreichen Industriellen-Sohn Farouk Mutallab nicht nur, er war auch in Kontakt mit V-Leuten des MI5. Er besuchte als Teil eines saudisch finanzierten Netzwerkes Ausbildungen in den USA, sein Ausbilder Yasir (Yashir) Qadhi war im gleichen Zeitraum, im Sommer 2008, “führender Teilnehmer” einer Counter-Terror Strategiekonferenz in den USA. Veranstalter dieser Strategiekonferenz: das Counterterrorismus-Zentrum NCTC.

Meinem Verständnis nach besteht das von Obama erwähnte "systemische Versagen" bei diesem vermeintlichen Attentatsversuch darin, dass nicht alle Dienste und alle zuständigen Beamten mitzogen und deshalb die Inszenierung aufflog. Die britische Spionage führte, meiner bescheidenden Meinung nach, US-Dienste bewusst und gezielt in die Irre, genauso wie andere Dienste aus EU-Staaten, die in diese Affäre verwickelt sind. Das US-Militär musste in letzter Sekunde seine nicht nur geplanten, sondern lautstark geforderten Militäroperationen im Jemen absagen. Das war alles haarscharf. Nun soll, nichtsdestrotz, eine US-Militärbasis im Jemen errichtet werden. (8)

Ein Gutteil der Operation und Vorbereitung ging offensichtlich von der EU aus, die versuchen wird, sich an der Intervention im Jemen als Sprungbrett zum Persischen Golf zu beteiligen. Dieser Witz vom absichtlich im Gepäck eines Iren geparkte und dann "vergessene" Sprengstoff des tschechischen Geheimdienstes (7) - der damit über Deutschland flog - müsste wirklich dem letzten Hobbit zu Denken geben. Man denke da ein einziges Mal an die Pläne von ex-Innenminister Wolfgang Schäuble zum Abschuss ziviler Passagiermaschinen und dem Versuch, für sowas auch noch die Verfassung zu ändern.

Ich rate jetzt wirklich dazu, das Geschwätz in den Konzern- und Staatsmedien komplett abzuschalten und sich immer aus mehreren Quellen selbst zu informieren. Alles andere ist Zeitverschwendung. Desweiteren mache ich hier noch einmal - und das wirklich zum 100. Male - darauf aufmerksam, dass keine einzige "Partei" des Bundestages auf diese ganze Krise reagiert hat, ausser die CDU, die ihre Nacktscanner durchgeboxt hat.

Es gibt zwar irgendwelche Kürzel im Parlament, wie "SPD" oder "Grüne" oder "Linke", nur sind diese bedeutungslos und das "Parlament" entweder im Urlaub oder beim Rausreden. Ich rate dringend dazu dies jetzt endlich einmal einzusehen, diese "Parteien" aufzugeben und sich darum zu kümmern, die Piratenpartei mit allen (noch) legalen Mitteln der freien Presse und parlamentarischen Demokratie ins Landesparlament von NRW zu boxen, sonst bauen die uns hier alles ab. Dabei auf irgendwelche weinenden Hornochsen am Wegesrand zu warten, gehört in dieser Situation zu den dümmsten aller Massnahmen.

Ergänzung 08.30 Uhr:

Ooops, den noch: der "Antiterror"-Koordinator der EU (seit wann gibt´s den denn?) namens Gilles de Kerchove hat sich für/gegen Nacktscanner ("Körperscanner") ausgesprochen. Falls sie das nicht glauben, glauben sie der Wochenschau, die immer noch/wieder unter "Tagesschau" (9) firmiert.

Unter viel Gewinde und Gebücke und Gedrehe muss nun der EU-Schreckenskoordinator Kerchove als erster nach vorne, um zu sagen: ja, nee, ja doch, nee, klar, naja, also irgendwie, willste mal ´nen Körperscan?

Auch das mit der "al-Qaida", oder "Al Kaida", oder wie sie auch immer geschrieben wird, also das sei schrecklich, so der Schreckenskoordinator der Räteregierung.

"Die EU solle sich deswegen stärker im Jemen engagieren, forderte der Terror-Experte. Als mögliche Felder nannte er Hilfe beim Aufbau von Polizei, Justiz und Nachrichtendiensten."

Chronologie zum Thema:
05.01.2010 Flug 253 Chronologie: Akt III – von Detroit nach Jemen
04.01.2010 Flug 253 Chronologie: Akt II – von London nach Houston
03.01.2010 Flug 253: Chronologie einer Inszenierung
28.12.2009 Hände weg vom Iran! Kein Krieg im Jemen und in Pakistan! Deutsche Truppen nach Hause!

Quellen:
(1) http://www.whitehouse.gov/sites/default/files/summary_of_wh_review_12-25-09.pdf
(2) http://www.whitehouse.gov/sites/default/files/potus_directive_corrective_actions_1-7-10.pdf
(3) http://www.radio-utopie.de/2009/12/29/eu-kommission-rat-fdp-salami-taktik-fur-nacktspanner-und-gestorte/
(4) http://derstandard.at/1262208868935/Skepsis-ueber-geplantes-Antiterror-Komitee
(5) http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/geheimdienste-und-polizei-engere-kooperation-bei-terror-praevention;2507014
(6) http://www.latimes.com/news/nation-and-world/la-na-airline-terror7-2010jan07,0,7706989.story
(7) http://de.news.yahoo.com/2/20100106/tpl-sprengstoff-im-fluggepaeck-von-arglo-ee974b3.html
(8) http://www.radio-utopie.de/2010/01/07/us-militar-plant-luftwaffenstutzpunkt-im-jemen/
(9) http://www.tagesschau.de/ausland/koerperscanner118.html

Comments are closed.