Sudan: Verhaftung von zwei Deutschen lässt Berliner Aussenministerium rotieren

Posted on

Im Sudan wurden laut Sudan Tribune zwei deutsche Staatsbürger – ein Mann und eine Frau – am 5.November 2011 im Bundesstaat River Nile verhaftet, die zuvor über Touristenvisa ins Land eingereist waren.

Die lokalen Sicherheitsbehörden hätten die beiden Deutschen wegen des Verdachtes des Sammeln von Berichten wegen der Vertreibung der ortsansässigen Bevölkerung (Hamdab, Amri und Manasir) zur Information der internationalen Öffentlichkeit rund um das Thema Merowe-Staudamm-Projekt Merowe Dam (auch Hamdab dam) am vierten Katarakt des Nils festgenommen und in die Hauptstadt Khartoum zur “intensiven” Vernehmung überstellt, so die Zeitung am 9.November.

Deutsches Unternehmen beteiligt an Zerstörung des Amazonas und indigener Völker

Posted on

Das deutsche Unternehmen Voith Hydro hat einen Vertrag über den Bau des kontroversen Belo Monte Staudamms in Höhe von 443 Millionen Euro unterzeichnet. Voith erhielt den Zuschlag in einem Konsortium mit der Andritz  AG (Österreich) und Alstom (Frankreich). Belo Monte wäre nach seiner Fertigstellung der drittgrößte Staudamm weltweit. Er bedroht die Lebensgrundlage von Tausenden Indigenen […]

Brasilianischer Richter blockiert Belo Monte-Staudamm

Posted on

Radio Utopie berichtete in der Vergangenheit oft über den Kampf der Umweltschutzgruppen und der betroffenen Einheimischen - viele unter ihnen Ureinwohner des Amazonasgebietes - gegen die Verwirklichung des Riesenstaudammprojektes Belo Monte in Brasilien - der grösste in der Welt nach dem Drei-Schluchten-Damm in China und Itaipu. Viele Prominente, so der Sänger Sting und der Regisseur […]