Angela Merkel wirbt in Argentinien und Mexiko für engere Kooperation

Posted on

Als Beispiel für die neuen Geschichtsrevisionisten in Argentinien wird neben dem Präsidenten selbst auch der ehemalige Kulturmanager Darío Lopérfido genannt, der im vergangenen Jahr nach umstrittenen Aussagen zu den Todeszahlen und starkem gesellschaftlichem Druck zurücktreten musste. Dennoch wurde er nun von der Regierung als erster "Sonderbeauftragter für die argentinische Kultur" an die Botschaft in Berlin berufen.

Landesverrat und Staatsaffäre: Parlamentspräsident Lammert, genehmigen Sie endlich eine Sitzung des Rechtsausschusses

Posted on

Nach Presseberichten, deren Autoren wohl keine Verfahren wegen Landesverrat oder Geheimnisverrat fürchten müssen, richtete sich die Anzeige des Inlandsgeheimdienstes Verfassungsschutz faktisch nicht nur gegen die namentlich erwähnten Journalisten und Kollegen Markus Beckedahl und Andre Meister von Netzpolitik.org, sondern auch gegen Abgeordnete im Vertrauensgremium des Bundestages. Dieses Gremium, von dem 99,9 Prozent der Bevölkerung genauso wenig Ahnung haben wie von Politik, Medien, dem geheimdienstlichen Komplex und deren Interaktion, entscheidet über das Einzige was Geheimdienste ebenso primär interessiert wie eben jene ahnungslosen 99,9 Prozent: ihr Geld.

Nun ist für den weiteren Verlauf der Staatsaffäre zunächst einmal folgendes wichtig zu wissen:

STAATSAFFÄRE: Edathy lud noch im November 2013 strafbare Kinderpornografie über Bundestag-Server auf Laptop

Posted on

Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen in einem - von "Süddeutscher Zeitung" und "Norddeutschen Rundfunk" bewusst unklar und interpretierbar zitierten - Bericht feststellt, hat der ehemalige Vorsitzende vom Bundestags-Innenausschuss, sowie vom Untersuchungssauschuss zum "Nationalsozialistischen Untergrund", Sebastian Edathy ("Sozialdemokratische Partei Deutschlands), "in mehreren Fällen strafbares kinderpornografisches Material über das Internet aufgerufen".

Noch im November 2013 lud sich Edathy demnach "mindestens 21 Bilddateien kinderpornografischen Inhalts" auf sein persönliches Laptop. Dies belegen laut dem L.K.A. Niedersachsen "Computer-Verbindungsdaten vom Fileserver des Deutschen Bundestags".