Können wir Syrien nicht einfach in Ruhe lassen?

Assad sollte schon weg sein. Präsident Obama dachte, es wäre nur ein weiterer "Regimewechsel" und vielleicht würde Assad wie Saddam Hussein oder Janukowitsch enden. Oder vielleicht sogar wie Gaddafi. Aber er sollte weg sein. Die US gaben Milliarden aus, um ihn loszuwerden und stellten sogar Radikalen von der Art Waffen und Training zur Verfügung, die die Vereinigten Staaten am 9/11 angegriffen haben.

Aber mit Hilfe seiner Verbündeten hat Assad diesen von außen gesponserten Aufstand fast besiegt. Read More

Trump gegen seine eigene Administration?

Arbeiten Präsident Trumps leitende Kabinettsmitglieder gegen ihn? Es ist schwierig, nicht zu der Schlussfolgerung zu kommen, dass viele der kriegstreiberischen Neokonservativen, die Trump (irrtümlich, meiner Meinung nach) in Spitzenpositionen berufen hat, aktiv daran arbeiten, die erklärte Agenda des Präsidenten zu untergraben. Besonders, wenn es so aussieht, dass Trump versucht, den Dialog mit den Ländern zu suchen, die die Neokonservativen als Gegner sehen, die einen Regimewechsel brauchen.

Erinnern Sie sich, wie sein Nationaler Sicherheitsberater John Bolton ein von Präsident Trump organisiertes historisches Gipfeltreffen mit Kim Jong-Un fast gesprengt hat, indem er wiederholt auf das "Modell Libyen" und dessen Anwendung auf Nordkorea verwies. Als ob Kim scharf darauf wäre, von einem von den USA unterstützten Mob bombardiert, gestürzt und ermordet zu werden!

Es scheint, dass Trump's Mitarbeiter erneut gegensätzliche Ziele verfolgen. Read More

Trump, Kim meiden hochrangige Treffen vor dem Gipfel

Beide Führer gehen sehr individuelle Wege zur Begegnung

Einer der wichtigsten Gipfel seit Jahrzehnten, das Treffen zwischen Präsident Trump und Kim Jong-un am 12. Juni, ist nur noch wenige Tage entfernt. Man könnte meinen, dass einem solchen Treffen eine Reihe von hochrangigen Zusammenkünften zwischen Vertretern beider Seiten vorausgehen würde, die sich auf jeden denkbaren Fall vorbereiten. Das ist allerdings nicht der Fall.

Kim ist bereits in Singapur angekommen, und es gibt Anzeichen dafür, dass er ohne großes Gefolge gereist ist. Die hochrangigen Beamten, die an den frühen Planungsphasen und den Sekundärgesprächen teilgenommen haben, sind nirgendwo zu sehen. Read More

Pompeo wirft dem Iran ‚Mordoperationen in Europa‘ vor

Experten sagen, dass der Vorwurf "unwahrscheinlich" ist

Während die Trump-Administration weiterhin Spannungen mit dem Iran aufbaut, suchen sie nach mehr Dingen, die sie dem Iran vorwerfen, um mehr Sanktionen zu rechtfertigen. Außenminister Mike Pompeo entschied sich für die Behauptung, dass der Iran aktiv an "Mordoperationen" im Herzen Europas beteiligt ist.

Eine solche Anschuldigung wäre äußerst praktisch für Pompeos, um Druck auf die Europäische Union auszuüben, das iranische Atomabkommen abzuschaffen. Weniger praktisch ist jedoch, dass es keine Beweise dafür gibt, dass so etwas überhaupt vorgekommen ist. Read More