„Europäische Union“ bettelt in Berlin mal wieder um finanziellen Staatsstreich gegen Deutschland

Euro-System: Wirtschafts- und Finanzkommissar Olli Rehn fordert von Berlin abermals neuen EU-Vertrag, mehr Geld und Kompetenzen für "Rettungsschirm" EFSF, sowie Aufgabe der Souveränität der EU-Mitgliedsstaaten. Die Heerschar von Brüsseler Kommissaren und Plutokraten hat seit dem Inkrafttreten des Lissabon-Vertrags im Dezember 2009 ihre Tätigkeit (deren eigentlicher Inhalt, Sinn und Zweck man einmal diskutieren könnte) bis auf […]

weiterlesen

Das Euro-System ist gescheitert: Europa steht noch – keine gute Stimmung beim Kapital

Der Finanzkrieg gegen die souveränen Staaten und Völker Europas ist zum Stehen gekommen. Der "Euro-Rettungsfonds" der luxemburgischen Aktiengesellschaft EFSF wird nicht weiter mit Staatsgeldern aufgestockt. Das schlägt den "Finanzmärkten" auf die Stimmung. In den Banken und auf ihren Marktplätzen, in der Zentrale der neuen kapitalistischen Brüsseler Sowjetunion namens "Europäische Union", bei der "Europäischen Zentralbank" (EZB) […]

weiterlesen

Das TEN-Bit Günther Oettinger

Günther Oettinger, Kommissar der "Europäischen Union" für Energie, ist der Meinung, die Bürger der Mitgliedstaaten hätten als Stromkunden bis 2020 eine Billion Euro auszugeben - für "Investionen". Damit versucht Oettinger - Kaugummi von Brüssel auf dem Sessel eines Kommissars - auf gewohnt plump-dämliche Weise als Bit des EU-Programms TEN ("Transeuropäische Netze") Propaganda für die Atomindustrie […]

weiterlesen

Lesen die Banken, Brüsseler Räte und Kommissare eigentlich Radio Utopie?

Der "Rettungsschirm" für die Währung Euro in Höhe von 750 Milliarden Euro soll für die Bezahlung der Banken verwendet werden. Doch den Banken reicht auch das immer noch nicht. Sie verlangen die Einrichtung eines staatlich finanzierten "Bankenrettungsfonds". Die Pläne dafür stellte Josef Ackermann bereits im November 2009 der Öffentlichkeit vor. Zu lesen gab es das […]

weiterlesen