Die Mueller-Anklagen und der Trump-Putin-Gipfel: Triumph des tiefen Staates?

Bevölkerungskontrolle Politik, Diplomatie

Der Begriff "tiefer Staat" wurde in den letzten Jahren so überstrapaziert, dass er vielleicht bedeutungslos erscheinen könnte. Es ist gängige Praxis geworden, seine politischen Gegner als Vertreter des "tiefen Staates" zu bezeichnen, um die Verteidigung der eigenen Positionen zu vermeiden. Präsident Trump hat oft den "tiefen Staat" für seine politischen Probleme verantwortlich gemacht. Trump-Anhänger haben große Verschwörungen mit dem "tiefen Staat" geschaffen, um zu erklären, warum der Präsident Neokonservative in Schlüsselpositionen platziert oder seine Wahlversprechen nicht erfüllt.

Aber der "tiefe Staat" ist keine unermessliche und geheime Verschwörungstheorie. Der tiefe Staat ist real, er funktioniert in der Öffentlichkeit, und er ist alles andere als monolithisch. Der tiefe Staat ist einfach die permanente, nicht gewählte Regierung, die ihre Macht weiter ausbaut, unabhängig davon, wie die Amerikaner wählen.

Es gibt Fraktionen des tiefen Staates, die über Präsident Trumps Politik erfreut sind, und in der Tat könnten wir sagen, dass Präsident Trump einige Fraktionen des tiefen Staates vertritt.

Andere Fraktionen des tiefen Staates sind entschlossen, alle Handlungen Präsident Trumps zu untergraben, die sie als bedrohlich empfinden. Jeder Schritt in Richtung Frieden mit Russland ist sicherlich etwas, das sie für bedrohlich halten. Es gibt Hunderte von Milliarden von Gründen - auch bekannt als Dollar - warum der militärisch-industrielle Komplex des Regierungsbezirks Angst vor dem Ausbruch des Friedens mit Russland hat und alles tun wird, um das zu verhindern.

Das ist der Grund, warum die Anklage des stellvertretenden Generalstaatsanwalts Rod Rosenstein am Freitag gegen 12 russische Geheimdienstler wegen angeblicher Einmischung in die US-Präsidentschaftswahl 2016 sofort einige sehr ernste Fragen aufwerfen sollte.

Zuerst das Offensichtliche: warum diese Bombe einer Behauptung nach mehr als einem Jahr der Untersuchungen, die öffentlich keine Kollusion zwischen der Trump-Kampagne und Russland aufgedeckt haben, am Ende der Nachrichten am letzten Arbeitstag vor dem historischen Trump/Putin-Treffen in Helsinki fallen lassen? Die Anklage hätte nicht vor einem Monat oder in zwei Wochen bekannt gegeben werden können? Ist es nicht verdächtig, dass jetzt niemand von einem Abbau der Spannungen mit Russland spricht, sondern plötzlich - dank des Sonderberaters Robert Müller - von steigenden Spannungen?

Leider scheinen die meisten Amerikaner nicht zu verstehen, dass Anklagen keine Beweise sind. Tatsächlich sind sie oft beweisfrei, so wie auch diese Anklage.

Hat die russische Regierung versucht, sich in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 einzumischen? Es ist sicherlich möglich, aber wir wissen es nicht. Keine der Behauptungen des Justizministeriums wurde von einem Gericht geprüft, wie es unser Rechtssystem zum Glück verlangt. Es reicht nicht aus, eine Behauptung aufzustellen, wie es Mueller getan hat. Du musst es beweisen.

Deshalb sollten wir diesen neuen Anklagen sehr misstrauisch gegenüberstehen. Mueller weiß, dass er seine Behauptungen nie vor Gericht verteidigen muss, so dass er jede Anschuldigung vorbringen kann, die er will.

Es ist interessant, dass eine der russischen Firmen, die von Mueller Anfang des Jahres angeklagt wurden, die Welt überraschte, indem sie tatsächlich auf "nicht schuldig" plädierte und forderte, Mueller's Beweise zu sehen. Der Sonderberater stellte mehrere Anträge, um die Übergabe seiner Beweise zu verzögern. Was hat Mueller zu verbergen?

Warum spricht unterdessen niemand über die geschätzten 100 Wahlen, in die sich die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika seit dem Zweiten Weltkrieg eingemischt hat? Vielleicht müssen wir unser eigenes Haus in Ordnung bringen?

Orginalartikel The Mueller Indictments and The Trump-Putin Summit: Triumph of the Deep State? vom 16.7.2018

Quelle: http://www.antikrieg.com/aktuell/2018_07_17_diemueller.htm