„S.P.D.“ an europäische Demokratien: Würdet Ihr mit uns Selbstmord begehen? Bitte, bitte!

Aktuelles Kommentar Verfassung, Demokratie

Martin Schulz will, sagt der derzeitige größte-Koalitions-Vorsitzende der "S.P.D." auf dem Berliner Sonderparteitag, "Vereinigte Staaten von Europa" bis zum Jahre 2025. Geht alles gut, ist bis dahin die älteste und heute gefährlichste Partei Deutschlands Geschichte. Die europäischen Demokratien aber, sie werden auch die paneuropäischen Imperialisten überleben, die Nein zu Europa sagen wie es ist.

Das letzte Wort hat die deutsche Sozialdemokratin Rosa Luxemburg, als Rozalia Luksenburg im Zarenreich Russland geboren. Veröffentlicht im Kaiserreich Deutschland in der Leipziger Volkszeitung am 6. und 8. Mai 1911:

"Und jedes Mal, wo bürgerliche Politiker die Idee des Europäertums, des Zusammenschlusses europäischer Staaten auf den Schild erhoben, da war es mit einer offenen oder stillschweigenden Spitze gegen die „gelbe Gefahr“, gegen den „schwarzen Weltteil“, gegen die „minderwertigen Rassen“, kurz, es war stets eine imperialistische Mißgeburt."

"So plausibel die Idee der Vereinigten Staaten Europas als einer Friedenskonvention auf den ersten Blick vielleicht manchem erscheinen mag, sie hat gleichwohl bei näherem Zusehen mit der Denkweise und den Standpunkten der Sozialdemokratie nicht das geringste zu tun."

"Ebenso wie wir stets den Pangermanismus, den Panslawismus, den Panamerikanismus als reaktionäre Ideen bekämpfen, ebenso haben wir mit der Idee des Paneuropäertums nicht das geringste zu schaffen."

(...)

Artikel zum Thema:
20.11.2017 Es ist Republikparteitag
23.08.2017 Was die „A.f.D.“ will: Mehr Krieg, mehr „Europa“, weniger Grundgesetz
18.03.2017 „Was ist Europa?“: Experte über die heute „größte Macht der Welt“
04.03.2017 Die größte Gefahr für Frankreich in Frankreich: Emmanuel Macron
18.06.2013 U.S.-Texte über „Vereinigte Staaten von Europa“ aus dem 18. und 19. Jahrhundert
17.12.2012 Euro-System: Kollektiver Wahn zur Selbstzerstörung erfasst ex-Syriza-Koalition
03.08.2012 Staatsanleihen-Kauf: Sarah Wagenknecht von „Guardian“ links überholt
13.11.2011 DER VERFALL DER „EUROPÄISCHEN UNION“ (I) : Aufprall am Grundgesetz und radikaler Strategiewechsel