China: Neutralität bei Erstschlag Nordkoreas, aber Beistand bei Umsturzversuch und Invasion

China: Garantieerklärung für Nordkoreas Regime, aber Duldung von U.S.-Gegenangriffen auf Nordkorea nach Erstschlag Pjöngjangs.

Die Staatsführung Chinas hat in einer indirekten Regierungserklärung regierungsnaher Medien dem Regime Nordkoreas eine Garantieerklärung erstellt und einen militärischen Beistand im Falle eines Angriffskrieges bzw Erstschlags der Vereinigten Staaten zugesagt. Die erklärte Beistandserklärung ist nicht begrenzt, umfasst also auch die "strategischen" Streitkräfte China, die Atomwaffen.

Andererseits hat Chinas Staatsführung im Falle eines Angriffskrieges bzw Erstschlags von Nordkorea gegen die Vereinigten Staaten, z.B. auf deren Basis auf Guam, Chinas "Neutralität" erklärt  - auch im Falle eines (vom Völkerrecht gedeckten) Gegenangriffs der U.S.A. auf Nordkorea, mit allen Konsequenzen. Auch diese Neutralitätserklärung ist nicht begrenzt.

Am Donnerstag (10.) veröffentlichte Radio Utopie um 14.37 Uhr Ortszeit die Analyse "Nordkorea Situation: Kriegslobby sucht die Kraftprobe – und wird sie verlieren". In diesem Artikel analysierten wir die chinesische Staatsführung als Teil der Kriegslobby:

"Die chinesische Staatsführung kann die Krise rund um das wirtschaftliche faktisch vollständig von China abhängende Nordkorea jederzeit lösen und tut es nicht. Ein einfaches "Lass das!" würde genügen. Stattdessen versucht sie die Krise für sich zu nutzen."

Am Donnerstag um 23.23 Uhr Pekinger Zeit (und 17.23 Uhr deutscher Zeit) veröffentlichte die regierungsnahme chinesische "Global Times" folgendes Statement, Zitat:

"Peking ist derzeit nicht in der Lage Washington oder Pjöngjang davon zu überzeugen sich zurückzuhalten. Es muss allen Seiten seinen Standpunkt klar und ihnen begreiflich machen, dass China mit entschlossener Hand antworten wird, wenn deren Aktionen Chinas Interessen gefährden.

China sollte ebenso klarstellen, dass, wenn Nordkorea zuerst Raketen startet die U.S.-Territorium bedrohen und die U.S. zurückschlagen, China neutral bleiben wird. Wenn die U.S. und Südkorea Militärschläge durchführen und versuchen das nordkoreanische Regime zu stürzen und die politische Struktur auf der Koreanischen Halbinsel zu verändern, wird China sie daran hindern."

Der Bericht in der Quasi-Regierungszeitung "Global Times" wurde gespiegelt in deckungsgleichen Aussagen in der "Huanqiu Shibao", der Tochterzeitung des Parteiorgans "Renmin Ribao".

(...)

ein Rechtschreibfehler korrigiert am 30.08.2017