Der faszinierenste Livestream der Welt: I.S.S. sendet jetzt ständig in Echtzeit

Wie ein Geschenk des Himmels - von Menschen für Menschen, ermöglicht durch Kooperation

isslive
Aufnahme von der Erde am 1.Dezember 2014 um 3.50 Uhr MEZ

An Bord der Internationalen Raumstation wurden Aussenbordkameras installiert. Jeder kann nun auf der Erde den Livestream im Internet verfolgen und sieht unseren Planeten in Echtzeit mit den Augen der Astronauten aus vierhundert Kilometer Höhe. Wer wünscht sich nicht, einmal als Passagier mit zu fliegen um dieses zerbrechlich schöne Wunder von oben zu erleben.

Bei ihrer Umrundung kommt es zu Bildausfällen durch "Funklöcher". Der Bildschirm zeigt dann eine blaue Farbe. Fliegt die I.S.S. über die Erde auf der "Nachtseite", ist ebenfalls nichts zu sehen es sei denn, sie fliegt über grössere Städte, Ballungsgebiete, Gewitterfronten mit Blitzen oder polares Leuchten. Bei Tageslicht hingegen eröffnen sich grandiose Aussichten.

Doch keiner sollte die Geduld verlieren. Es lohnt sich, nach einiger Zeit wieder herein zu schauen um die aktuellen Aufnahmen zu sehen. In neunzig Minuten ist eine Erdumkreisung abgeschlossen, das bedeutet, dass alle fünfundvierzig Minuten eine Morgen- oder Abendröte den Horizont malerisch verfärbt.

Bisher wurden beeindruckende Videos von den Astronauten - oft im Zeitraffer und mit musikalischer Untermalung bereitgestellt.

Ein Livestream ist ein fantastisches Sahnehäubchen für alle, die sich dafür interessieren: die Wolken, die Sonnenauf- und untergänge, der Blick auf die Meere und Kontinente. Wenn man Glück hat und zur richtigen Zeit einschaltet, können die bunten Polarlichter aufleuchten, die durch die elektromagnetischen Teilchen der Sonnenwinde oder Strahlung ausserhalb unseres Sonnensystems auf die Lufthülle treffen. Die Geschwindigkeit, mit der die Erde umrundet wird, wird deutlich sichtbar.

Die Lufthülle unserer Erde ist von der Dimension her so dünn wie die Haut einer Zwiebel. Auf dem obigen Screenshot ist sie nicht zu erkennen. Je nach Position der I.S.S. erscheint sie als hauchzarter Streifen - unser einziger Schutz vor der eisigen Kälte des Weltraums und Voraussetzung für die Entstehung des Lebens.

Um zu wissen, welche Gebiete gerade überflogen werden, kann auf einer Karte die aktuelle Flugbahn der Raumstation hier mit GoogleSatTrack abgerufen werden. Diese Karte kann gezoomt werden ebenso wie hier auf dem I.S.S.-Tracker.

Genial ist es, wenn man die Übertragung des Gebietes des eigenen Wohnorts sieht. Unter diesem Link "Spot the Station" kann man abrufen, wann die I.S.S. über diesen fliegt und eventuell kann die Raumstation mit blossem Auge am Himmel gesehen werden.

Unter diesem Link kommen Sie zu dem Livestream der Webcams und zugleich zu der darunter stehenden Standortangabe.

Sieht man diese Bilder, kann man nicht verstehen, weshalb die Menschen so passiv bleiben und sich die Erde für die kommenden Generationen zerstören lassen anstatt das Leben auf ihr zu bewahren.

Es ist die schönste Übertragung seit die modernen Technologien dieses Wunder ermöglichen und steht im krassen Widerspruch zu der Entwicklung der militärischen Raketentechnik der Rüstungsindustrie, den Spionagesatelliten und den Weltraum-Waffenprogrammen der Verteidigungsministerien.

Artikel zum Thema

07.11.2014 Film zeigt den kostbarsten Edelstein im Universum
04.10.2014 Mitglieder der Internationalen Raumstation zu Krieg auf der Erde
01.09.2014 Neue interaktive Weltkarte kombiniert Landkarten, Satellitenfotos und Fotografien von der Internationalen Raumstation

by

Autor