Veterans For Peace zum U.S.-Staatshaushalt: Wem gehören die Politiker?

Soldaten mobilisieren Zivilisten: "Take five minutes to make a difference for a more peaceful and just America"

Seit Jahrzehnten mischen sich engagierte ehemalige Soldaten und Offiziere der U.S.-Armee in die gesellschaftlichen Angelegenheiten des Landes ein, organisieren Friedensveranstaltungen (auch im Ausland werden Aktivisten beraten und unterstützt), versorgen Obdachlose in den Gemeinden, nehmen an Demonstrationen der Arbeiter oder Studenten gegen Ausgabenkürzungen teil - kaum ein Bereich des öffentlichen Lebens fehlt in ihrem Spektrum, um das Leben in den U.S.A. wieder in menschenwürdigere und demokratische Verhältnisse zu transformieren.

Eine politische, zunehmend von den obersten Kadern der finanziellen Profiteure des Raubzugs gefürchtete (Veterans for Peace als extremistische Gruppe eingestuft) Kraft, die mit ihrer Organisationsstruktur in allen U.S.-Bundesstaaten und Vernetzung immer mehr an Bedeutung gewinnt je mehr die Ausplünderung der Menschen durch die Gesetzgebung zunimmt.

Als ein Beispiel davon ruft die örtliche Chapter 49 der Veterans For Peace in Indianapolis die Bevölkerung der Vereinigten Staaten von Amerika auf, in die Debatte um das zu verhandelnde Budget des U.S.-Staatsaushalts einzugreifen, damit die Ausgaben in das Wohlergehen jeden einzelnen Bürger investiert werden und nicht in das der multinationalen Konzerne.

Die Mitglieder betonen ihr Verständnis zu dem Eid - den sie während ihres aktiven Dienstes in der U.S.-Armee auf die Verfassung ablegten, um die Freiheit und die Demokratie in ihrem Land zu verteidigen - auch nach Beendigung ihres Einsatzes umzusetzen.

Auf ihre Fragestellung "Was sind unsere Prioritäten als Amerikaner? Was sind unsere Prioritäten für die Aufrechterhaltung eines positiven und sinnvollen Lebens für uns selbst, unsere Familien und unsere Gesellschaft? Wie können wir unsere nationalen Ressourcen für das Wohlbefinden aller Amerikaner einsetzen, nicht nur für die Interessen weniger" geben sie die Antwort und prangern die Verantwortlichen an.

"WOFÜR WIR STEHEN

Als Veteranen für den Frieden fordern wir ein nationales Budget, das unserem Volk zugute kommt. Wo wir unser Geld als Gesellschaft investieren sagt uns, was unsere wahren Werte für die Zukunft von Amerika sind. Schliesslich zeigen wir damit, welche Art von Amerikaner wir sein wollen.

Wir stehen für eine Wirtschaft, die Chancen für alle schafft, ihr Wohlbefinden anzustreben und ihre Familien zu unterstützen. Warum hat die reichste Nation der Erde die grösste Kluft zwischen den Reichen und dem Rest von uns?

Wir stehen für ein Bildungssystem, welches kritisches Denken und Problemlösungskompetenz fördert, das unsere Kinder darauf vorbereitet, verantwortungsvolle Bürger zu sein und welches der Entwicklung für ein sinnvolles Leben der nächste Generation dient.

Warum ist die U.S.A. deutlich unter den Bildungsstandards der anderen Industrienationen gefallen?

Wir stehen für eine gutes Gesundheitswesen für alle Amerikaner. Menschen, die gesund sind, sind vitaler und kreativer im Leben. Warum hat die wohlhabendste Nation der Erde die höchste Kindersterblichkeit und Unterernährung von Kindern unter den Industrienationen?

Wir stehen für positive internationale Beziehungen mit anderen Völkern auf der ganzen Welt. Als Veteranen, vor allem diejenigen, die in Kriegen in Übersee gedient haben, wissen wir aus erster Hand, dass die Zerstörung und Gewalt der ausländischen Kriege, die über unschuldige Zivilisten verhängt worden sind, nicht nur weit verbreitetes Misstrauen und Feindseligkeit gegenüber Amerika erzeugt sondern tatsächlich in Gründe für Terrorismus geführt hat. Wie würden wir uns fühlen, wenn eine fremde Armee in unserer Heimat eindringt, unsere Familien und Freunde tötet und unsere Art zu leben zerstört?

Wir haben die Ressourcen

Wir haben bereits die Ressourcen für alles um Amerikaner zu sein und für die Umsetzung, was wir am meisten im Leben schätzen! Und wir können weiter einen verantwortlichen Staatshaushalt haben, während wir unsere Staatsschulden bezahlen.

Wussten Sie, dass die USA so viel wie der Rest der Welt zusammen für unseren militärisch-industriellen Komplex ausgibt, für einen offensiven militärischen und nicht als "Verteidigung"? Von den 60 Prozent unseres frei verfügbaren Staatshaushalts gehen fast 20 Prozent unseres gesamten Staatsbudgets zur Unterstützung an unsere Rolle als Weltpolizist. Haben unsere aktuellen Militärausgaben unsere wahren amerikanischen Werte reflektiert oder eine nationale Mentalität der Gewalt? Wie haben diese unsere Wirtschaft und Lebensweise beeinflusst? Wie können diese Mittel aufgewendet werden, um das Wohlergehen der Amerikaner zu unterstützen?

Wer profitiert von diesen riesigen Pentagon-Ausgaben? Wenn wir uns sehr genau unseren Militärhaushalt anschauen können wir sehen, dass ein grosser Anteil an das corporate welfare geht, die Militärfirmen bereichert und in die Privatisierung des Krieges. Ein klassisches Beispiel sind die Hunderte von Milliarden, die an Halliburton KBR ohne Ausschreibung der Aufträge im Irak-Krieg gegangen sind, über Hunderte von Millionen gingen an falsche überzogene Abrechnungen oder wurden "verloren" ... während das Unternehmen enorme Steuererleichterungen und ihre Führungskräfte Millionen an Boni erhielten. Politiker, von denen sich viele bitter über die Ausgaben des Bundes beschweren, zwingen im Augenblick das Pentagon, Milliarden für Waffensysteme auszugeben, die das Militär weder benötigt noch bezahlen will, einschliesslich Gebäude und Vorratshaltung an unbenötigter Panzer und Flugzeuge sowie in der Unterhaltung überflüssiger Militärbasen auf der ganzen Welt. Wem gehören diese Politiker?

Während einige Leute sehr reich mit unseren Pentagon-Ausgaben geworden sind, so, wer hat dafür bezahlt? Wir Steuerzahler und unsere Kinder bezahlten die Rechnungen! Also, was sind die menschlichen Kosten für die Unterstützung einer militärischen Offensive, vor allem für die unschuldige Zivilisten und unsere Truppen und ihre Familien?

WAS KANN ICH TUN?

Unsere gewählten Volksvertreter müssen wissen, dass wir als ihre Wähler einen nationalen Haushalt wollen, der sich an das Wohlbefinden des amerikanischen Volkes richtet!

Nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit, um einen Unterschied für ein friedlicheres und gerechteres Amerika zu machen:

Kontakt Präsident Obama bei 202-456-1111 oder
www.whitehouse.gov/contact/
Wenden Sie sich an US-Senatoren unter 888-732-9404 oder www.senate.gov/ .
Kontaktieren Sie Ihren US-Vertreter bei 888-355-3588 oder www.house.gov /.


Sagen Sie ihnen, dass Sie ein Bestandteil derjenigen sind, der wählt und sie bitten, eine Billionen Dollar von den Pentagon-Ausgaben umzuschichten für Arbeitsplätze, Bildung, Gesundheitsversorgung und andere Programme, die eher den Amerikanern als den Unternehmen zugute kommen.

Lassen Sie unsere Stimme hören!

Danke für Ihre Unterstützung"

Like us on Facebook at Veterans for Peace Chapter 49 Indianapolis.

To learn more about the activities of VFP Chapter 49, please contact us at info@vfp49.org

Artikel zum Thema

10.03.2013 Verteidigung, nicht Angriff: 10-Punkte-Plan für Chuck Hagel
12.02.2013 Seitenwechsel: Ex-SAS-Elitekämpfer legt Kriegstreiber in Oxford bloss
12.11.2012 Veterans for Peace als extremistische Gruppe eingestuft
11.11.2012 Veterans for Peace: Elf Glocken am 11. November, dem Tag des Waffenstillstands
11.11.2011 US-Gericht: Militärs dürfen für Frieden demonstrieren
11.11.2012 Hashtag #antiwarvet – Stop verfassungswidrige Kriege am 11. November
21.09.2012 Aus Kanada abgeschobene US-Soldatin an US-Grenze verhaftet
24.08.2012 US-Militärs: beide führenden US-Parteien Sklaven der Rüstungsindustrie
05.05.2012 Frontlinie des US-Militärs zwischen Polizei und Demonstranten verhinderte Eskalation am Denkmal für Vietnam-Veteranen
10.04.2012 US-Militär marschiert nach Chicago zum NATO-Gipfel und gibt Generälen Kriegsmedaillen zurück
19.03.2012 Livestream: Irak-Veteranen vor der City Hall in San Fransisco
06.03.2012 Weisses Haus: G8-Frühjahrsgipfel von Chicago nach Camp David verlegt
21.02.2012 Washington: US-Truppen ziehen vor das Weisse Haus

Quelle: http://www.vfp49.org/PeaceBudget.html