BULLETIN 6: Die Volksabstimmung rückt näher – Eure Antwort im Jahre 2032

BULLETIN 6: Die Volksabstimmung rückt näher – Eure Antwort im Jahre 2032
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Morgen treffen sich Kanzlerin von Deutschland, Angela Merkel, und der Präsident von Frankreich, Francois Hollande, in Berlin. Eine gemeinsame Pressekonferenz ist abgesagt. Der altbekannte Jean-Claude Juncker hat verlautbart, dass eine Entscheidung des Euro-Triumvirats (“Troika”) aus “Internationalem Währungsfonds”, “Europäischer Zentralbank” und “Europäischer Kommission” über Griechenland erst im Oktober fällt.

Warum? Weil zunächst wir eine Entscheidung treffen müssen.

Wir müssen uns entscheiden, ob wir frei sein oder Sklaven sein wollen. Wir müssen uns entscheiden, ob wir Betrügern, Ausbeutern, Verbrechern und ihrer “europäischen Idee” der Zerschlagung der europäischen Demokratien folgen, und dem Plan statt diesen Demokratien einen imperialen, autoritären und antidemokratischen Moloch zu errichten. Wir müssen uns entscheiden, ob wir den Menschen in zwanzig Jahren – das ist im Jahre 2032 – in die Augen sehen wollen, um sagen zu müssen:

“Ja, ich war ein Feigling. Ja, ich habe versagt. Ja, ich habe meine Republik, meine Rechte und meine Mitmenschen verraten, weil ich nur an mich gedacht habe, weil ich mir nichts wert war, weil mir die Welt nichts wert war, weil ich das so wollte, weil ich so ein fauler, dummer, kleiner, dekadenter Untertan und folgsamer Diener der Reichen, Mächtigen und Anführer meiner jeweiligen Rotte war, hinter der ich mich versteckt habe. Ja, Kind, ich habe den Schutzwall Grundgesetz eingerissen, der Dich und die Zukunft, die heute ist, im Jahre 2032 des Eugenischen Zeitalters und der Künstlichen Intelligenz beschützt hätte. Ja, ich habe zugelassen, dass die Würde des Menschen geschlachtet und verkauft wurde, auf dem Basar der Verbrecher, der Finanzfürsten, der Eroberer und Herrscher, die nichts sind ohne die Blinden, Tauben und Stummen die ihnen gehorchen und sich ihnen zu Füßen schmeißen, so wie ich. Ja, ich habe meine Verfassung verraten, weil ich es nicht ertragen habe, dass das Wertvollste was ich besass auch allen anderen gehörte, weil ich so krank, so verkommen, so degeneriert war, dass ich alles nur für mich haben wollte und genau deswegen bereit war alles was ich besaß zu opfern und teilnahmslos war gegenüber dem Leid, was zuerst die Schwächeren auf dem Kontinent erdulden mussten, bevor wir sie zu uns kamen. Weil ich die Hässlichen und die Gemeinen vor mir auf dem Bildschirm angebetet habe, wie sie ein Finanzsystem angebetet haben, ein Finanzsystem, einen Gott aus Zahlen, und ich mir nicht bewusst war wie viel Wahnsinn ein Mensch schlucken kann, wenn er nur den Mund ganz fest schließt. Ja, hasse mich nur, Kind, aber liebe das große Eurasien, liebe den großen Schein, den großen Geldschein und schwing Deinen Stiefel jedem Menschen ins Gesicht, immer und immer wieder. Denn das ist die Zukunft, die ich Dir gegeben habe. Weil ich mich so entschieden habe.”

Ja. Das könnt Ihr natürlich sagen, im Jahre 2032. Ihr könnt allerdings auch sagen:

“Nein.”

Und das schon jetzt.

Spart Euch nicht die Republik, spart Euch nicht das Grundgesetz, sondern alle faulen Ausreden. Bald gilt´s. Und dann machen wir sie fertig.

(…)

16.07.2012 Umfrage: Mehrheit würde bei Volksabstimmung für Grundgesetz und gegen Euro-Staat stimmen
25.06.2012 ESM, Fiskalpakt, Volksabstimmung über das Grundgesetz: Zeit für Phase IV
16.04.2012 BULLETIN 5: Was unabhängige, alternative, freie Medien verbreiten sollten
18.12.2011 BULLETIN 4: Die Berliner Schule
30.10.2011 BULLETIN 3: Hilfestellung in Zeiten des Umbruchs
16.08.2011 BULLETIN 2: Konzentriert Euch.
24.05.2011 BULLETIN 1: Der Gegner versucht die Eskalation der Propaganda

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles, Bulletins, Kapital, Verfassung, Demokratie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

5 Kommentare

  1. Am 22. August 2012 um 21:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    … schön! Und zur weiteren Vertiefung vgl. meine Blog-Einträge:

    Die “Lutherbibel” der ESM-Apokalypse: Auszug aus dem Schriftsatz von Prof. Dr. Dietrich Murswiek (für MdB Dr. Peter Gauweiler) v. 01.08.2012 an das Bundesverfassungsgericht von mir allgemeinverständlich umformuliert! – http://beltwild.blogspot.de/2012/08/die-lutherbibel-der-esm-apokalypse.html

    Funktionsweise und Risiken des ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus): Eine leichtverständliche Übersicht – http://beltwild.blogspot.de/2012/07/funktionsweise-und-risiken-des-esm.html

    EZB-Finanzierung des ESM: Wie geht das – und was geht dann ab? – http://beltwild.blogspot.de/2012/08/ezb-finanzierung-des-esm-wie-geht-das.html

    Offener Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages betr. ESM und Bankenhaftung (Bankenunion, Bankschuldenunion) – http://beltwild.blogspot.de/2012/08/offener-brief-die-abgeordneten-des.html

    Offener Brief an MdB Gerhard Schick, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, zu seiner Forderung nach einer EZB-Finanzierung der ESM-Kredite seinem Interview “Es gibt keine bequeme Lösung” in der Saarbrücker Zeitung – http://beltwild.blogspot.de/2012/08/offener-brief-mdb-gerhard-schick.html

    Plünder-Begründer: Kurz-Kurs in der Kunst, Deutschland mit wachsweichen Argumenten in die harte Euhaftung zu (er)pressen – http://beltwild.blogspot.de/2012/08/plunder-begrunder-kurz-kurs-in-der.html

    Die Eurozone ist ein Gebäude aus Lug und Trug – also ein Irrenhaus. Vorsätzliche Täuschung der Öffentlichkeit ist z. B. auch der FTD-Artikel “Gefahr des Bank-Runs 1931 darf sich nicht wiederholen” von Prof. Adalbert Winkler – http://beltwild.blogspot.de/2012/08/die-eurozone-ist-ein-gebaude-aus-lug.html

    Heißluft aus Hamburg: “Topökonom” Prof. Dr. Thomas Straubhaar kommentiert die Eurozonenkrise als VolkswiRRt – http://beltwild.blogspot.de/2012/08/heiluft-aus-hamburg-topokonom-prof-dr_22.html

  2. Dr. Doof
    Am 22. August 2012 um 22:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wir sollten uns alle zusammen vor dem Reichstag versammeln und dieses Regime festnehmen, vor Gericht stellen und dann folgerichtig einknasten! Das ist ja noch eine Zeit lang vom GG geschützt.
    Zitat:
    “Das Recht zum Widerstand richtet sich vor allem gegen staatliche Organe selber, die versuchen, durch politische Entscheidungen (Gesetze, Maßnahmen) die gegebene Verfassungsordnung außer Kraft zu setzen, zu beseitigen oder umzustürzen (diese Möglichkeit und Sorge war auch Anlass für die Einführung des Widerstandsrechts 1968 – im Übrigen im Zusammenhang mit den gleichzeitig erlaubten verfassungsrechtlichen Beschränkungen für den Fall eines Notstands). Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass staatliche Organe sich durchaus verfassungswidrig verhalten können, selbst wenn sie durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes handeln (wie es zum Beispiel die Nationalsozialisten zu Beginn ihrer faschistischen Gewaltherrschaft 1933 bei der Machtergreifung praktiziert hatten). Das Widerstandsrecht steht am Ende einer langen historischen Entwicklung, die auf absolutistischem oder rechtspositivistischem Hintergrund davon ausging, dass staatliches Handeln nie Unrecht sein könne: “The King can do no wrong”.

    Es reicht bereits der Versuch aus, diese Ordnung zu beseitigen. Aus vereinzelten Verletzungen der ihr zugrundeliegenden Bestimmungen kann indessen kein Widerstandsrecht hergeleitet werden. Das Widerstandsrecht besteht auch nicht gegen einzelne, Art. 20 GG verletzende Maßnahmen staatlicher Organe.[3][2] Vielmehr muss es sich um einen Angriff auf die grundlegende Ordnung als solche handeln, um deren Verteidigung und Wiederherstellung es geht, woraus sich der die Ordnung konservierende Charakter eines Widerstandsrechts herleitet.[4] Das Widerstandsrecht setzt außerdem voraus, dass alle anderen legalen Möglichkeiten einer Gegenwehr ausgeschöpft sind (Subsidiarität, ultima ratio), eine andere Abhilfe somit objektiv nicht möglich ist”

    (Anm.d.Red.: Hier die Quelle des Textes:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsrecht)

  3. Christian
    Am 23. August 2012 um 08:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Die Verteidigung des Grundgesetzes ist die Verteidigung einer Verfassung, welche sich zur Verantwortung vor Gott und den Menschen und zur Unantastbarkeit der Würde des Letzteren bekennt. Es ist die Verteidigung der Demokratie. Es ist die Verteidigung Deutschlands. Und diese Verteidigung Deutschlands, meine Damen und Herren, richtet sich diesmal nicht gegen andere Völker, sondern gibt diesen ihre Freiheit und Selbstbestimmung wieder. Ich werde an dieser Verteidigung friedlich aber entschlossen teilnehmen.
    So oder ähnlich demnächst auch in meiner “Heimatzeitung” lesbar.

  4. murkser
    Am 23. August 2012 um 10:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Daniel und alle,

    zitat aus obenstehendem artikel:
    “Wir müssen uns entscheiden, ob wir frei sein oder Sklaven sein wollen”

    So wird die frage an das publikum aber nicht formuliert.
    Vielmehr werden wir gesagt bekommen, dass die regierung eine tombola veranstallten will, bei der jeder die chance hat, einen sklaven zu gewinnen.

    Die geplante groß- und einzigartige tombola “Freiheit für UNS, Sklaverei für DIE ANDEREN” könne aber nur abgehalten werden, wenn eine breite mehrheit dafür stimme.

    Von den gegnern der veranstaltung wird gesagt werden, sie neideten den gewinnern schon im vorfeld ihren gewinn; aus angst, selbst (wieder) kein glück zu haben, bei der verlosung.
    Wer wie sie denke, sei ein volks- und europa-schädling, der kein gottvertrauen habe und nicht bereit sei, zum wohle aller auch mal ein risiko einzugehen.

    “So,” wird uns gesagt werden, “wer ist jetzt noch dagagen, dass jeder gewinner einen sklaven bekommt?”

  5. Christian
    Am 24. August 2012 um 08:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    An murkser,
    lieber Kollege, da wir schon ahnen, dass die Abstimmungsfrage “tendenzielle Prägung” haben könnte, ist es unsere Aufgabe, das offenzulegen. Wir werden hier ganz vortrefflich und ganz umsonst bis weit in die Zukunft reichend informiert und vorbereitet. Machen wir uns und sicher auch der Redaktion eine Freude und arbeiten damit. Ich fühle mich persönlich dafür verantwortlich, dass aus meinem Umkreis/Landkreis möglichst viele für das “unveränderte Grundgesetz” stimmen werden. Nicht um meine Meinung zu übernehmen, sondern weil indem ich meine Meinung (z.B. in Leserbriefen ganz umsonst) frei äußere, die “Tendenz” ausgeglichen wird. Seien wir nicht allzu pessimistisch: Es heißt immer, das Volk sei blöd. Ich würde das so pauschal nicht sagen und außerdem hat “das Volk” als Kollektiv (was es auf einer gewissen, unbewußten Ebene ist und nicht in übertriebener Art dazu gemacht werden muß) auch ein “Bauchgefühl”. Erinnern wir uns an die “Schweinegrippe”. Da haben sie ihre Propagandamaschine doch wirklich gut geölt zum Einsatz gebracht. Bis hin zur “Lebens- und Existenzbedrohung”, “Zwangsimpfung nötig?”. Letztlich haben sich 10% vergiften lassen. Das macht doch Hoffnung. Also ans Werk!

  • Wichtige Artikel

  • Unseren (anonymisierten) Piwik-Counter ausknipsen:


  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta