„Jemand zu Hause, McFly?“

Aktuelles Dokumentationen Internet,Presse,Musik,Film Spionage, Attentate

Piratenpartei, Staatstrojaner und Spionage-Affäre: Die kongeniale Abrechnung des Felix "Fefe" von Leitner mit den geschenkten Gäulen Sebastian Nerz und Christopher Lauer.

Der Chaos Computer Club (CCC) lässt eine verfassungswidrige Spionage orwellschen Ausmaßes durch Staatsorgane und Konzerne des spionage-technischen Komplexes hochgehen (1). Entgegen aller Logik nicht "Trojanische Pferde", sondern "Trojaner" genannte Spionage-Programme, werden gegen uns, die wahren "Staatstrojaner" der Republik, gezielt eingesetzt, um den Diensten "Verdächtige" in einem Ausmaß auszuspionieren, welches die Mehrheit der Trojaner theoretisch nicht für verschwörungsmöglich gehalten hätte. Und was passiert?

Nach einer leidlich guten, bereits am Abend des 8.Oktobers veröffentlichten Erklärung der Piratenpartei auf Bundesebene unter der Überschrift "Bundestrojaner": Gezielter Angriff auf das Grundgesetz" (2), in welchem der Rücktritt von Innenminister Hans Friedrich (CSU) und BKA-Präsident Jörg Ziercke (SPD) gefordert wird, geben der Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Sebastian "Frettchen" Nerz, sowie der durch die Berliner Landesliste der Piraten ins Abgeordnetenhaus gewählte und von Unbekannten in diverse Talkshows erwählte Christopher Lauer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (3) ein Interview. Noch am gleichen Tag erfolgte auf Fefe´s Blog, der Seite des IT-Experten Felix von Leitner, die Abrechnung (4).

Der Versuchung, dieses in Deutschland so seltene Aufblitzen intellektueller Gegenwehr gegen Lebenszeit-Räuber, Schwachmaten-Kolonnen und Untertan-Blaupausen hier vollständig zu dokumentieren, soll widerstanden werden. Man ist ja selbst Urheber von sowas. Mit Recht soll es jeder selbst verschenken. Nur ein paar Highlights.

"Jemand zu Hause, McFly? Ich dachte, ihr wolltet die anderen Parteien bei den digitalen Themen vor euch hertreiben? Was glaubt ihr denn, wofür ihr in Berlin gewählt wurdet? Zack, Zack, Kleine Anfrage in den Länderparlamenten organisieren! Wenn das BKA leugnet, wollen wir das für alle LKAs und das Zollkriminalamt auch einmal hören..Eure Führungsriege wirkt im Moment so weichgespült, dass man sie auch für Junge Union oder Jungliberale halten könnte, wenn man gerade nur den Ton an hat. Wenn ich sowas lese wie

´Ich glaube auch nicht, dass sich das in Wahlergebnissen für die Partei niederschlagen wird.´

dann komme ich aus dem Fazialpalmieren gar nicht heraus. WTF? Schlaft ihr da am Steuer?..Man muss sehen, ob die Leute sensibilisiert werden?! Habt ihr mal bei Twitter geguckt? Weia. Im CCC in Berlin standen sich die Kamerateams gegenseitig auf den Füssen, im Twitter sind Trojaner-Stichworte pausenlos oben, alle Zeitungen berichten, Platz 2 in der 20-Uhr-Tageschau, Innenminister Friedrich flüchtet nach Afghanistan und ihr fragt euch, ob ´die Leute durch den Vorfall sensibilisiert werden?? .. Kriegt mal euren Arsch hoch. Jetzt."

Dem ist nichts hinzufügen. Nur der wohlwollende Vorschlag an alle Trojaner, ihren Kassandren etwas früher Gehör zu schenken und geschenkten Gäulen dafür öfter mal ins Maul zu schauen.

(...)

04.09.2007 Schäuble, Platter: faschistischer Polizeistaat auch in Österreich und Schweiz geplant?
Troja, vor einigen Tausend Jahren. Der griechische Seher Kalchas vor Troja zu den griechischen Soldaten: "Unterziehet euch nicht ferner den Mühseligkeiten eines gewaltsamen Kampfes, denn auf diesem Wege kommt ihr nicht zum Ziele: besinnet euch vielmehr auf irgendeinen ANSCHLAG, der euren Schiffen und euch selber zum Heile gereichen mag."

15.07.2007 Schäuble, Handys oder die akustische Online-Durchsuchung, weltweit
Gestern machten Presseberichte die Runde, nach denen doch tatsächlich die Polizei in Deutschland Handys von Bürgern als Raummikrofone benutzt. Daraufhin sagte die Polizei – und die Presse sagte dann, sie habe gesagt – dass sie das nur bei Schwerverbrechern tut.
Nur – wer überprüft das? Wer kann das? Wer will das überhaupt?

01.07.2007 Der Bundestrojaner oder Das Geschwätz der Faschisten
Berlin: Wissen Sie, wann sich der Staat wieder um sie kümmert? Wenn er was von Ihnen will. Wissen Sie, wann diese ganze Bürokraten richtig ins Schwärmen kommen über Sie? Wenn es wieder darum geht, Ihnen Vollidiot und trüber Tasse etwas abzuschwatzen. Wenn Sie wieder einmal Hans im Glück spielen, auf einer nun fast 60 Jahre langen Reise nach dem Auslernen im Faschismus.Alle sind so nett zu ihnen. In der “Wirtschaftswoche” spricht der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Dieter Wiefelspütz (der seit gestern zum Thema "Online-Durchsuchung" nix mehr melden hat, weil ihm die Kompetenz entzogen wurde) zu Ihnen und erklärt, man müsse doch ein Auto auch mal probefahren. Deswegen müsse man doch sowas mal ausprobieren, die Software mit dem Bundestrojaner, er wolle sich das mal ansehen und Sie dann darüber informieren.
Spannend, nicht? Software. Sowas braucht doch jeder mal.

07.03.2007 BKA, Kofferbomben: dafür braucht man die Bildschirm-Überwachung..
Dabei ist dieses ganze Gerede von “Kommissar Trojaner” und “Online-Durchsuchung” nichts als ein Nebelwerfer. Es dient zu dem, was wirklich wichtig ist: der Legalisierung bereits ständiger und routinemäßiger Schnüffelleien, die die Bevölkerung einfach nicht begreift, weil sie mit der gefühlten Technologie immer noch in den 70ern hängen geblieben ist.

Quelle:
(1) http://www.ccc.de/de/updates/2011/staatstrojaner
(2) http://www.piratenpartei.de/Pressemitteilung/bundestrojaner-gezielter-angriff-auf-das-grundgesetz-innenminister-friedrich-und-bk
(3) http://m.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/im-gespraech-sebastian-nerz-und-christopher-lauer-die-ueberwachung-laesst-sich-nicht-sinnvoll-begrenzen-11487835.html
(4) http://blog.fefe.de/?ts=b06f3cda

Comments are closed.