US-Dienste betreiben Volksverhetzung in Tunesien: Ammar 404 geht, SITE kommt

Aufhebung der Medienzensur im Internet und im staatlichen Fernsehen - von Revolution völliges überrolltes SITE verpennt Umsturz-Auftritt

Der Zensor des Innenministeriums, bei tunesischen Internetbenutzern als Ammar 404 bekannt, hat sich ins Nirwana verflüchtigt. Die Webseiten Dailymotion und Youtube sind seit Donnerstag, den 13.Januar 2011, wieder freigeschaltet. "Ammar 404 ist arbeitslos" und "bye bye Ammar 404", zitierte dazu Der Standard am 14.Januar 2011 die Kommentare der User in Facebook.

Der staatliche Fernsehsender Tunis 7 strahlte am Donnertagabend zum ersten Mal eine politische Talk-Runde mit Gästen wie Mokhtar Trifi, dem Leiter der Tunesischen Liga für Menschenrechte (LTDH), die von der Regierung nicht anerkannt ist und mit Salaheddin Jourchi, einem oppositionellen und gemässigten Islamisten aus, so die Zeitung.

Währenddessen buddelte die US-Überwachungsfirma SITE schnell Abu Mussab Abdel Wadud aus ihrer Augsburger Puppenkiste, einen "höchstgefährlichen Terroristen" wie dieser hier:

SITE behauptete allen Ernstes, die demonstrierenden Tunesier sollten ihre Söhne zur militärischen Ausbildung in den Mahgreb schicken, um im bewaffneten Kampf das "korrumpierte, kriminelle und tyrannische Regime" in Tunis zu stürzen und die Scharia einzuführen.

Im SITE-Video liessen die Macher für dreizehn Minuten ihren "Aqmi-Al-Qaida-Protagonisten" kurz aufleben, um ihren giftigen Sermon über die entstehenden demokratischen Änderungen des Landes zu verspritzen und diese zu verunglimpfen.

Als hätten die von Zensur und Diktatur unterdrückten Menschen in Tunesien ausgerechnet US-geheimdienstliche Erfindungen gebraucht, um die Regierung aus dem Amt zu jagen.

Was für eine impertinente Beleidigung dieses Volkes und jeden Demokraten auf der ganzen Welt und es zeugt von einem Realitätsverlust einer kranken Clique, die in einer völlig falschen Vorstellungswelt gefangen ist.

Die US-Militärs, die sich an ihren Einfluss in der Sahel-Region krallen, brauchen ihre marodierenden Banden im Maghreb, um dort selbst "gebraucht" zu werden. Die nächste Gewalttat in der Region wird nicht lange auf sich warten lassen, um nicht von dort zum nächsten Teufel gejagt zu werden.

Es liegt nun in der Hand der Bevölkerung von Tunesien, wie sie die weitere Zukunft ihres Landes gestalten und den militärischen Teufelskreis des Terrors in der unruhigen Sahara-Region endlich durchbrechen. Der schwere Anfang dazu ist getan und es liegen noch harte energische Kämpfe vor den demokratischen Kräften Tunesiens.

An dieser Stelle noch passenderweise das ernste Wort zum Sonntag von Daniel Neun vom 30.Dezember 2007, das auch nach vier Jahren nicht ein i-Tüpfelchen von seiner Aktualität zum Thema SITE verloren hat:

Bin Laden. Der schon wieder..

Na klar. Jetzt das auch noch. Sylvester. Könnt ihr Heinis eure abgetakelten Schauspieler nicht irgendwo anders unterbringen? Je-den Feiertag müsst ihr uns mit eurem Popanz versauen, mit diesem Buhuu für grosse Kinder. So ein Schmarren. Und wieder dieses Gelaber. Und natürlich das “Site”-Institut. Was mit dem Begriff “Institut” schon alles angerichtet wurde, das ist nicht zu fassen. Und dazu noch die passende Quelle zu dem ganzen Mist:”affolternonline.ch”. Finden Sie ein Wort in “affoltern” (nichts für ungut).
Das Menschweibchentittengeilste ist dann immer:”Das Band sei vom El-Kaida-Propagandaarm «As-Sahab» ins Netz gestellt, hiess es nach Angaben eines in Washington ansässigen Forschungsinstituts” . Nur wo, dass wird dann immer nicht gesagt. Nur “Site” und “IntelCenter”, die sich immer abwechseln mit ihrem “gefundene” Fressen, die wissen dann immer wo, und schon vorher, bevor es “Al Kaida” überhaupt veröffentlicht hat. Warum fragt natürlich keine Sau, aber das wäre ja auch Erklärungstheorie.

Man gut, das wir ja auch unsere Kontakte haben. Also lassen Sie sich sagen, das ist alles erfunden. Wir haben da nämlich das ECHTE Bin Laden Video am Start, und da wird dann die ganze Wahrheit gesagt. Es ist praktisch wie vor´m Buchdruck, da haben Sie auch immer gesagt, das und das steht in der Bibel drin, und dann haben Sie sich hinten im Kloster ein Spässken draus gemacht.

Übrigens: kennen Sie schon den hier?
“Moses kommt vom Berg runter und sagt: `Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Euch. Die gute ist, ich hab den Alten auf 10 Gebote runter. Die schlechte ist: Ehebruch gehört immer noch dazu”.

Haha. Aber jetzt zum Video:

Weitere Artikel zum Thema

01.11.2010 Imperialist states meet in Mali to plan plunder of Africa
U.S. interests in the Maghreb-Sahel
There are increasing economic and military interests on the part of U.S. imperialism in the regions of North and West Africa. A greater reliance on oil and gas from Africa as well as the increased competition with the People’s Republic of China have intensified Washington’s drive for greater influence in regions where France has been the dominant colonial power.

29.10.2010 Bundeswehr richtete Vorposten in Äthiopien ein – Die Wacht am Horn
11.10.2010 Tuareg – neue “Mudschaheddin” der Sahara und Sahel
06.10.2010 Erpressung der UNO durch Westmächte für Ostafrika-Krieg
01.10.2010 Globale Plutokratie spannt wieder ihr Lieblingssteckenpferd vor die Karre
28.04.2010 Sahara wird multinational mit westlicher Anleitung militarisiert
26.03.2010 Israelischer Spion in geheimer Mission in algerischer Sahara
17.03.2010 Jetzt Sahara nach Irak, Afghanistan, Jemen und Somalia “Faites vos jeux!”

Quelle: http://derstandard.at/1293370659787/Nutzer-Mehrere-zensierte-Websites-in-Tunesien-wieder-zugaenglich

Comments are closed.