Japans Regierung bricht unter Piraten-Vorwand die Verfassung des Landes

In Zeiten wie diesen werden seit dem Zweiten Weltkrieg in der Welt eine ethische Errungenschaft nach der anderen zur Verhinderung von Kriegen über Bord geworfen.

Keizo Kitagawa, der Chef der japanischen Marine, teilte mit, dass seine Nation den ersten überseeischen Militärstützpunkt in Dschibuti am Horn von Afrika einrichten wird. In Dschibuti befindet sich auch das Militärlager der Bundeswehr.

Vierzig Millionen Dollar soll die militärische Einrichtung kosten und Anfang nächsten Jahres für die Truppen der japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte des Landes bereitstehen, hiess es nach Angaben des Ethiopian Journals.

Als Grund für diese einmalige Entscheidung wird die Sicherung der Seewege im Golf von Aden genannt und die Beteiligung an der Anti-Piraterie-Mission.

Kitagawa erklärte den historischen Schritt, als wäre das heutzutage das Plausibelste der Welt

"Wir sind zur Bekämpfung der Piraterie und für unsere Selbstverteidigung hier. Japan ist eine maritime Nation und die Zunahme der Piraterie im Golf von Aden, durch den 20.000 Schiffe jedes Jahr fahren, ist beunruhigend."

Der Begriff "Selbstverteidigung" ist nicht zufällig gewählt. Artikel 9 der japanischen Verfassung von 1947 bekräftigt ausdrücklich, dass "das japanische Volk für immer Krieg als ein souveränes Recht der Nation und die Androhung oder Anwendung von Gewalt als Mittel zur Beilegung internationaler Streitigkeiten zu entsagen hat.

"the Japanese people forever renounce war as a sovereign right of the nation and the threat or use of force as means of settling international disputes. To accomplish the aim of the preceding paragraph, land, sea, and air forces, as well as other war potential, will never be maintained. The right of belligerency of the state will not be recognized."

Nicht umsonst werden aus diesem Grund die japanischen Streitkräfte Japan Self-Defense Forces (JSDF) genannt.

Quelle: http://www.ethjournal.com/index.php?option=com_content&view=article&id=2208:japan-to-open-military-base-in-djibouti-&catid=13:headlines&Itemid=19

Comments are closed.