Griechenland: US-Kontrolle des Hafens von Alexandroupolis

Autor: Paul Antonopoulos

Unter dem Deckmantel des Schutzes der Sicherheit werden die USA einen strategischen Mittelmeerhafen kontrollieren

Der griechische Private Asset Utilization Fonds (HRADF) wird eine 67%ige Beteiligung am Hafen Alexandroupolis in Nordgriechenland nahe der Grenze zur Türkei und Bulgarien verkaufen. Es wird vermutet, dass zwei amerikanische Unternehmen an dem Geschäft interessiert sind. Der Verkauf eines Hafens, der für US-Unternehmen von strategischer Bedeutung ist, wirft in Griechenland in Verbindung mit der Verfügbarkeit der Anlage für US- und NATO-Truppen viele Fragen auf. Das Mittelmeerland ist nach wie vor nur eines von zwei untersuchten NATO-Ländern, in denen die Zivilbevölkerung das Bündnis nicht befürwortet, und nur 36% der Griechen stehen den USA positiv gegenüber. In einer Ankündigung der HRADF wurde betont, dass die Ausschreibung aus zwei Phasen bestehe – “in der ersten Phase sind interessierte Parteien eingeladen, ihre Absicht zur Teilnahme bis zum 2. Oktober 2020, 17.00 Uhr, zu bekunden”. Continue reading “Griechenland: US-Kontrolle des Hafens von Alexandroupolis”

Kein Kauf von Atombombern im Schatten der Corona-Krise!

Pressemitteilung vom 8.4.2020 von deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW)

Die von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer für diese Woche angekündigte Entscheidung über den Kauf neuer atomwaffenfähiger F-18 Kampfflugzeuge muss verschoben werden, fordert die IPPNW in einem offenen Brief an die Bundesregierung.

Die F-18 sollen die veralteten Tornados der Bundeswehr ersetzen und dazu dienen, die in Büchel stationierten Atomwaffen im Ernstfall ins Ziel zu fliegen. Obwohl der Bundestag 2010 den Abzug der Atomwaffen aus Deutschland gefordert hatte, wäre mit dem Kauf der F-18 die Fortsetzung der Stationierung von Atomwaffen in Deutschland für weitere Jahrzehnte faktisch beschlossen. Continue reading “Kein Kauf von Atombombern im Schatten der Corona-Krise!”

Die Zerstörung einer Gesellschaft

Autor: David Masciotra

Zuerst drangen die USA in den Irak ein – dann ließen wir ihn vergiftet zurück

Wissenschaftler: Bomben, Kugeln und militärische Ausrüstung, die von den US-Streitkräften verlassen wurden, haben den Irak “giftig für Jahrtausende” gemacht.

Die politische und moralische Kultur der Vereinigten Staaten von Amerika ermöglicht eine überparteiliche Zusammenarbeit, um ein ganzes Land zu zerstören und dabei Hunderttausende von Menschen zu töten, ohne auch nur die geringste Rechtfertigung. Dann, nur wenige Jahre später, kann jeder so tun, als wäre es nie passiert.

Im Jahr 2011 zogen die USA den größten Teil ihres Militärs aus dem Irak zurück und hinterließen das Land in Trümmern. Schätzungen über die Zahl der Zivilisten, die während des Irak-Krieges getötet wurden, reichen von 151.000 bis 655.000. Weitere 4.491 amerikanische Militärangehörige kamen im Krieg ums Leben. Weil die Bomben aufgehört haben, vom Himmel zu fallen und die Invasion und Besetzung des Irak keine Schlagzeilen mehr macht, widmen die Amerikaner wahrscheinlich keinen Gedanken mehr der Zerstörung, die in ihrem Namen geschah.

Mit Ausnahme der Abgeordneten Tulsi Gabbard aus Hawaii, die derzeit auf oder unter 2 Prozent der Wählerstimmen liegt, hat kein Kandidat für die Nominierung zum demokratischen Präsidenten die kriminelle Natur, die Grausamkeit und die rücksichtslose Verschwendung in der amerikanischen Außenpolitik konsequent angegangen. Joe Biden, der Spitzenreiter im Rennen, unterstützte nicht nur den Krieg im Irak – ungeachtet seiner jüngsten inkohärenten Behauptungen des Gegenteils -, sondern fungierte als Vorsitzender des Senatsausschusses für Auswärtige Beziehungen als dessen effektivster und einflussreichster Verkäufer in der Demokratischen Partei.

Die blasierte Haltung Amerikas gegenüber dem Tod und der Zerstörung, die es hervorruft, während es mit seinem Wohlwollen prahlt, kann der Überprüfung der Wissenschaft nicht standhalten. Dr. Mozhgan Savabieasfahani, Umwelttoxikologin an der University of Michigan und Trägerin des Rachel-Carson-Preises hat mehrere Forschungsexpeditionen im Irak geleitet, um festzustellen, wie die Schadstoffe und giftigen Chemikalien aus dem von den USA geführten Krieg die Menschen und die Umwelt des Irak vergiften. Die gesundheitlichen Auswirkungen sind katastrophal und werden noch lange nach dem offiziellen Ende des Krieges anhalten.

Ich habe Savabieasfahani zuvor über ihre anfängliche Forschung befragt und kürzlich ein Update über die neueste Entdeckung ihres Teams erhalten, dass es einen engen Zusammenhang zwischen der Nähe zu einer US-Militärbasis und Geburtsschäden bei irakischen Kindern gibt.

Durchschnittliche Amerikaner, sogar viele, die gegen den Krieg im Irak waren, scheinen zu glauben, dass die Opfer des Krieges aufhören sich anzuhäufen, sobald die militärische Kampagne vorbei ist. Was ist der Zweck Ihrer allgemeinen Forschung über die Toxizität der irakischen Umwelt durch amerikanische Bomben, Munition und andere Materialien? Wie wirkt sich die amerikanische Invasion und Besetzung weiterhin negativ auf die Gesundheit der Iraker aus?

Bomben und Kugeln wurden im Irak in extremem Ausmaß eingesetzt. Das Abwerfen von Tonnen von Bomben und das Freisetzen von Millionen von Kugeln hinterlässt giftige Rückstände in Luft, Wasser und Boden der betroffenen Bevölkerung. Diese Schadstoffe vergiften diese Bevölkerung noch Jahre nach dem Ende der Bombardierung weiter.

Darüber hinaus brachten die Vereinigten Staaten Tausende von Tonnen militärischer Ausrüstung in den Irak, um sie für ihre Besetzung zu verwenden. Dazu gehören Panzer, Lastwagen, Bomber, gepanzerte Fahrzeuge, Infanteriewaffen, Flugabwehrsysteme, Artillerie und Mörser – einige davon sind mit abgereichertem Uran beschichtet, und vieles mehr. Diese finden schließlich ihren Weg in die Schrottplätze des US-Militärs, die im ganzen Irak verbleiben.

Es gibt eine unbekannte Anzahl von militärischen Müllplätzen, die über die irakische Landschaft verstreut sind.

Temperaturschwankungen erleichtern das Rosten und Verwittern von Militärschrott und setzen giftige Schadstoffe (einschließlich radioaktiver Uranverbindungen, neurotoxischem Blei und Quecksilber usw.) in die irakische Umwelt frei.

Uran und seine verwandten Verbindungen bleiben Jahrtausende lang giftig und vergiften die lokale Bevölkerung durch Lebensmittel-, Luft- und Wasserverschmutzung.

Das Ausgesetztsein schwangerer Mütter gegenüber den Umweltschadstoffen des Krieges, darunter Uran und Thorium, fügt ihren ungeborenen Kindern irreversiblen Schaden zu. Wir fanden Thorium, ein Produkt des Zerfalls von abgereichertem Uran, in den Haaren irakischer Kinder mit Geburtsschäden, die in Nasiriyah und Ur City lebten, in der Nähe einer US-Militärbasis.

Die Zerstörung einer Gesellschaft hört nicht auf, nachdem die US-Bomben aufhören zu fallen. Umweltverschmutzung, die die USA hinterlassen, zerstört weiterhin unsere Umwelt und vergiftet unsere Menschen Jahrzehnte, nachdem die Bomben nicht mehr fallen. Die USA haben eine lange Geschichte der irreversiblen Zerstörung menschlicher Lebensräume. Das muss aufhören.

In Ihrer bahnbrechenden neuen Forschung entdecken Sie, dass die Zähne der irakischen Kinder 28 mal mehr Thorium aufweisen, wenn sie in der Nähe einer US-Militärbasis leben. Was ist die Bedeutung dieser Schlussfolgerung, und was zeigt das Vorhandensein von Thorium über die Gesundheit eines Kindes an? Welche Art von Anomalien und Gesundheitsproblemen werden sie haben?

Die irakische Bevölkerung ist potenziell mit Produkten aus abgereichertem Uran verseucht. Milchzähne sind sehr empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen. Solche hohen Thoriumwerte deuten einfach auf eine hohe Exposition im frühen Alter und möglicherweise im Mutterleib hin.

Wir fanden Uran und Thorium in den Zähnen und Haaren dieser Kinder. Uran und Thorium befanden sich auch im Knochenmark von Kindern, die allesamt schwere Geburtsfehler hatten. Das Ausmaß der öffentlichen Kontamination durch diese alpha-emittierenden radioaktiven Verbindungen ist eine ernsthafte Frage, die es zu beantworten gilt. Unsere Knochenmarkdaten sind noch nicht veröffentlicht, aber wir hoffen, sie separat zu veröffentlichen.

Thorium ist ein Alpha-Emittent und kann, sobald es im Körper ist, Krebs und andere Anomalien verursachen. Die Auswirkungen können je nach Zeitpunkt und Umfang der Exposition variieren. Die Leukämie im Kindesalter, die im Südirak zugenommen hat, ist ein verifiziertes Ergebnis der Thoriumbelastung.

In unserer Studie hatten Kinder mit hohem Thoriumspiegel mehrere Geburtsfehler. Unsere Studien zeigen, dass Kinder im gesamten Irak, die einer Kontamination durch den US-Krieg ausgesetzt sind, in erster Linie an angeborenen Herzfehlern und Neuralrohrdefekten leiden.

Vierundvierzig Jahre nachdem die US-Streitkräfte Vietnam verlassen haben, gibt es immer noch vietnamesische Babys, die mit Geburtsfehlern aufgrund des Einsatzes von Agent Orange durch das amerikanische Militär geboren wurden. Wie lange werden die Iraker Ihrer Meinung nach noch unter dem von den USA geführten Krieg leiden?

Wenn keine Milderung erfolgt, wird die Bevölkerung dauerhaft erhöhten toxischen Belastungen ausgesetzt sein, die sich auf den irakischen Genpool auswirken können.

Durch den Einsatz der wissenschaftlichen Methode gewinnen Sie die Fähigkeit, ein schwerwiegendes Problem im Irak zu identifizieren. Geht man davon aus, dass das Problem ein Ergebnis der US-Invasion ist, was könnten die USA tun, um das Problem zu lösen oder zumindest zu mildern?

Die USA müssen zur Verantwortung gezogen und gezwungen werden, alle Standorte, die sie verschmutzt haben, zu säubern. Es gibt eine Technologie zur Beseitigung von Strahlenbelastung. Die Entfernung und Entsorgung der von den USA geschaffenen militärischen Müllplätze würde einen großen Beitrag zur Reinigung der toxischen Freisetzungen in der irakischen Umwelt leisten.

Sie sind Wissenschaftlerin, keine Politik-Analytikerin, aber Sie müssen sich einige Gedanken über die politischen Auswirkungen Ihrer Arbeit machen. Wie reagieren Sie auf das Fehlen einer substantiellen Diskussion über die Folgen des Krieges in der amerikanischen Politik und Presse und das Drücken des amerikanischen Establishments vor der Verantwortung in dieser Angelegenheit?

Ich erwarte nichts von dem amerikanischen politischen Establishment oder seinen Propagandamaschinen, die sich als “Nachrichtenmedien” ausgeben und unkritisch die Pressemitteilungen des Außenministeriums wiedergeben.

Glücklicherweise gibt es eine Bewegung für die Kriminalisierung der durch Krieg verursachten Umweltverschmutzung. Schäden an der Natur und an der menschlichen Umwelt müssen als Kriegsverbrechen eingestuft werden.

Wissenschaftler fordern den internationalen Gesetzgeber derzeit auf, eine fünfte Genfer Konvention anzunehmen, die Naturschäden neben anderen Kriegsverbrechen als Kriegsverbrechen anerkennt. Ich hoffe, dass dies einen Unterschied in unserer Fähigkeit machen wird, Menschenleben und unsere Umwelt zu schützen.

Quelle: antikrieg.com

Grösste ausländische Militärbasis der Türkei in Mogadischu

N.A.T.O. setzt sich weiter “inoffiziell” in Ostafrika fest

Im April werden der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und sein Generalstabschef General Hulusi Akar in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ihren neuen Armeestützpunkt mit einer feierlichen Zeremonie gemeinsam mit dem somalischen Verteidigungsminister General Abdulkadir Ali Dini einweihen.

Der Nordatlantikpakt verfügt über die Türkei als Mitglied des N.A.T.O.-Bündnisses über eine massive, “verdeckte” Operationszentrale direkt an der Küste im Nordosten Afrikas. Continue reading “Grösste ausländische Militärbasis der Türkei in Mogadischu”

Ostafrika: Militärstützpunkt der Vereinigten Arabischen Emirate in Somaliland

Genau eine Woche später, nach den Wahlen in Somalia, stimmt Somaliland ab. Nicht über eine neue Regierung sondern über einen ausländischen Militärstützpunkt mit 30 Jahre Laufzeit plus Verlängerungsoption.

Somaliland hat sich in 1991 von Somalia im Norden abgespalten und als Präsidialrepublik mit eigener Regierung und einem parlamentarischen Zweikammern-System nach internationalem Vorbild für unabhängig erklärt. Es war die Zeit der grossen weltweiten Umbrüche, nachdem der Eiserne Vorhang gefallen war, Staaten und Regierungen zerfielen. Der Widerhall dieser Ereignisse reicht bis in unsere Gegenwart hinein, Kriege oder Scheinrevolutionen sind an der Tagesordnung.

Das ostafrikanische Land wurde bisher nicht als souveräner Staat anerkannt und auf bemerkenswerte Weise in Ruhe gelassen. Selten machte es Schlagzeilen in den Medien. Strategisch gesehen ist Somaliland mit seiner Lage zwischen Djibouti und dem Horn von Afrika ein heisses Pflaster. Der Küstenabschnitt zwischen dem Golf von Aden und dem Horn von Afrika ist ungefähr dreimal so lang als die nördliche Seegrenze von Somalia und liegt direkt gegenüber der Küste von Jemen. Continue reading “Ostafrika: Militärstützpunkt der Vereinigten Arabischen Emirate in Somaliland”