Wahlumfrage auf Radio Utopie

In unserer wieder gestarteten Sonntagsfrage erkunden wir wöchentlich, wie unsere Leser und Leserinnen eine Bundestagswahl entscheiden würden. Das Thema Neuwahlen könnte, angesichts des vor den Landtagswahlen in NRW ausgebrochenen offenen Machtkampfes in Berlin, nach dem 9.Mai durchaus aktuell werden.

Es wird so hi und da schon überlegt, ob schlechte Geschichte sich in Deutschland nicht doch wiederholt, weil schließlich der Rest auch geblieben ist und solange einfach mal gewartet hat. Kanzler Gerhard Schröder (Schröderpartei) löste 2005 mal eben den Bundestag auf - weil Doris ihrem Mann seine Hartz-Partei leider in Nordrhein-Westfalen die Wahl und damit ihr angestammtes Fürstentum verloren hatte. Also musste auch das Bundesparlament in Berlin aufgelöst werden. Weil, das hatte der Chef gesagt.

Das war zwar verfassungswidrig, aber wen kümmelte das? Das Bundesverfassungsgericht winkte den Schröder-Treck bei rot über das Grundgesetz, weil es dachte, gut, vielleicht ist die Verfassung ja doch eine Kreuzung und da könnte ja jemand von links kommen, den wolle mer gleich mal abfange. So geht das ja nicht. Einfach Demokratie und so, neeeee...

"Neuwahlen im Bund nach Abwahl von Schwarz-Gelb in NRW?", fragte man sich auf Rot steht uns gut. Es hat fast den Eindruck, als hätte man sich schon daran gewöhnt, dass die Regierung neuerdings das Parlament auflöst und nicht umgekehrt. Deshalb nochmal ganz von vorn:

Das Parlament wählt die Regierung. Nicht umgekehrt. Das heisst auch: das Parlament wirft die Regierung raus. Nicht umgekehrt. Verstehen Sie?!

Fein. Wenn wir uns jetzt also einig sind (noch ist der Verteidigungsfall nicht ausgerufen, die Parlamentswahlen müssen noch stattfinden, die Regierungen können rausfliegen), dann schreiten wir hier jetzt mal zur Umfrage. Alle Leserinnen und Leser sind dazu aufgerufen, sich zu beteiligen.

Welche Partei beabsichtigen Sie bei der nächsten Bundestagswahl zu wählen?

Die Umfrage läuft noch bis morgen. Die Ergebnisse sind ab erst nach Ablauf der Umfrage einsehbar, um eine Beeinflussung zu vermeiden. Da nur registrierte Benutzer im Forum abstimmen dürfen, ist gewährleistet dass jede Person nur einmal abstimmen kann. Die Wahlumfrage wird nicht durch die Administratoren kontrolliert oder zurückverfolgt. Es gilt das Wahlgeheimnis unserer Verfassung.

Es treten nur Parteien zur Abstimmung an, welche auch zur Bundestagswahl zugelassen sind. Das Endergebnis ist nach Ablauf der Umfrage einsehbar. Bitte stimmen Sie authentisch ab.

Comments are closed.