Feiner Pinkel’s Ohnmacht

Militär, Krieg

Der tiefe Fall des Lindsey Graham, U.S.-Senator Ihro Gnaden: "Nötigung des U.S.-Kongress durch Militär, weil der nicht spurt wie ich es will".

John McCains republikanischer Busenfreund aus South Carolina wetteifert um die Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Grand Old Party (G.O.P.). Wie es notorische Verlierer so an sich haben, die keine Substanz mitbringen, büssen sie den letzten Rest ihres kläglichen Verstandes ein um irgendetwas Ungeheuerliches in die Waagschale zu werfen. Auffallen um jeden Preis und Beifall unter Seinesgleichen ernten ist die Devise.

So geschehen auch am 7.März 2015.

U.S.-Senator Lindsey Graham aus den Südstaaten eifert zeit seines Lebens den ehemaligen Sklavenhaltern seiner Heimat nach.

Nach dem Vorbild des Amerikanischen Bürgerkriegs wäre es der Traum des Jura-Doktoristen, als erste Massnahme als neu gewählter Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 2016 mit der 101. Luftlandedivision des U.S.-Militärs in den U.S.-Kongress einzumarschieren und dort alle U.S.-Abgeordneten einzusperren, bis sie nach seiner blasierten Pfeife tanzen. Wir (Graham und "seine" Armee) werden dem Verteidigungsministerium und den Geheimdiensten mehr Geld in den uferlosen Rachen werfen, indem wir dafür sorgen, dass sie das "Sequestern" (vom Kongress erlassenes Gesetz zur automatischen Kürzung der Haushalte jeden Ministeriums jährlich um zehn Prozent) aufgeben:

"... and here is the first thing I would do if I were President of the United States, I wouldn’t let Congress leave town until we fix this. I would literally use the military to keep them in if I had to. We’re not leaving town until we restore these defense cuts. We are not leaving town until we restore the intel cuts."

Lindsey Graham, Oberst der U.S. Air Force Reserve, sprach diese Worte um Stimmenfang ausgerechnet auf dem Forum "Politics and Pies" des Kommittee der Republikaner in Concord City, der Hauptstadt des nordöstlichen Bundesstaats der Vereinigten Staaten von Amerika, New Hampshire.

Für Senator Lee Bright und Mitbewerber um die Kandidatur eine Steilvorlage

"Wenn Graham es nicht ernst meint sollte er seine Worte mit mehr Verstand wählen. Wenn es ihm ernst ist mit diesen Massnahmen, würde er eine Bedrohung für die Republik sein."

Wir meinen, Graham und seine notorischen, von Hass zerfressenen Spiessgesellen haben auf ihren ausgetrampelten Kriegspfaden schon längst ihren letzten Funken von Verstand im freien Fall auf ihrem Weg zum Tor zur Hölle verbrannt. Graham ist Geschichte, die Welt dreht sich weiter.

Artikel zum Thema

11.01.2015 Weltweites Schweigen: Einfluss der Massenüberwachung auf internationale Autoren
10.09.2014 DER 11. SEPTEMBER: Langer Marsch eines Molochs
01.09.2014 “Executive Order”: Geheime Macht einer imperialen Präsidentschaft
20.02.2013 U.S.-Gesetz zur Aufhebung der “War on Terror”-Ermächtigung vom September 2001
22.06.2010 Vereinigte Staaten von Amerika verfallen mit ihrem USA Patriot Act ins Barbarentum

Quelle: http://benswann.com/graham-military-force-congress/