Sea Shepherd eskortiert Japans Walfangflotte nach Norden

2330 Stunden wurde die japanische Walfangflotte seit ihrem Auftauchen am 28. Januar 2013 im Südlichen Ozean von den Sea Shepherd-Schiffen über 6240 Meilen nach Westen von der Ross Sea zur Pryzd Bay, von 164°02 West bis 60°20 Ost, gejagt.

Die Walfängerschiffe "Nisshin Maru", "Yushin Maru", "Yushin Maru Nr.2" und "Shonan Maru Nr.2" haben die geschützten Gebiete der Wale im Südlichen Ozean verlassen und den befinden sich jetzt auf einer Postition nördlich des 60. Breitengrads, flankiert von der "Steve Irwin" und der "Bob Barker". Die Besatzungsmitglieder der Sea Shepherd Australia sind die einzigen aktiven Schutzengel der Meeressäuger vor Ort.

Der unter der Flagge Panamas fahrende südkoreanische Tanker "Sun Laurel" und die "Yushin Maru Nr.3" werden von dem Sea Shepherd-Schiff "Sam Simon" begleitet. Sie befinden sich 120 nautische Meilen nördlich von der "Nisshin Maru" und fahren weiterhin mit einer Geschwindigkeit von elf Knoten nach Norden.

Nördlich des 60.Breitengrades werden die Umweltaktivisten einen Tankvorgang nicht behindern.

"Es würde mindestens 48 Stunden bei einem Rendezvous mit der "Sun Laurel" dauern um zu tanken und weitere vier Tage um zu den Walfanggebiet zurückzukehren. Dies würde etwa eine Woche benötigen um weitere Wale zu töten und mit dem sich schnell verschlechternden Wetter wäre es kaum der Mühe wert",

sagt Paul Watson am 1.März und zieht eine vorläufige Bilanz der diesjährigen Aktion:

"Wie viele Wale wurden getötet? Sea Shepherd kann nur den Tod von zwei Zwergwalen bestätigen. Einige Wale könnten auf der Flucht nach Westen getroffen worden sein - die "Nisshin Maru" und die "Yushin Maru Nr.2" hatten zwei Tage Zeit, um ungehindert Wale bis zum Einholen durch die Sea Shepherd-Schiffe zu fangen.

Wir können bestätigen, dass die "Yushin Maru" und die "Yushin Maru Nr.3" keine Wale in dieser Saison getötet haben. Diese beiden Schiffe waren die ganze Zeit unter Beobachtung.

Meine konservative Schätzung der Zahl der getöteten Wale in diesem Jahr ist nicht mehr als 75. Es könnten viel weniger sein, aber sicherlich nicht höher. Letztes Jahr habe ich vorausgesagt, dass die Walfänger 30% Prozent ihrer Beutequote erreichen. Der eigentliche Kill betrug 26% Prozent."

In der gesamten Geschichte der japanischen Walfangflotte in der Jagd auf die antarktischen Wale ist dies die geringste Anzahl an getöteten Tieren.

Die australische Regierung hat es nicht für nötig erachtet, ein ziviles Schiff oder der Küstenwache zur Beobachtung der Situation auszusenden, obwohl der japanische Militär-Eisbrecher "Shirase" der "Selbstverteidigungsarmee" mit Helikoptern als echte Bedrohung auf der Bildfläche auftauchte und das japanische Mutterschiff mitten im Eismeer mit mehrmaligen mutwillig herbeigeführten Rammen die "Bob Barker" gegen den südkoreanischen Öltanker quetschte.

Alle drei Sea Shepherd-Schiffe werden auch weiterhin der Walfangflotte nach Norden folgen um sicherzustellen, dass sie nicht zurückkehren um weitere Wale zu töten.

Artikel zum Thema

28.02.2013 U.S.-Berufungsgericht droht Richter wegen Parteinahme für “Piraten ohne Augenklappe und Holzbein”
25.02.2013 Kollisionen in Antarktis – Walfänger ohne Öl
25.02.13 Militär-Eisbrecher verteidigt Japans Walfänger
25.02.13 Captain Paul Watson wird ein Original Nation-Pass verliehen
22.02.2013 Captain Paul Watson wieder an Bord – Seeleute der Walfangflotte bitten per Flaschenpost um Hilfe
30.05.2012 Captain Paul Watson über Bündnis 90/Die Grünen: “Wozu seid ihr da?”
22.05.2012 Captain Paul Watson spricht zur Welt auf Demo am 23. Mai in Berlin – Chinchilla und Merkel über Kapitalinvestitionen
19.05.2012 Frau Leutheusser-Schnarrenberger, streichen Sie bitte Paul Watson von Roter Liste …
15.05.2012 Interpol: keine Rote Notiz zu Paul Watson
14.05.2012 Captain Paul Watson wegen Dreharbeiten vor zehn Jahren zu “Sharkwater” in deutschem Gefängnis
20.07.2011 SOS von Captain Paul Watson
15.06.2011 “Öko-Terrorist” kreuzt unter Schwarzer Piratenflagge in libyschen Gewässern
14.03.2011 Tränen für das Land der aufgehenden Sonne
17.02.2011 Japan beendet aktuellen Walfang – Mutterschiff auf Flucht im östlichen Pazifik
12.01.2011 Sea Shepherd: heisser Widerstand, eiskalte Operation ohne Kompromiss
02.12.2010 Krieger des Ozeans mit Godzilla bereit zum Kampf gegen tote Meere
02.07.2010 Unser Aufruf für die Wale wurde gehört
27.06.2010 http://www.radio-utopie.de/2010/06/27/2010-schwarzestes-internationales-uno-jahr-der-biodiversitat/
Abschlachten der Calderon-Delphine auf den dänischen Faröer Inseln
07.06.2010 Greenpeace-Protest in Neuschwanstein für japanische Walschützer
18.12.2009 “Jagdzeit”

Quelle: http://www.seashepherd.org.au/commentary-and-editorials/2013/03/01/sea-shepherd-escorts-the-japanese-whaling-fleet-out-of-the-southern-ocean-whale-sanctuary-602