Kollisionen in Antarktis – Walfänger ohne Öl

Aktuelles Ökologie, Gesundheit

Sea Shepherd

Update 26.Februar 2013, 3.58 Uhr: zweites Video: Die "Nisshin Maru" verletzt die Navigationssicherheitsgesetze COLREGS und führt den Zusammenstoss zwischen den drei Schiffen herbei, indem sie die "Bob Barker" an die "Sun Laurel" drückt.

OPERATION ZERO TOLERANCE

Montag, der 25.Februar 2013

Auch heute konnte die japanische Walfangflotte von den Umweltaktivisten daran gehindert werden, in den eisigen Gewässern der Antarktis Treibstoff zu übernehmen. In der Nähe dieser dramatischen Szenen wartet der Eisbrecher "Shirase" des japanischen Militärs ohne einzugreifen. Die Verantwortungslosikeit des Kapitäns der schwimmenden Fischfabrik ist grenzenlos wie im folgenden Video zu sehen ist. Wie durch ein Wunder kommt niemand zu Schaden, die Schiffe der Sea Shepherd Conversation Society erleiden starke Schäden.

Die "Nisshin Maru" versucht ab 14.00 Uhr (Ortszeit), Kraftstoff von dem südkoreanischen Öltanker "Sun Laurel" zu übernehmen.

Die "Nisshin Maru" verursacht mindestens drei Kollisionen:

Zweimal schiebt das Schiff um 14.48 und 15.16 Uhr die "Bob Barker" gegen die "Sun Laurel" und rammt die "Sam Simon" um 17.15 Uhr.

Die "Bob Barker" wird stark beschädigt als sie zwischen der "Nisshin Maru" und dem Tanker "Sun Laurel" eingeklemmt wird. Der Motorraum ist jetzt sichtbar durch einen Riss im Boden der Galeere.

Die "Sam Simon" hat massive Kratzer und Dellen an ihren Rumpf und eine zerschmetterte Satellitenanlage.

Die drei Yushin Maru-Harpunenschiffen kreuzen die Bögenbereiche der Schiffsschrauben der Sea Shepherd-Schiffe.

Die Motoren der "Sam Simon", "Steve Irwin" und "Bob Barker" werden von den Wasserwerfern der "Nisshin Maru" geflutet. Von Bord der "Nisshin Maru" wird eine Blendknallgranate geworfen, die auf dem Heck der "Sun Laurel" explodiert und grosse schwarze verkohlte Spuren hinterlässt.
Das südkoreanische Versorgerschiff "Sun Laurel" hat den Kran und den Rammschutz wieder eingezogen.

Das bedeutet, dass Sea Shepherd jetzt einen dritten Tankversuch der Walfangflotte erfolgreich abgewehrt hat.

Alle Crewmitglieder sind unversehrt - das ist das wichtigste Nachricht nach dieser harten Auseinandersetzung mit den japanischen Walfängern.

Sea Shepherd

Artikel zum Thema
25.02.13 Militär-Eisbrecher verteidigt Japans Walfänger
25.02.13 Captain Paul Watson wird ein Original Nation-Pass verliehen
22.02.2013 Captain Paul Watson wieder an Bord – Seeleute der Walfangflotte bitten per Flaschenpost um Hilfe
30.05.2012 Captain Paul Watson über Bündnis 90/Die Grünen: “Wozu seid ihr da?”
22.05.2012 Captain Paul Watson spricht zur Welt auf Demo am 23. Mai in Berlin – Chinchilla und Merkel über Kapitalinvestitionen
19.05.2012 Frau Leutheusser-Schnarrenberger, streichen Sie bitte Paul Watson von Roter Liste …
15.05.2012 Interpol: keine Rote Notiz zu Paul Watson
14.05.2012 Captain Paul Watson wegen Dreharbeiten vor zehn Jahren zu “Sharkwater” in deutschem Gefängnis
20.07.2011 SOS von Captain Paul Watson
15.06.2011 “Öko-Terrorist” kreuzt unter Schwarzer Piratenflagge in libyschen Gewässern
14.03.2011 Tränen für das Land der aufgehenden Sonne
17.02.2011 Japan beendet aktuellen Walfang – Mutterschiff auf Flucht im östlichen Pazifik
12.01.2011 Sea Shepherd: heisser Widerstand, eiskalte Operation ohne Kompromiss
02.12.2010 Krieger des Ozeans mit Godzilla bereit zum Kampf gegen tote Meere
02.07.2010 Unser Aufruf für die Wale wurde gehört
27.06.2010 http://www.radio-utopie.de/2010/06/27/2010-schwarzestes-internationales-uno-jahr-der-biodiversitat/
Abschlachten der Calderon-Delphine auf den dänischen Faröer Inseln
07.06.2010 Greenpeace-Protest in Neuschwanstein für japanische Walschützer
18.12.2009 “Jagdzeit”