Aschewolke auf Euer Haupt, Ihr Schwachköpfe

Die vermeintliche "Aschewolke" vom Vulkan Grimsvötn auf Island, wegen der heute die "Deutsche Flugsicherung GmbH" ein Flugverbot u.a. über Hamburg und Berlin verhängte, war nicht da.

Es braucht eigentlich nur drei Sätze, um dieses ganze erbärmliche Debakel von Bananenrepublik zu umschreiben:

"Die Aschewolke aus Island hat Norddeutschland gar nicht erreicht. Das haben Messungen des Instituts für Physik der Atmosphäre beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen ergeben."

Und:

"Sobald die Berechnungen des Vulkanaschezentrums in London sagten, dass die Grenzwerte überschritten seien, müsse dies als Wahrheit angenommen und eins zu eins umgesetzt werden."

Mensch, macht doch einfach den Kopp zu, klappt die Republik hoch und legt Euch wieder hin.

(...)

Vorher:

24.05.2011 Grimsvötn: Vom britischen Verteidigungsministerium zum Deutschen Wetterdienst
Die gestrige Meldung vom “Deutschen Wetterdienst”, nach der “davon auszugehen sei”, dass auf die Nordseeküste von Deutschland eine “Aschewolke” zutreibt, beruft sich auf “derzeitigen Modellberechnungen” des VAAC (Volcanic Ash Advisory Centre) in London. Das VAAC London ist Teil des “Meteorologischen Büros” (“Met Office”). Dieses gehört zum britischen Verteidigungsministerium, dessen Truppenteile in regelmäßigen Abständen nicht nur Tripolis, sondern begleitend Deutschland mit Schwachsinn bombardieren.

22.05.2011 Grimsvötn – selber mal gucken?
Falls Ihnen nun wieder ein allmöchtiger Prediger von “Eurocontrol”, mit seinen Löffeln von der Deutschen Flugsicherung GmbH, seinen Wissenschaftstheoretikern vom “Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt” (DLR) und seinen kleinen Angestellten aus den Staatsparteien ein Flugverbot über ganz Europa an die Backe quatschen wollen, oder wieder von diesem Witz mit dem “Single European Sky” anfangen, lesen Sie sich lieber zuerst untenstehende Artikel durch, bevor Sie in den Boulevard-Bunker gehen.

21.04.2010 DLR-Messungsergebnis: “Aschewolke” geringer als normale Luftverschmutzung
So eine Aschebombe hat die Welt noch nicht gesehn. Die Ergebnisse der Messung eines Flugzeugs vom Typ Falcon des “Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums” (DLR), deren Verkündung für heute Nachmittag zur besten Pressezeit angesetzt worden waren und dann irgendwie ausfielen, sind im Laufe des Abends nun verschämt ins Netz geschoben worden. Offenbar brauchte man noch Zeit für viele bunte Grafiken. Es ist einfach unbeschreiblich.

19.04.2010 DIE EU-AGENDA “SINGLE EUROPEAN SKY” (III): Die Hintergründe des Flugverbots und wie es zustande kam
Keine Regierungsbehörde, nirgendwo, nicht die Europäische Raumfahrtagentur ESA, nicht das “Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt” (DLR), nicht der deutsche Wetterdienst, keine Wissenschaftler oder Akademiker, keine der vielen finanziell überfinanzierten “Institute” oder gar Parlamentarier taten in den letzten Tagen irgendetwas. Niemand. Alle saßen sie nur rum und erzählten Dreck.

19.04.2010 DIE EU-AGENDA “SINGLE EUROPEAN SKY” (II): Sesar, öffne Dich
Im ersten Teil umschrieben wir einen seit Jahren durch Behörden und “Parteien” in Deutschland betriebenen systemischen Ausverkauf von Flugsicherung und Hoheit über den deutschen Luftraum. Durch eine Verfassungsänderung im Mai 2009 verlor die Republik diesen wichtigen Teil einer staatlichen Souveränität. Dies erfolgte im Zuge einer von den deutschen Regierungen seit 2001 mit initiierten Masterplans der “Europäischen Union” (EU) zur Vereinheitlichung und Gleichschaltung der Kontrolle des gesamten zivilen und militärischen Luftverkehrs über Europa: der Agenda “Single European Sky”. Name des Masterplans: “Single European Sky ATM Research Programme” (Sesar). Beteiligte: “zivile und militärische Flugsicherungsorganisationen, nationale und internationale Organisationen der Legislative, Flugzeugindustrie, Fluglinien, Flugzeugbetreiber und -nutzer sowie weitere betroffene Partner am Boden und in der Luft.”
Ausführendes Organ dieser Agenda wurde eine bereits im Jahre 1960 gegründete “supranationale” Organisation mit Sitz in Brüssel: die “European Organisation for the Safety of Air Navigation”. Abkürzung: Eurocontrol.

18.04.2010 DIE EU-AGENDA “SINGLE EUROPEAN SKY”: Der systemische Ausverkauf von Flugsicherung und Lufthoheit
Die “supranationale” Organisation Eurocontrol und Konzerne wie die “Deutsche Flugsicherung Gmbh” (DFS) herrschen über den Luftraum von Deutschland. Wegen eines Vulkanausbruches in Island verhängen sie, nach eigenem Ermessen, ein tagelanges “Flugverbot” über ganz Deutschland. Möglich machte dies eine im Mai 2009 von allen “Parteien” des deutschen Parlamentes in aller Stille exekutierte Abgabe weiterer Souveränitätsrechte der Republik durch eine Änderung des Grundgesetzes. Das europaweite Flugverbot durch Eurocontrol fällt in die “Entwicklungsphase” der seit 2001 durch die EU betriebenen Agenda “Single European Sky”, die bis 2020 vollständig abgeschlossen sein soll, und zwei Tage vor eine Strategietagung der EU-Kommission in Brüssel mit Vertretern aus Luftfahrtindustrie und staatlichen Institutionen. Thema: Eurocontrol und das “Management der Flugsicherheit in Europa” bis zum Jahre 2020.

Quelle: http://www.mdr.de/mdr-info/8639454.html

Comments are closed.