Woher die Kriege kommen – Daten der Rüstungsausgaben für das Jahr 2008

Militär, Krieg

Fast die Hälfte der weltweiten Rüstungsausgaben entfielen im Jahr 2008 auf die USA und fast ein Viertel auf weitere NATO und Europastaaten - Tendenz? Steigend!

Das Centre for Arms Control and Non-Proliferation, Zentrum für Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, eine überparteiliche US-Forschungseinrichtung, veröffentlichte am 21.Mai eine Aufstellung der weltweiten Rüstungsausgaben.

In dem Bericht nehmen die Vereinigten Staaten von Amerika einen unbestrittenen Spitzenplatz ein - sie übertreffen den nächst zweiten Staat (Russland) in Verteidigungsausgaben um mehr als das Achtfache und das, obwohl sie offiziell mit ihrer Wirtschaft ins Straucheln kommen und in Schulden ersticken.

Die Zahlen ergaben sich aus den vorliegenden Daten aus dem Jahr 2008. Die US-Ausgaben betrugen 696,3 Milliarden Dollar, gefolgt von Russland mit 86 Milliarden und China mit 83,5 Milliarden Dollar.

Damit war der US-Verteidigungshaushalt fünfzehnmal höher als in Japan, siebenundvierzigmal höher als in Israel und fast dreiundsiebzigmal höher als die Ausgaben des Irans.

Dieser Trend der Aufrüstung in den USA geht trotz gegenteiliger Erklärungen über weltweites Verständnis und Zusammenarbeit in den Reden an die Nation und die Welt des US-Präsidenten ungebrochen weiter. Eine grosse Anzahl der Waffen landet beabsichtigt oder mal so ganz aus Versehen bei den sogenannten "Gegnern" oder Marionettenregimen der westlichen Welt.

Das Budget für das Geschäftsjahr 2011 beträgt 720 Milliarden Dollar, das ist eine inflationsbereinigte Steigerung um 67 Prozent seit dem Jahr 2001 mit 432 Milliarden Dollar, dem Jahr, als die Vereinigten Staaten den Dritten Weltkrieg im Namen der "Terrorbekämpfung gegen die Achse des Bösen" ausriefen.

Nach den beiden Staaten Russland und China kommen die weiteren grössten Ausgaben fast alle aus den westlichen Industrienationen, den NATO-Partnern und anderen europäischen Ländern.

Der Nahe Osten und Nordafrika machen zusammen 7,03 Prozent, Lateinamerika und die Karibik 3,69 Prozent und Afrika südlich der Sahara nur 0,77 Prozent der weltweiten Gesamtausgaben von 1,57 Billionen Dollar aus. Auf Russland und China und Russland entfallen 5,31 Prozent bzw. 5,47 Prozent gegenüber 44.32 der USA und 22,43 der NATO und Europa - die letzteren kommen somit zusammen auf 66,75 Prozent der weltweiten Rüstungsausgaben und verfügen auch über die moderneren Waffensysteme für die Kriegsführung u.a. durch Satellitenunterstützung.

Für ein Land wurden keine Angaben gemacht, weil zuverlässige Daten fehlen würden: Nordkorea. Möglicherweise auch um zu vertuschen, dass der Druck der USA auf dieses Land nicht die Berechtigung hat, die man in der Presse zu hören bekommt. Es wäre ja peinlich, einen Floh mit der Baggerschaufel erschlagen zu wollen.

Das US-Aussenministerium "schätzt", dass Nordkorea - ein Land, in dem bis zu 20 Prozent der Männer im Alter von 17-54 derzeit in den Streitkräften dienen würden - bis zu einem Viertel seines Bruttosozialprodukts für Verteidigung ausgibt, hiess es in dem Bericht.

Während Länder des Mittleren Ostens einen geringen Prozentsatz der weltweiten Verteidigungsausgaben ausmachen, haben die Mitgliedsländer des Gulf Cooperation Council - Bahrain, Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien - die Ausgaben in den letzten Jahren hochgefahren und mit den USA grosse Rüstungs- und Militärverträge abgeschlossen.

Die nüchternen Zahlen, hinter denen die Millionen Schicksale von Einzelpersonen dieser Welt stehen. Diejenigen, die durch die Kriegshandlungen direkt zu leiden haben und alle anderen, die in Armut gehalten werden, um diesen Wahnsinn zu bezahlen:

2008 Defense Expenditure (in billions of current U.S. dollars)
Country 2008 Spending
United States (including war and nuclear) 696.3
Rest of NATO 325.5
Non-NATO Europe 26.8
Russia 86.0
Middle East and North Africa 110.5
Sub-Saharan Africa 12.1
South and Central Asia 41.2
East Asia and Australasia 131.3
China 83.5
Latin America and Caribbean 58.0

Global Total: $1.57 trillion

Countries of Interest (in billions of current U.S. dollars)
Country 2008 Spending
United States (including war and nuclear) 696.3
Canada 19.8
China 83.5
Russia 86.0
United Kingdom 60.8
France 67.2
Germany 46.9
Japan 46.0
Italy 30.9
Saudi Arabia 38.2
South Korea 24.2
Israel 14.8
Taiwan 10.5
Iran 9.6
North Korea **
Pakistan 4.4
Venezuela 3.3

Artikel zum Thema

24.05.2010 Kriegsprovokation der USA und Südkorea mit Militäraufmarsch vor Nordkoreas Haustür
10.05.2010 Die indonesische Armee, von den USA unterstützt, mordet weiter und Obama verspricht mehr Hilfe
15.04.2010 Afghanistan und Pakistan: Krieg der verdeckten Paramilitärs
14.04.2010 Deutsche Spezialeinheiten agieren offiziell ab 1.Mai in Uganda und Somalia
13.04.2010 Startschuss für Seemanöver “BRILLIANT MARINER 2010? der Schnellen Eingreiftruppe der NATO Response Force in Nord- und Ostsee
10.04.2010 DIE CHRONIKEN VON KUNDUZ (II): “…und die Nacht fiel auf eine andere Welt”
09.04.2010 Auflösung der NATO – Forderung von 33 Parteien in 27 Ländern aus allen Kontinenten in Deklaration “For Peace! Against NATO!”
28.03.2010 Vertrag zum Verkauf von US-Militärtransportflugzeugen an das israelische Militär besiegelt
21.03.2010 Griechische Finanzhilfe: halbe Milliarde Euro für ThyssenKrupp – Kriegsschiff-Joint-Venture in Abu Dhabi
17.03.2010 Jetzt Sahara nach Irak, Afghanistan, Jemen und Somalia “Faites vos jeux!”
16.03.2010 Neues US-Anti-Terror-Zentrum für Spezialkommandos in Kirgisistan an der usbekischen Grenze – Proteste des Ältestenrats
10.03.2010 Anti-Kriegs-Proteste in Südkorea gegen Militärmanöver mit USA
05.03.2010 Strasse von Malakka in Alarmzustand
20.02.2010 Weltweiter konventioneller Waffenhandel – USA fordert internationalen Kontroll-Vertrag
18.02.2010 Zwei weitere Länder ratifizieren Vertrag über Verbot von Streubomben
04.09.2009 Die Iran Situation: Jemen auf den Weg zum zweiten Somalia?

Quelle: http://www.armscontrolcenter.org/policy/securityspending/articles/US_vs_Global/

Comments are closed.